Aktuell: Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Kolumnen

14. Juni 2015

Flüchtlinge: Ein Herz für die Oberschicht

 Von 
Flüchtlinge im Luxusviertel: Das ist der Hamburger Oberschicht ein Dorn im Auge.  Foto: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Im reichen Hamburg-Harvestehude sollen Flüchtlinge einquartiert werden. Das passt einigen Topanwohnern nicht. Sie befürchten eine Wertminderung ihrer Immobilien. Die Kolumne.

Drucken per Mail

Viele sind auf der Flucht, weil sie hungern, weil rundum geschossen wird, weil sie die falschen Ideen, das falsche Geschlecht, die falsche Nase und schlicht die falsche Adresse haben. Und es gibt die mit der richtigen Adresse. In Hamburg-Harvestehude zum Beispiel. Hier sieht man Männer mit Halstuch und Halbglatze in polierten Cabrios. Und Designer-Damen in Geländewagen mit eingebautem Golden Retriever.

Manchmal ist die Welt wirklich simpel: oben, unten, Schluss. Bewegung kommt in diese Ordnung, wenn die in Schlechtlage, in Syrien oder Eritrea oder Libyen, mobil werden. Sich anschicken, die Adresse zu wechseln. Und nach langer Odyssee im piekfeinen Hamburg an der extra-feinen Alster auftauchen.

Mehr dazu

Mein Geld ist noch jung und viel zu klein für Harvestehude. Doch durfte ich dort zur Schule gehen. Und im Haus an der Sophienterrasse, um das es gleich gehen wird, stand ich einst vor einer Kommission, die wissen wollte, ob ich meine Freundin im dunklen Park mit Gewalt verteidigen würde. Das Gebäude diente als Kreiswehrersatzamt. Dies nur zum Beleg, dass ich die Gegend kenne.

"Selbst wenn's Ärger gibt, das machen wir"

Das Wehramt wird nicht mehr gebraucht. Weshalb die Stadt auf die Idee kam, dort 220 Flüchtlinge einzuquartieren. In Hamburg werden dieses Jahr etwa 10 000 Menschen aus Schlechtlagen erwartet. Sozialdemokraten, die hier seit gefühlt dem Pleistozän regieren, fanden es nach kurzer Rückbesinnung auf ihre Ideale angemessen, die Neuankömmlinge nicht nur in den üblichen Problembezirken oder irgendwo hinter der Müllverbrennungsanlage unterzubringen. Selbst SPD-Bürgermeister Olaf Scholz soll deklamiert haben: „Auch wenn’s Ärger gibt, das machen wir!“

Doch einigen Topanwohnern passt das nicht. Sie befürchten eine Wertminderung ihrer Immobilien durch die Nähe schlecht angezogener Menschen aus schlechten Lagen, die womöglich viel Nachwuchs, aber keinen einzigen Golden Retriever haben. Also ließen sie ihre Topjuristen los. In einem der Schriftsätze hieß es: Durch „Kinder mit großem Bewegungsdrang“ drohe dem Viertel „erhebliche Unruhe“. Zumal die Nachbarschaft gerade in die Gegenrichtung strebt – noch höher ins Premiumsegment. Auf dem Exmilitärgelände an der Sophienterrasse wächst eine 350-Millionen-Investition: Wohnungen mit bis zu 448 Quadratmetern Fläche, unverbaubarem Seeblick und Hundedusche in der Tiefgarage.

Das Hamburger Verwaltungsgericht zeigte viel Herz für die Oberschicht und befand, in diesem „besonders geschützten Wohngebiet“ sei eine „soziale Einrichtung“ dieser Größe nicht genehmigungsfähig. Auch stelle eine Flüchtlingsunterbringung kein Wohnen dar. Das Oberverwaltungsgericht blieb Anfang Juni dieser Linie treu. Wahrscheinlich golfen alle im selben Club. Der Amtsleiter des Bezirks will jetzt den Bebauungsplan ändern. Das kann Jahre dauern. Mich macht das dreifach zornig. Einmal aus Prinzip. Dann, weil man hier quasi am Klischee durch die Manege gezogen wird. Und drittens, weil die Hundeduscher zu siegen drohen.

