Kultur
Nachrichten, Kritiken, Interviews aus Kultur, Feuilleton, Literatur, Kunst

Fatih Akins Beitrag zu den Filmfestspielen von Venedig, „The Cut“, erinnert an den Völkermord an den Armeniern, Ulrich Seidl findet Verdrängtes. Mehr...

In der September-Ausgabe von Hilal Sezgins Kolumne "Unter Tieren": Wieso halten wir in so vielen Fällen an Tierversuchen fest, wenn sie doch gar nichts bringen?  Mehr...

Von Robert Kaltenbrunner | Kommentieren
Und drum herum meistens die ewig gleiche Glas- und Stahlhülle.

Der Zusammenhang von Immobilien und Rendite ist nur zu offensichtlich – zum Schaden der Urbanität. Heute will man beispielsweise wieder gerne im urbanen Kontext wohnen und leistet damit doch mittelbar der Gentrifizierung Vorschub.  Mehr...

Von Ingeborg Ruthe | Kommentieren
Hilla Becher.

Ihr Lebenswerk ist die Typologisierung von Industriebauten: Die Fotografin Hilla Becher feiert ihren 80. Geburtstag. Mehr...

Von Peter Roos | Kommentieren
Blutüberströmt: Die mutmaßliche Uniform von Thronfolger Franz Ferdinand.

Eine Lebenschronik des 1914 in Sarajevo ermordeten Thronfolgers – eine Lese-Sucht auf über 3000 Seiten Mehr...

Nicht nur wohltemperiert: Der Rokokosaal der Anna Amalia Bibliothek in Weimar.

Eine Initiative fordert mit dem „Weimarer Appell“ Hilfe für Bibliotheken und Archive, um vor allem alte Dokumente und Bücher erhalten zu können. Unter den Unterzeichnern finden sich viele bekannte Namen. Mehr...

Anzeige
Ein Hindu-Heiligtum am Ganges in der nordindischen Stadt Allahabad.

Ein Gespräch mit Harald Strohm, der seit Jahren über die indische Götterwelt und die Religionen Altirans forscht. Mehr...

Hätten die Aktivisten der „No“-Kampagne gegen die schottische Unabhängigkeit eigentlich wissen müssen: Die Nachfrage nach Helden in Röcken, die für die Unabhängigkeit kämpfen, ist groß.

Bald ist Referendums-Zeit in Schottland. Aber die „No“-Sager machen sich gerade mit einem Werbe-Video bei Frauen höchst unbeliebt.  Mehr...

Dick aufgetragen: Michael Keaton (l) und Edward Norton in „Birdman“.

Enttäuschend eröffnet das Venedig-Festival mit „Birdman“ – und bewegt mit „The Look of Silence“. Mehr...

Auf Vorgänge und Handlungen in Pompeji – hier ein Fresco aus einem öffentlichen Bad – kommt der Roman immer wieder zu sprechen.

Bodo Kirchhoff setzt den Erzähler seines neuen Beziehungsromans „Verlangen und Melancholie“ dem Unglück aus. Mehr...

Von Michael Quante | Kommentieren
Michael Quante: „Eine demokratisch verfasste Gesellschaft muss sich solchen Herausforderungen stellen.“

Für eine politische und juristische Anerkennung des Rechts auf einen selbstbestimmten Tod. Es ist Zeit, ethisch, politisch und rechtlich anzuerkennen, dass der Respekt vor individueller Selbstbestimmung auch das Recht auf einen selbstbestimmten Tod einschließt.  Mehr...

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Videonachrichten Kultur
Kino: Neustarts
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

TV-Kritik
Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Videonachrichten Leute
Großartiger Ermittler: Matthias Brandt alias Herr von Meuffels im Polizeiruf.

Endlich wieder ein Polizeiruf! In "Morgengrauen" verliebt sich der hinreißende Ermittler Herr von Meuffels (Matthias Brandt) und ist kompetent auf der Jagd nach dem Täter.  Mehr...

Gabriel Byrne als Dr. Tod.

Die ARD zeigt drei Folgen der kleinen, nachtdunklen Krimireihe „Der Pathologe“. Die BBC-Serie lebt vor allem vom irischen Schauspieler Gabriel Byrne, der die Rolle des Ermittlers glänzend interpretiert. Mehr...

Die dienstälteste "Tatort"-Kommissarin Ulrike Folkerts hält den "Tatort" heute für langweiliger als früher. Das liege ihrer Meinung nach vor allem an der politischen Korrektheit, die die Drehbuchautoren hemme. Mehr...

Die Dreharbeiten haben noch nicht begonnen, doch schon jetzt ist klar: Der neuen Weimarer-Tatort mit Nora Tschirner und von Christian Ulmen geht später auf den Sender.  Mehr...

Und sie mögen sich doch, die Amazone und der Star-Lord.

Der Irrsinn als Botschaft des Guten: James Gunns herrlicher Weltraumquatsch „Guardians of the Galaxy“ . Mehr...

André Dussollier (r.) als schwedischer Generalkonsul Raoul Nordling und Niels Arestrup als General Choltitz.

