Kultur
Nachrichten, Kritiken, Interviews aus Kultur, Feuilleton, Literatur, Kunst

Von Eckart Roloff | Kommentieren

Martin Luther, stets voller Kraft? Das ist ein Klischee. Zum heutigen Reformationstag ein Blick auf seine vielen Krankheiten. Mehr...

Ein Zerrissener: Jakob Lenz (Georg Nigl) zwischen Kaufmann (John Graham-Hall, l.) und Oberlin (Henry Waddington).

Ein großer Wurf: Andrea Breths „Jakob Lenz“-Inszenierung an der Oper Stuttgart Mehr...

US-Fotokünstler Spencer Tunick (Leiter) gibt Anweisungen.

Spencer Tunick hat es wieder getan: Der US-Fotokünstlers hat in Mexiko mehr als 100 Frauen nackt auf offener Straße fotografiert - als Teil eines Kunstprojektes. Mehr...

Von Sebastian Borger | Kommentieren
Alltag, kein Drama: Die Londonerin Ameera mit Kopftuch und auf Schlittschuhen.

Warum hochdekorierte Briten für ein Migrationsmuseum auf der Insel werben. Unter ihnen Lord Claus Moser, der als Kind als Flüchtling aus Nazi-Deutschland nach London kam.  Mehr...

Bei einer kalifornischen Flugshow im Jahr 2014 wird mit einer F4U-1 Corsair der Korea-Krieg nachgestellt.

James Salters Roman „Jäger“ über einen Piloten im Koreakrieg liegt jetzt erstmals in deutscher Übersetzung vor: Er ist ein beeindruckend kühler Bericht über einen Männerbund.  Mehr...

Anzeige
 „Das Salz der Erde“: Sebastião Salgado beim Fotografieren.

Wim Wenders porträtiert in seinem Dokumentarfilm „Das Salz der Erde“ den Fotografen Sebastião Salgado. Mehr...

Von Ulrich Seidler | Kommentieren
Max Goldt als Vorleser.

Subversiv raumgreifend: Der Schriftsetzer Martin Z. Schröder gestaltet Texte von Max Goldt. Frech wie Regietheater und lecker wie Pralinen, die feinen Stückchen in dem neuen Band "Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken". Mehr...

Von Wolfgang Heininger | Kommentieren
Der Galgenhumorist Christoph Sieber.

Der Galgenhumorist Christoph Sieber folgt in der Frankfurter Käs den Spuren großer Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt und Georg Schramm. Mehr...

Von Nikolaus Bernau | 2 Kommentare
Ein Gemälde in der Sonderausstellung  im Jüdischen Museum  Berlin zeigt die Beschneidung Christi.

„Haut ab!“ Das Jüdische Museum Berlin über die Geschichte der Beschneidung. Es darf auch gelacht werden. Mehr...

Wahnsinnig überfüllt: Vorbereitete Besucher sollen sich in der Wimmelwelt der Sixtinischen Kapelle künftig besser zurechtfinden. Und rascher wieder ihrer Wege gehen.

Eine neue Klimaanlage, neue Lichtverhältnisse und besser vorbereitete Besucher sollen die heillos überstrapazierte Sixtinische Kapelle entlasten. Notfalls dürfen nur noch weniger Leute rein. Mehr...

Blaulicht, das muss auch gesagt sein, bedeute, dass das Ende noch nicht erreicht sei.

In der Frankfurter Straßenbahn können Gespräche durchaus entgleisen. Aber lesen Sie selbst. Mehr...

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Videonachrichten Kultur
Kino: Neustarts
Anzeige
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

TV-Kritik
Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Videonachrichten Leute
Pikiert und das zu Recht: Kai Ostermann (Michael Schenk, l.), Oliver von Bodenstein (Tim Bergmann, m.) und Pia Kirchhoff (Felicitas Woll, r.) haben im schönen Taunus einen ekligen Fund gemacht.

Der neue ZDF-Taunus-Krimi „Mordsfreunde“, nach Motiven von Nele Neuhaus, verläuft nach einem steilen Einstieg ziemlich bieder und mäßig glaubwürdig. Mehr...

