Kultur
Nachrichten, Kritiken, Interviews aus Kultur, Feuilleton, Literatur, Kunst

Der österreichische Schriftsteller Peter Handke will das mit dem Ibsenpreis verbundene Preisgeld von 2,5 Millionen norwegischen Kronen nicht annehmen. Der Grund: Bei der Preisverleihung in Oslo war er wegen seiner Pro-Serbien-Haltung ausgebuht und als Faschist bezeichnet worden. Mehr...

Was steckt hinter den Fassaden?

Depression durchzieht die Geschichte wie ein schwarzer Faden. Dennoch geht es flott und lakonisch zu. „Nicht mit mir“ heißt der unlarmoyante neue Freundschaftsroman von Per Petterson. Mehr...

Von Jens Balzer | Kommentieren
Aphex Twin, geschreddert.

Lange genug haben wir gewartet: Das neue Album von Aphex Twin heißt „Syro“, und entfaltet einen überaus unbehaglichen Gesamtklang. Basteln und schlachten, dies zu verbinden, war seit jeher seine besondere Qualität. Mehr...

Von Stefan Schickhaus | Kommentieren
Kurator Belcho Belev vor seiner Bojana-Kirche am Stadtrand von Sofia.

Unterwegs in Bulgarien: Über die Kunstschätze des Landes wachen altgediente Charakterköpfe, doch es gibt in der Kultur auch frische Ideen. Bei den EZB-Kulturtagen in Frankfurt im Oktober wird einiges davon zu sehen und zu hören sein. Mehr...

Von Frauke Hartmann | Kommentieren
Lina Beckmann als Ella Rentheim in "John Gabriel Borkman" am Schauspielhaus Hamburg.

Gelungener Saisonstart am Hamburger Schauspielhaus: Karin Beier inszeniert „Pfeffersäcke im Zuckerland & Strahlende Verfolger“ von Elfriede Jelinek, Karin Henkel inszeniert „John Gabriel Borkman“ von John Gabriel Borkman. Mehr...

Goethe, hier als Statue an der Alten Oper Frankfurt.

„Your Lover Forever“, ein Abend mit Goethe-Briefen und nagelneuen Antworten in der Frankfurter Freimaurerloge zur Einigkeit. Mehr...

Anzeige
Von Bernhard Uske | Kommentieren
Sebastian Weigle und Solist Daniel Hope in der Alten Oper Frankfurt.

Gemischter „Aufbruch“ in Frankfurts Alter Oper: Das Musikfest "Opus 131" mit einem gar nicht so naheliegenden Auftakt. Sebastian Weigle dirigierte, es spielte das exzellente Museumsorchester. Mehr...

Von K. Erik Franzen | Kommentieren
Regenbogen aus Glas und frische Pflanzen vor einer Fassade: Hoyerswerda heute.

Das Denkmal „Offene Tür, offenes Tor“ in Hoyerswerda soll an den Herbst 1991 erinnern. Mehr...

Viele Bücher landen früher oder später auf den Fluren der Feuilleton-Redaktionen - zum Mitnehmen.

Was an einer Stelle aussortiert wird, kann doch an einer anderen noch sehr nützlich sein.  Mehr...

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Videonachrichten Kultur
Kino: Neustarts
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

TV-Kritik
Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Videonachrichten Leute
Boerne als ermittelnder Hypochonder. Hinten: Josef Ostendorf.

Der WDR-Tatort aus Münster „Mord ist die beste Medizin“ ist wieder mal sehr ungezogen und sehr komisch. Und es macht Spaß, ein Kind in einem Tatort einmal nicht als Opfer, sondern als Heldin vom Dienst zu sehen. Mehr...

Die Schuhverkäuferin und der Prinz: Morgane Ferru, Yasin el Harrouk.

Der BR-Tatort "Wüstensohn" wirft salopp mit Klischees um sich. Im Mittelpunkt steht ein Sohn eines Scheichs, der seinem Vater einen Panzer schenken möchte. Mehr...

Ein politisch beherzter Schweiz-„Tatort“ packt das aktuelle Thema des Whistleblowing an. Der Regisseur Tobias Ineichen setzt dabei auf Tempo und Rätsel, auf schnelle Schnitte und Szenenwechsel.  Mehr...

Das ZDF setzt am 5. September mit der Folge „Hinterhalt“ die Krimireihe „Die Chefin“ mit Katharina Böhm in der Titelrolle fort – bleibt aber den Beweis der Notwendigkeit dafür schuldig. Mehr...

Denzel Washington in San Sebastián.

Christian Petzold kann sich mit "Phoenix" Chancen beim am Freitagabend eröffneten Film-Festival in San Sebastián ausrechnen. Unter den Kandidaten ist auch Oscar-Gewinner Bille August mit seinen Familiendrama "Silent Heart". Ein Ehrenpreis erwartet Denzel Washington.  Mehr...

„Zimmer in New York“; 1940.

Und Kunstfilm vom Längen: „Shirley“ ist eine Übung in Entschleunigung mit 13 Edward-Hopper-Gemälden. Mehr...

Bilder toll, Stories blödsinnig – Robert Rodriguez’ „Sin City 2“ folgt wieder der riskanten Ästhetik der Überbietung. Faszinierend ist der Film allein aufgrund seiner visuellen Gestaltung. Mehr...

Vanessa Lapa versucht in ihrem Dokumentarfilm „Der Anständige“, den SS-Chef Heinrich Himmler zu verstehen. Fragen stellt sie keine. Mehr...

Max Mayer, noch im Schlamm hockend.

Brechts „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, im Schauspiel Frankfurt in der nicht scharfen, aber spielerisch starken Lesart von Samuel Weiss. Mehr...