Zur Ehrenrettung meiner stinkreichen Vaterstadt: Eine Menge Leute sind stinksauer, sogar in Harvestehude. Einer rief seinen Topmitbürgern online zu: „Möge euch euer Kaviar im Halse stecken bleiben. Ihr kotzt mich an.“

Tom Schimmeck ist Autor.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Leitartikel, Analysen und Kolumnen unserer Autoren und Korrespondenten


TTIP

Freihandel zum Wohl der Menschen geht anders

Von  |
TTIP begünstigt das Kapital und nicht die Menschen.

Bei dem Streit über die Abkommen mit den USA und Kanada geht es um eine entscheidende Frage: Hat sich der Grundsatz, dass das Kapital durch Regeln zu bändigen sei, bald erledigt? Der Leitartikel.  Mehr...

Bundeswehrsoldaten in Incirlik

Erdogan schlägt zurück

Der türkischen Präsidenten Tayyip Recep Erdogan deutschen Politkern weiter einen Besuch der Bundeswehrsoldaten in Incirlik.

Berlin und Ankara mühen sich, den Streit über den Besuch von Abgeordneten bei Bundeswehrsoldaten in Incirlik beizulegen. Das ist nicht einfach, sollte aber möglich sein. Der Leitartikel. Mehr...

Angela Merkel

Merkels sinnloser Appell

Von  |
Kanzlerin  Merkel hat von türkischstämmigen Deutschen Loyalität eingefordert.

Loyalität zum Staat ist notwendig und gut. Aber durch Aufforderungen wie die der Kanzlerin ist sie sicher nicht zu erreichen. Für den Zusammenhalt braucht es viel mehr. Der Leitartikel. Mehr...

Burkini-Urteil

Ein Funken Vernunft im emotionalen Dunkel

Von  |
Teilnehmerinnen einer Protestveranstaltung vor der französischen Botschaft in London. 

Das begrüßenswerte Burkini-Urteil bringt Frankreich keinen Rechtsfrieden. Dazu müssten Politiker die wahren Probleme lösen, statt auf Nebenkriegsschauplätze auszuweichen.  Mehr...

Südafrika

Das Ende einer Ära

ANC-Parteichef Jakob Zuma.

Wahlniederlagen des ANC haben die Partei Nelson Mandelas geschockt. Nun steht Südafrika vor stürmischen Zeiten. Der ANC wird mit allen Mitteln die verbliebene Macht verteidigen. Der Leitartikel.  Mehr...

Zivilschutz

Von Angstpolitik profitieren die Populisten

Erstaunlich, dass ein paar nicht mal ganz neue Tipps zur Vorratshaltung eine solche  mediale Erregungsspirale  auslösen können.

Demokraten müssen aufhören, die rechte Politik der Angst zu imitieren. Die Gesellschaft kann sich nicht gegen jedes Risiko schützen, sie kann aber Schwächen erkennen und beseitigen. Der Leitartikel.  Mehr...

Volkswagen

Falsche Unterstützung

Die Bänder rollen wieder: Volkswagen hat sich mit dem Zulieferer Prevent geeinigt.

Politiker haben sich im Streit zwischen Volkswagen und Prevent einseitig aufi die Seite des Konzerns geschlagen. Dieses Fehlverhalten gefährdet das Projekt VW. Der Leitartikel.  Mehr...

AfD-Erfolge

Gegen die AfD hilft Geduld

Einfach Antworten: Die AfD geizt nicht mit populistischen Slogans auf ihren Wahlplakaten.

Unbeeindruckt von innerparteilichen Streitereien feiert die AfD Erfolge. Panischer Antipopulismus von anderen Parteien hilft dagegen nicht. Besser ist geduldiges Argumentieren. Der Leitartikel. Mehr...

Olympia

Die Schatten von Rio

Abschied von Rio.

Die Olympischen Spiele in Rio verdeutlichen: Das IOC ist genauso reformbedürftig wie das Gastgeberland Brasilien. Für saubere Wettkämpfe muss sich viel ändern.  Mehr...

Flüchtlinge

Volksabstimmung eigener Art

Geflüchtete 2015 in Wegscheid (Bayern).

Die Aufnahme von mehr als einer Million Geflüchteten ist mühsam, aber dank der Hilfe von Freiwilligen zeichnet sich ab: Deutschland schafft das. Der Leitartikel.  Mehr...

Anzeige