Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Kultur
Nachrichten, Kritiken, Interviews aus Kultur, Feuilleton, Literatur, Kunst

Von  |

Automatische Musik für Vollbärte und Spelunken: Die Jukebox wird 125 Jahre alt. Und unser Autor kann sich auch an eine Menge erinnern. Mehr...

Von Sylvia Staude |
Die kleinen Dinge und die Energie optimieren: Hofesh Shechter mit der Tänzerin Gotaute Kalmataviciute.

Der israelische Choreograph Hofesh Shechter über langweiligen modernen Tanz, das Leiden beim Arbeiten und das Erzeugen der richtigen Energie. Mehr...

Von Martina Doering |
Archäologische Funde nachweislich legaler Herkunft sind am Markt so gut wie nicht verfügbar. Funde aus legalen Grabungen kommen bekanntlich ins Museum, nicht in den Handel. Was dort angeboten wird, kann im Grunde nur aus illegaler Quelle, vor allem aus Raubgrabungen stammen.

"Kollegen aus Syrien und Irak berichten, dass IS-Leute regelrechte Claims vergeben": Der Mainzer Archäologe Michael Müller-Karpe über die Lage beim Antikenschmuggel und über die geplante Novelle beim Kulturgüterschutz. Denn Deutschland macht es den Schmugglern einfach. Mehr...

Martin Warnke als 18-Jähriger.

Was hat Kunstgeschichte mit der Beobachtung des Frankfurter Auschwitz-Prozesses zu tun? Einiges, wie ein Buch zeigt, das die Artikel aus dem Gerichtssaal des jungen Kunsthistorikers Martin Warnke versammelt und beleuchtet. Mehr...

Von Anke Westphal |
Maggie Smith ist Mathilde, "My Old Lady".

Sie mag als Mathilde gebrechlich wirken, aber im Geiste ist dies eine Herrscherin: Die große Schauspielerin Maggie Smith macht den eigentlich kleinen Film „My Old Lady“ zu einem Ereignis. Mehr...

Von Jürgen Todenhöfer |
Teeverkäuferinnen vertreiben sich die Zeit. Selbst nach US-Angaben, schreibt Jürgen Todenhöfer, gehen lediglich 40 Prozent der afghanischen Mädchen auf eine Schule.

Das unfriedlichste Land der Welt: Die Nato hat keines ihrer Ziele in Afghanistan erreicht, aber wer übernimmt dafür die Verantwortung? Die Afghanen starben in einem Krieg, der nicht ihr Krieg war. Mehr...

Anzeige
Das Namensschild von Cornelius Gurlitt. (Archivbild)

Lange hat das Kunstmuseum Bern gewartet, nun nimmt das Haus das umstrittene Erbe des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt an. Die Sammlung umfasst Hunderte Werke, bei denen nicht auszuschließen ist, dass es sich um Nazi-Raubkunst handelt. Mehr...

Von Katharina Granzin |
Ausgedehnte Mohnfelder stehen im mexikanischen Bundesstaat Guerrero.

Jennifer Clements lakonischer Mexiko-Roman "Gebete für die Vermissten" erzählt von Frauen, die auf sich gestellt und unter ständiger Bedrohung versuchen, ihr Leben zu leben und ihre Töchter zu schützen. Mehr...

Regisseur Mike Nichols mit seiner Frau Diane Sawyer, 1998. Nichols ist am Mittwoch 83-jährig gestorben.

Mike Nichols, Regisseur von „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ und „Die Reifeprüfung“, ist tot. Nachruf auf einen Künstler, der Drama und Komödie zusammenbrachte.  Mehr...

Von Cornelia Geissler |
Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen.

Bisher war alles ein Spiel, jetzt hat es mit uns zu tun: In "Die Tribute von Panem - Mockingjay 1" fehlt das Drama der Spiele, dafür gibt es Dystopie auf hohem Niveau - und Philip Seymour Hoffman in seiner letzten Rolle. Mehr...

800 kleine Bäume hoch über Mailand: die Türme des Bosco Verticale.

Eine Ehrung von weiterreichenden Folgen, hoffen die Italiener: Der Architekt Stefano Boeri gewinnt mit den grünen Mailänder Wohntürmen Bosco Verticale den Internationalen Hochhaus-Preis. Mehr...

Das Mädchen, das vom Himmel fiel:  „Die Legende der Prinzessin Kaguya“ von Isao Takahata, hier eine Szene aus der glücklichen, aber kurzen  Kindheit Kaguyas.

Mit dem Alterswerk „Die Legende der Prinzessin Kaguya“ gelingt dem Japaner Isao Takahata ein Meilenstein des Märchenfilms. Das Bewundernswerteste ist die von allen Genre-Konventionen unbeirrte Erzählkultur. Mehr...

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Videonachrichten Kultur
Kino: Neustarts

Musik-Charts

Quelle: Amazon Mehr...

Anzeige
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

TV-Kritik
Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Videonachrichten Leute
Krüger im Boot.

In „Die Tote im Weiher“ ist Christian Redl wieder Krüger, ein überzeugend depressiver Spreewald-Polizist. Mehr...