Lasst Liebesbriefe flattern: Maria Munkert und Felix Mühlen in "Wie es euch gefällt" in Wiesbaden.

Schirin Khodadadians Wiesbadener „Wie es Euch gefällt“ fehlt die eine, zwingende Inszenierungsidee für ein tausendmal gespieltes Stück. Mehr...

Chris Pichler schlüpft jetzt auch am Staatstheater Wiesbaden in die Rolle von Romy Schneider. Das geht beunruhigend gut auf. Mehr...

Die erste Premierenrunde der Intendanz von Uwe Eric Laufenberg am Staatstheater Wiesbaden ist vorbei: Mit einer arg bemühten „Dreigroschenoper“ und einem extrem introvertierten „Baumeister Solness“. Mehr...

Jo Lendle startet die "Hanser Box".

Seit fast acht Monaten ist Jo Lendle Chef des renommierten Hanser-Verlages in München. Jetzt wagt er einen Schritt, den sein Vorgänger Michael Krüger vermutlich nicht gegangen wäre. Mehr...

Die sechs von der Shortlist: Lutz Seiler, Thomas Hettche, Thomas Melle, Gertrud Leutenegger, Heinrich Steinfest und Angelika Klüssendorf (v. l. n. r.) in Frankfurt bei der großen gemeinsamen Lesung.

Diese Autoren sind eine Runde weiter: Im Frankfurter Literaturhaus werden die Autoren der diesjährigen Buchpreis-Shortlist vorgestellt. Mehr...

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller fertigt seit langem Textcollagen an. Ein O-Ton der Literaturnobelpreisträgerin, aufgezeichnet von Arno Widmann. Mehr...

Auch zur Bewältigung ihres politischen Traumas hat Susanne Gaschke ein Buch geschrieben. Die ehemalige Kieler Oberbürgermeisterin schreibt kurzweilig und offenherzig über ihren Ausflug in die Politik. Vor allem das Ungeschützte macht die Qualität des Buches aus. Mehr...

Rudolf Mosse, undatierte Porträtaufnahme.

Die Erben der jüdischen Unternehmerfamilie Mosse fordern geraubte Kunstwerke zurück. Auch ein Prunkstück der Sammlung auf der Mathildenhöhe Darmstadt ist davon betroffen. Beauftragte Detektive wurden zudem in Berlin, Köln, Sindelfingen und Karlsruhe fündig. Mehr...

"Selbstbildnis mit Mädchen" von Ernst Ludwig Kirchner bei der PK der Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Montag.

Als erstes Bundesland hat Berlin systematisch die landeseigenen Kunstbestände zur Klassischen Moderne nach NS-Raubkunst durchkämmen lassen. Drei Fälle sind klar, bei 61 war die Herkunft nicht zweifelsfrei zu klären. Das kommt spät, ist aber unbedingt anzuerkennen. Andere Bundesländer sind weit zögerlicher. Mehr...

Israel und Deutschland unterzeichnen einen Vertrag, um künftig gemeinsam effizienter vorgehen zu können. Kulturstaatsministerin Monika Grütters freut sich über den "großen Vertrauensbeweis". Mehr...

Die Taskforce hat den Verdacht bestätigt: Henri Matisse' «Sitzende Frau» aus der Gurlitt-Sammlung ist Raubkunst und gehört der jüdischen Familie Rosenberg. So weit, so unklar. Denn wo die Arbeit der Taskforce endet, fängt die eigentliche Aufgabe erst an.  Mehr...

Blutüberströmt: Die mutmaßliche Uniform von Thronfolger Franz Ferdinand.

Eine Lebenschronik des 1914 in Sarajevo ermordeten Thronfolgers – eine Lese-Sucht auf über 3000 Seiten Mehr...

Verdun im Jahre 1918.

100 Jahre Erster Weltkrieg: Der Vertrag von Versailles und die Pariser Nachkriegsordnung von 1919 wurden zu einer Jahrhunderthypothek. Mehr...

Die Wahrnehmung des Ersten Weltkrieges ist in Deutschland gen Westen gerichtet. Doch die Vorboten seiner verheerenden Auswirkungen zeigten sich im Osten, in der polnischen Stadt Kalisz. Mehr...

Bundespräsident Joachim Gauck wiederholt bei der 1914-Gedenkfeier in Lüttich sein Plädoyer für eine wehrhafte Demokratie. Aktuelle Konflikte wie der im Nahen Osten und der in der Ukraine nannte der Präsident nicht namentlich, doch war der Bezug unmissverständlich. Mehr...

Schonungsloser Triumph: We are the champions.

Vom No zur Abspaltung profitiert das Vereinigte Königreich - und Schottland. Denn: Die Unabhängigkeit wäre einer Selbstverstümmelung gleichgekommen. Mehr...

Die Erbsündelehre beschränkt den Kreis der Erlösungskandidaten: Tag des  Jüngsten Gerichts als Flachrelief an der Fassade des Doms von Orvieto in Umbrien.

Der Philosoph Peter Sloterdijk über den zerborstenen Generationenvertrag, die Erbsünde sowie den Unterschied zwischen einer naiven und sentimentalen Moral. Mehr...

Bei der Echo Medien GmbH, dem Verlag des "Darmstädter Echo", steht nach Informationen der FR offenbar mehr als jeder dritte Job zur Disposition. Für Montag sind die Beschäftigten zu einer Versammlung eingeladen. Mehr...

Es mag Paare geben, die niemals auseinander gehen, aber das Hotelklo im Glaskubus stört doch etwas: Neue Trends und ihre Bewertung im Internet. Mehr...