Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Kolumnen

27. Dezember 2015

Marketing: Schimmeck – hart, aber herzlich

 Von 
Leben zählt zu den beliebtesten Wörtern und ist daher bestens für einen Claim geeignet.  Foto: dpa

Wir müssen ganz positiv nach vorne schauen und uns optimal verkaufen. Jeder braucht jetzt seinen „Claim“. Nur so gewinnt er an Präsenz und Wert. Die Kolumne.

Drucken per Mail

Lasst uns frohgemut ins nächste Jahr schreiten, liebe Lesende. Die Vergangenheit ist eh kompliziert und vor allem: vorbei. Schwamm drüber. Hier und heute optimieren wir uns für unsere großartige Zukunft. Dafür atmen wir tief ein – eins, zwo –, visieren glasklare Ziele an – drei, vier –, schöpfen unseren Talentpool voll aus und straffen so unsere rundum positive Haltung. Ausatmen.

Was zur Fokussierung auf unseren Markenkern fehlt, ist der individuelle Claim. Gesprochen wie Lehm mit einem K davor: Klehm. Rein lautmalerisch wird hier deutlich: Das bleibt kleben. Das ist ein Sprüchlein, das sich ins Hirn korkenziehert und nie wieder rausgeht. So wie „Haribo macht Kinder froh“ oder „Nichts ist unmöglich“. Je blöder, desto besser. Alles und jeder hat heute seinen Claim. Autos, Babybrei, Tierfutter, selbst Parteien. Auch Sie können aus dem Stand ein Dutzend Reklamesprüche aufsagen, die Ihr Kopf leider nie wieder loswird. Wir testen das mal: „Katzen würden …“, „Neckermann macht’s …“, „Otto – find ich …“, „Geiz ist …“? Genug!

Der Claim ist eine Art Kampfmotto. Kenner sprechen von einem „Wertschöpfungsinstrument der Markenführung“. Auch Medien schmücken sich gerne damit. „Spiegel“-Leser wissen bekanntlich mehr. Eine Frankfurter Zeitung behauptet seit Jahren, hinter ihr stecke „immer ein kluger Kopf“. HR Info tönt: „Wer’s hört, hat mehr zu sagen!“ Der NDR hält sich gar für „das Beste am Norden“.

Nun, da sich jedermann, besonders dringend jeder Journalist zum Produkt stylen soll, braucht jeder seinen Claim. Nur so gewinnt er an Präsenz und Wert. Auch ich suche den Slogan, der meinen Markenkern passgenau in den Herzen einer potenziell riesigen Zielgruppe positioniert und zugleich meinen Unique Selling Point, sprich: meine famosen kolumnistischen Fähigkeiten, in ein nie verlöschendes Licht rückt. Wie etwa „Schimmeck – hart, aber herzlich“. Oder frecher: „Grübelst Du noch oder kapierst Du schon?“ Oder knapper: „Die neue Mitte“. Vielleicht sollten auch Elemente aus den vielen begeisterten Zuschriften einfließen: „Schlimmeck! Unbelehrbar bescheuert!“

Die Claim-Statistik zeigt: Zu den beliebtesten Wörtern zählen Wir, Sie, Mehr, Leben, Gut, You, Einfach, Alles, Welt, Immer, Besser, Qualität, Zukunft, Energie, Ideen, Machen, Gesundheit, Haut. Daraus ergibt sich: „Schimmecks Gut Ideen Machen You Immer Besser Haut und Leben-Qualität!“ Oder so ähnlich.

Doch die Fachliteratur mahnt: Claiming sei die „Königsdiziplin im Benennungsmarketing“. Da macht man schnell viel falsch. Der „Spiegel“ etwa wirbt mit dem Spruch, „keine Angst vor der Wahrheit“ zu haben. Na hoffentlich! Der Deutschlandfunk, mein Lieblingssender (und wichtigster Arbeitgeber), fügt der Programmansage jetzt die Zeile „Alles von Relevanz“ hinzu. Beim ersten Hören denkt man: Oho!; beim zweiten: Aha; beim zehnten Mal, leicht genervt: Soso. Die 50. Wiederholung setzt ernsthafte Zweifel frei. Fortan mault man bei jedem weniger gelungenen Beitrag: Von wegen!

