kalaydo.de Anzeigen

Kultur
Nachrichten, Kritiken, Interviews aus Kultur, Feuilleton, Literatur, Kunst

29. Dezember 2008

Satiriker: Busch-Preis für F. W. Bernstein

Der Satiriker F.W. Bernstein erhält den Wilhelm-Busch-Preis. Foto: Foto: dpa

Der Satiriker F. W. Bernstein bekommt den mit 10.000 Euro dotierten Wilhelm-Busch-Preis für seinen "altmeisterlichen Sprachsinn gepaart mit Modernität", so die Jury.

Drucken per Mail

Stadthagen. Der Satiriker F. W. Bernstein bekommt den mit 10.000 Euro dotierten Wilhelm-Busch-Preis 2008/2009. Bernstein zeichnet nach Begründung der Jury ein "altmeisterlicher Sprachsinn gepaart mit Modernität" aus, teilten die "Schaumburger Nachrichten" mit.

Der Zeichner, Grafiker, Illustrator, Lyriker und Schriftsteller sei ein "innovativer Traditionalist und anachronistischer Avantgardist". Fritz Weigle alias F. W. Bernstein sei nicht nur als Lehrer und Professor seinen Schülern und Studenten, sondern vor allem seinem Publikum gegenüber immer mit "erbarmungsloser Güte und Wärme" aufgetreten.

Der 70 Jahre alte Bernstein - Mitglied der "Neuen Frankfurter Schule" - war mit Kollegen und Freunden wie F. K. Waechter und Robert Gernhardt sowie anderen Mitgliedern für die literarisch-satirische Zeitschrift "Pardon" tätig und gehörte zu den "Titanic"-Initiatoren. Er sei, heißt es in der Jurybegründung weiter, ein Neuerer des Komikwesens und immer eine Klasse für sich. Die wohl bekannteste Formulierung Bernsteins ist längst Allgemeingut geworden: "Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche." (dpa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

TV-Kritik
Videonachrichten Kultur
Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Kino: Neustarts
FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Fotostrecke
Otto Griebels Kind am Tisch

Otto Griebels "Kind am Tisch", ein undatiertes Aquarell, ist Teil des Münchener Kunstfunds bei Cornelius Gurlitt. Weitere Werke in unserer Galerie. Der Fall hebt das Thema Nazi-Raubkunst endlich auf die politische Agenda. Die Hintergründe dazu im Dossier "Münchener Kunstfund".

Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Medien
Buchtipps
Anzeige
- Informationen finden, um die Main Metropole Frankfurt entdecken und erleben zu können.
- Fragen & Antworten
- Bei HOH finden Sie Hardware, Computer und aktuelle Software zu günstigen Preisen.
- Kauftipps!