Volker Schlöndorff inszeniert im Film „Diplomatie“ den Kampf um Paris im August 1944 als Kammerspiel und Rededuell.  Mehr...

In seinem ersten Langspielfilm erzählt Rick Ostermann vom Schicksal der „Wolfskinder“ nach dem Zweiten Weltkrieg und ist dabei überdeutlich. Mehr...

Heute eröffnen in Venedig die Filmfestspiele, mit dabei ist Fatih Akin und sein Drama "The Cut", in dem der in der Türkei tabuisierte Genozid an den Armeniern eine Rolle spielt. Mehr...

Verdun im Jahre 1918.

100 Jahre Erster Weltkrieg: Der Vertrag von Versailles und die Pariser Nachkriegsordnung von 1919 wurden zu einer Jahrhunderthypothek. Mehr...

Gedenktafel zur Erinnerung an die getöteten Gemeindemitglieder des Ersten Weltkrieges und der Unabhängigkeitskämpfe.

Die Wahrnehmung des Ersten Weltkrieges ist in Deutschland gen Westen gerichtet. Doch die Vorboten seiner verheerenden Auswirkungen zeigten sich im Osten, in der polnischen Stadt Kalisz. Mehr...

Bundespräsident Joachim Gauck wiederholt bei der 1914-Gedenkfeier in Lüttich sein Plädoyer für eine wehrhafte Demokratie. Aktuelle Konflikte wie der im Nahen Osten und der in der Ukraine nannte der Präsident nicht namentlich, doch war der Bezug unmissverständlich. Mehr...

Nach dem Besuch im Elsass setzt Joachim Gauck seine Gedenkreise an diesem Montag in Belgien fort, dem Einfallsland für den deutschen Angriff auf Frankreich. Mehr...

Dea Loher, Nummer 41, schraubt. Im Fenster des Hauses An der Oberpforte sitzt ihre Vorgängerin Angelika Klüssendorf.

Bergens neue Stadtschreiberin Dea Loher tritt gut vorbereitet ihr Amt an: Jedenfalls bittet sie die Bevölkerung schon mal um eine Recherche.  Mehr...

Mond, rot.

Der Werwolf als Extremist und Gesellschaftskritiker: Benjamin Percys origineller Fantasy-Roman „Roter Mond“. Mehr...

„Das fabelhafte Jahr der Anarchie“, ein eskapistischer Wende-Roman von André Kubiczek über einen Zeit-Verplemperer. Mehr...

Nino Haratischwili stellt in Frankfurt bei riesigem Andrang ihren neuen, gewaltigen Roman vor: „Das achte Leben (für Brilka)“. Mehr...

Rudolf Mosse, undatierte Porträtaufnahme.

Die Erben der jüdischen Unternehmerfamilie Mosse fordern geraubte Kunstwerke zurück. Auch ein Prunkstück der Sammlung auf der Mathildenhöhe Darmstadt ist davon betroffen. Beauftragte Detektive wurden zudem in Berlin, Köln, Sindelfingen und Karlsruhe fündig. Mehr...

"Selbstbildnis mit Mädchen" von Ernst Ludwig Kirchner bei der PK der Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Montag.

Als erstes Bundesland hat Berlin systematisch die landeseigenen Kunstbestände zur Klassischen Moderne nach NS-Raubkunst durchkämmen lassen. Drei Fälle sind klar, bei 61 war die Herkunft nicht zweifelsfrei zu klären. Das kommt spät, ist aber unbedingt anzuerkennen. Andere Bundesländer sind weit zögerlicher. Mehr...

Israel und Deutschland unterzeichnen einen Vertrag, um künftig gemeinsam effizienter vorgehen zu können. Kulturstaatsministerin Monika Grütters freut sich über den "großen Vertrauensbeweis". Mehr...

Die Taskforce hat den Verdacht bestätigt: Henri Matisse' «Sitzende Frau» aus der Gurlitt-Sammlung ist Raubkunst und gehört der jüdischen Familie Rosenberg. So weit, so unklar. Denn wo die Arbeit der Taskforce endet, fängt die eigentliche Aufgabe erst an.  Mehr...

Das aktuelle Foto ruft archaische Urbilder wach: Flüchtlinge an der syrischen Grenze, auf Rettung vor dem Terror des „Islamischen Staats“ hoffend.

Ein nachdrücklicher Hinweis auf den „West-östlichen Divan“ – und das nicht nur wegen Goethes Geburtstag am 28. August. Mehr...

Goethe war überall. Naja, fast.

Hotelzimmer haben nicht nur Nummern, sondern manchmal auch Namen. Aber bedeutet "Goethezimmer", dass darin auch Goethe geschlafen haben muss? Mehr...

Ein Besuch in Worms: Verabredungen auf den Spuren Luthers, der dort am 18. April 1521 jubelte. Mehr...

Frankreich versinkt in Resignation und auch die Deutschen beobachten sorgenvoll, dass ihre Konjunktur die ersten Dämpfer erfahren hat. Für einen Aufschwung braucht es einen innereuropäischen Marshall-Plan. Mehr...