Jeder kluge Kopf wehrt sich gegen Gehirnwäsche. Bei Werbung für Hamburger, Waschpulver und Tütensuppen bleibt er lässig. Sobald es um ihn selbst und seinen Inhalt geht, wird der kluge Kopf kapriziös. Und sagt sich: Ich denke immer noch gerne selber. Ich wünsche Sie Einfach Alles Zukunft Energie Welt Gesundheit.


Die politischen Analysen und Kommentare der FR -
auch unterwegs auf dem Laufenden mit „FR News“.
Unsere beliebte App für iPhone und Android-Smartphones.

Tom Schimmeck ist Autor.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Leitartikel, Analysen und Kolumnen unserer Autoren und Korrespondenten


Referendum

Italiens Wähler nutzten ihre Chance

Von  |
Matteo Renzi hat zu hoch gepokert.

Italienerinnen und Italiener haben gegen Renzis Referendum gestimmt, weil sie dem Ministerpräsidenten keine Vollmacht zum Durchregieren erteilen wollten. Der Leitartikel. Mehr...

Angela Merkel

Zum Weitermachen gezwungen

Elf Jahre sitzt Angela Merkel nun schon im Kanzleramt. Werden es vier weitere?

Angela Merkel hat immer wieder über ein Ende als Kanzlerin gesprochen. Aufhören konnte sie jedoch nicht - ein Wechsel in der Regierungsspitze ist eben nicht so einfach wie eine Kabinettsumbildung. Ein taktischer Rückzug ist dennoch möglich. Der Leitartikel. Mehr...

Italien und Österreich

Steht die EU nicht zusammen, droht ihr Ende

Kein EU-Freund: In Österreich greift der Rechtspopulist Norbert Hofer nach der Macht.

Die Europäische Union hat nur eine Zukunft, wenn Österreich, Italien und Frankreich dem Populismus widerstehen. Der Leitartikel.  Mehr...

Cyberangriff Telekom

Freude am Systemabsturz

Von  |
Sicherheitskongress der Telekom in Frankfurt.

Das Gefühl der permanenten Bedrohungslage hat die Normalität abgelöst. Und die Frage, wie wollen wir leben, wird ersetzt durch den Ausruf: So kann es nicht weitergehen. Der Leitartikel.  Mehr...

Medien

Der Deutsche Presserat als Hygienestation

Den Vorwurf der "Lügenpresse" kann auch der Presserat nicht entkräften.

Der Presserat hat die undankbare Aufgabe, die Medien daran zu hindern, so zu werden, wie Kritiker sie ohnehin sehen. Für die sozialen Medien gibt es solch eine Institution nicht. Der Leitartikel.  Mehr...

Leitartikel

Eine Männerfreundschaft wird das kaum

Von Frank Herold |
Russlands Präsident Wladimir Putin wird Donald Trump schnell auf die Probe stellen. Und der US-Präsident wird rasch reagieren müssen.

Donald Trump mag als einer der russlandfreundlichsten US-Präsidenten gelten. Doch das täuscht. Auf dem Wege zu einer russisch-amerikanischen Annäherung liegen auf beiden Seiten Fallstricke.  Mehr...

Leitartikel zu François Fillon

Großbaustelle Frankreich

Von  |
Klare Kante: Francois Fillon.

Mit der Wahl von François Fillon zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner wird klar: Das Land ist im Umbruch. Worauf der hinausläuft, ist aber nicht erkennbar. Mehr...

Soziale Ungleichheit

Mit linker Politik gegen Populismus

Demonstration der rechtspopulistischen Baergida-Bewegung in Berlin.

All das, was den Populismus auszeichnet, steht demokratischer linker Politik diametral entgegen. Denn diese ist inklusiv, nicht ethnonationalistisch. Der Leitartikel.  Mehr...

Rentenpolitik

Wenn Arbeit sich nicht lohnt

Ein Rentner bittet vor einem Supermarkt um einen "Rentenzuschuss".

Unsere Demokratie fußt auf dem Versprechen, dass wer nur rechtschaffen schafft, sich eine auskömmliche Rente verdient hat. Die Koalition droht es mit ihrer Rentenpolitik zu brechen. Der Leitartikel.  Mehr...

Pro Comeback von Uli Hoeneß

Resozialisierung gelungen

Resozialisierung gelungen: Uli Hoeneß

Uli Hoeneß ist kein Steuerhinterzieher mehr, sondern ein ehemaliger Steuerhinterzieher. Genauso wie etwa der frühere RAF-Terrorist Christian Klar hat er Anspruch auf Wiederaufnahme in die Gesellschaft. Der FR-Leitartikel Mehr...

Anzeige