Es ist nicht so, dass „Smoke on the Water“ nichts zu bieten hätte. Matthias Brandt mit Judith Bohle.

Der Münchner „Polizeiruf“ lässt den wieder hinreißenden Matthias Brandt durch einigen Humbug schlendern. Die Handlung bleibt zerfahren und flüchtig: Irgendwie geht es um Satellitenleitsysteme, Macht und Geld. Mehr...

Der Bayerische Rundfunk zeigt ein echtes Krimi-Highlight vom Starnberg: „Die reichen Leichen“ von Dominik Graf lässt Leute und Landschaft zu ihrem Recht kommen. Mehr...

9,3 Millionen Zuschauer sahen den neuen Murot-Tatort. Der greift tief in die Zitate-Kiste: „Im Schmerz geboren“ wird mit großen Gesten inszeniert und wird dadurch (auch) ein Spaß. Mehr...

Hausmusik in der Blutsauger-WG: Vladislav (Jemaine Clement), Deacon (Jonathan Brugh) und Viagoin (Taika Waititi, von links).

Einblicke in den Alltag einer Vampir-WG: Das Mockumentary „5 Zimmer Küche Sarg“. Hier nehmen die Regisseure die Blutsaugerfolklore durchaus ernst. Mehr...

Überwältigend in allen Szenen, in denen sie mitspielt, und sie spielt in jeder Szene mit: Marion Cotillard in „Zwei       Tage, eine Nacht“.

Mit der überragenden Marion Cotillard haben die Dardenne-Brüder ein bitteres Zeitbild des Spätkapitalismus gedreht. Mehr...

Laut Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ sind deutsche Ermittler in vier Bundesländern auf der Jagd nach den Betreibern des Onlineportals kinox.to Mehr...

Eine Weile dabei sein, schauen, hören, vielleicht weinen: "Dieses schöne Scheißleben", Doris Dörries starker Dokumentarfilm über mexikanische Mariachi-Sängerinnen. Mehr...

Gut gesichert, aber nicht psychisch: Clemens Dönicke als Lenz.

Am Mainzer Staatstheater lässt Regisseur K. D. Schmidt Büchners Lenz den Kletterer geben. Und räumt dabei das Große Haus ziemlich aus.  Mehr...

Vier Tänzer und "Beschränkte Haftung".

Marie-Luise Thiele und das Freie Tanztheater Frankfurt finden bestechend einfache Bilder und feiern auf diese Weise ihr 30-jähriges Bestehen.  Mehr...

Das Berliner Gorki glaubt, Hebbels „Untergang der Nibelungen“ spielen zu müssen. Es gibt nur Frontalfiguren, Frontalkonflikte, Frontalangriffe.  Mehr...

Antonia Baehrs beeindruckender Theater-Nachruf "Abecedarium Bestiarium" auf ausgestorbene Tiere im Frankfurter Mousonturm. Mehr...

Blutüberströmt: Die mutmaßliche Uniform von Thronfolger Franz Ferdinand.

Eine Lebenschronik des 1914 in Sarajevo ermordeten Thronfolgers – eine Lese-Sucht auf über 3000 Seiten Mehr...

Verdun im Jahre 1918.

100 Jahre Erster Weltkrieg: Der Vertrag von Versailles und die Pariser Nachkriegsordnung von 1919 wurden zu einer Jahrhunderthypothek. Mehr...

Die Wahrnehmung des Ersten Weltkrieges ist in Deutschland gen Westen gerichtet. Doch die Vorboten seiner verheerenden Auswirkungen zeigten sich im Osten, in der polnischen Stadt Kalisz. Mehr...

Bundespräsident Joachim Gauck wiederholt bei der 1914-Gedenkfeier in Lüttich sein Plädoyer für eine wehrhafte Demokratie. Aktuelle Konflikte wie der im Nahen Osten und der in der Ukraine nannte der Präsident nicht namentlich, doch war der Bezug unmissverständlich. Mehr...