Trude (Lise Risom Olsen, re.) hatte erneut einen schrecklichen Traum, den sie Stark (Boris Aljinovic) und seiner Kollegin Paula (Laura Tonke) erzählt.

Knapp zehn Millionen Zuschauer verfolgen Felix Starks letzten Auftritt im Berliner "Tatort". Das offene Ende und das Hellseherei-Motiv löst gespaltene Reaktionen aus. Für Erheiterung sorgt der Titel. Mehr...

Mit dem Tatort „Vielleicht“ verabschiedet sich auch Boris Aljinovic als Berliner Ermittler. Eine wilde Geschichte über die Dinge zwischen Himmel und Erde, die unbegreiflich sind. Aber sie werden hier wunderbar nüchtern und vernünftig serviert. Mehr...

ZDFneo zeigt eine Krimiserie mit Schauplatz Dänemark und der Hollywood-erfahrenen Schauspielerin Iben Hjejle („High Fidelity“) in der Hauptrolle. Die skandinavische Koproduktion wird den Vorschusslorbeeren nicht gerecht. Mehr...

Aber saftig grün ist es in der Provinz.

Viel Hugh Grant, doch wenig Überraschung bietet die romantische Filmkomödie „Wie schreibt man Liebe“. Schlimm ist das jedoch nicht: Man hat schließlich lange auf eine vorhersehbare, kurzweilige, amüsante Hugh-Grant-Komödie warten müssen. Mehr...

Benedict Cumberbatch erhielt die Darsteller-Trophäe für seine Rolle als Code-Knacker in «The Imitation Game».

Hollywood rollt den roten Teppich aus: Mit der Vergabe der Hollywood Film Awards ist der Startschuss für die Trophäen-Saison gefallen. Das Weltkriegsdrama «The Imitation Game» räumte die meisten Preise ab. Mehr...

Bis zum Kinostart von Fifty Shades of Grey dauert es noch einige Monate. Ein neuer Trailer gibt einen Vorgeschmack auf die Verfilmung des Erotik-Thrillers. Mehr...

Die „Dumm und dümmehr“-Helden sind nach 20 Jahren nicht schlauer geworden. Sind Jim Carrey und Jeff Daniels wirklich zu alt geworden für die Witze, die man ihnen in den Mund gelegt hat – oder sind diese einfach zu alt für sie? Mehr...

Kopfunter in den Schlaf? Kristina Veit und Andreas Merk in „Rockinsong“.

Mehr Möglichkeiten, etwas auszuprobieren: Das Mini-Jubiläumsfest „5 Jahre 7 Tage Frankfurt LAB“ beginnt mit einem Schlaf-Duo. Mehr...

Bewegt auf engem Raum: Eine Szene aus dem Leben des Wiesbadener Peer Gynt.

Henrik Ibsens „Peer Gynt“, von Thorleifur Örn Arnarsson zauberhaft, aber nicht lieb für das Staatstheater Wiesbaden zubereitet. Mehr...

Der Theatermacher Dieudonné Niangouna startet im Mousonturm Frankfurt mit einem Soloabend eine afrikanische Reihe: "Afropean Mimikry & Mockery". Mehr...

Quicklebendig: Das English Theatre Frankfurt zeigt „Ghost“, ein Musical mit einem unerschütterlich liebenden Geist. Mehr...

Viel Gelände, lange Anfahrten: Montana.

Kim Zupans Roman „Die rechte Hand des Teufels“ erzählt mehr von der Traurigkeit und der Landschaft von Montana, als von Gewalt.  Mehr...

Wichtige Zeugnisse und Geschichten, die sonst nie jemand aufgeschrieben hätte: Die italienischen Dichter Carlo Emilio Gadda und Bonaventura Tecchi erzählen von ihrer Zeit als Kriegsgefangene bei Celle 1918. Mehr...

Herbert Grönemeyer stellt in Berlin sein neues Album „Dauernd Jetzt“ vor. Es enthält sechzehn zum Teil sehr schöne neue Lieder. Die Textverständlichkeit ist ungewöhnlich hoch, auch wenn es im Detail zu Missverständnissen kommt. Mehr...

Der Krieg ging weiter: Erich von Falkenhayn (6. von links) etwa 1916 an der rumänischen Front.

Am 18. November 1914 gab es Bestrebungen, den Ersten Weltkrieg zu beenden. Sie wurden fahrlässig verspielt. Im Mittelpunkt: Der schneidige Karriere-Offizier von Falkenhayn. Mehr...

Er darf zum Heiligen Krieg aufrufen, das machten sich Berlin und Istanbul 1914 zunutze: Sultan Mehmed V. (1844-1918).

Im November vor 100 Jahren rief das letzte Mal ein Kalif zum Heiligen Krieg auf. Auf die Idee dazu war ein Deutscher gekommen.  Mehr...

Eine Lebenschronik des 1914 in Sarajevo ermordeten Thronfolgers – eine Lese-Sucht auf über 3000 Seiten Mehr...

100 Jahre Erster Weltkrieg: Der Vertrag von Versailles und die Pariser Nachkriegsordnung von 1919 wurden zu einer Jahrhunderthypothek. Mehr...