Aktuell: Formel-1-Rennen in Ungarn | Flucht und Zuwanderung | Griechenland | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Kunst

Von Madeleine Hesse |

Katharina Grosses heftig farbige Papierarbeiten im Museum Wiesbaden: "Sieben Stunden, Acht Stimmen, Drei Bäume".  Mehr...

Im Pitt Rivers Museum in Oxford, das viel altmodischer aussieht, als es ist.

Ein Besuch im Pitt Rivers Museum in Oxford: Was passiert, wenn eine Sammlung nicht mitteilt, was sie bedeutet? Sondern Gelegenheit gibt, es selbst herauszufinden?  Mehr...

Hinterm Löffel verbirgt sich die Gabel: Verwandlungsbesteck von 1604, jetzt in der Frankfurter Ausstellung "Vom Verbergen".

„Vom Verbergen“: Das Museum Angewandte Kunst Frankfurt wendet sich den Gegenständen eines täglichen Vorgangs zu. Dosen und Schränken, Paravents und Vorhänge wecken die menschliche Neugier ganz enorm. Mehr...

Anzeige

Von Finn Mayer-Kuckuk |
Der chinesische Künstler Ai Weiwei.

Der berühmte chinesische Künstler Ai Weiwei bekommt seinen Pass zurück. 2011 hatten die chinesischen Behörden seine Reisedokumente eingezogen, um seinen internationalen Einfluss einzuschränken. Mehr...

Von Sandra Danicke |
Kunst der 80'er Jahre im Städel: Hier Middendorfs "Electric Night".

Das Frankfurter Städel schaut auf die bundesrepublikanische Malerei der achtziger Jahre und fördert grandiose Scheußlichkeiten und bemerkenswerte Frechheiten zutage. Mehr...

Unvertrauter Lyonel Feininger: "On the shore of our Sea, Julia Dear!" von 1911.

Eine Ingelheimer Schau beleuchtet die Freundschaft zwischen Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Und offenbart eine unerwartet enge auch künstlerische Verwandtschaft. Mehr...

Die Marching Cobras aus Kansas City treten für Doug Aitken auf.

US-Künstler Doug Aitken hat einen Zug durch Amerika geschickt. An Bord Musiker und Künstler, an den Stationen zehn Performances. Aitken drehte dabei 62 Einminüter, aus denen der erstaunlich fesselnde Film „Station to Station“ wurde. Mehr...

Hintergrund des in Prag enthüllten Mahnmals ist der Tod des Magdeburger Studenten Hartmut Tautz, der bei einem Fluchtversuch im August 1986 bei Bratislava von zwei Hunden zerfleischt wurde.

Fast 30 Jahre nach dem brutalen Tod eines DDR-Flüchtlings an der Grenze zum Westen wurde in Prag ein Mahnmal enthüllt. Das Werk der Künstlergruppe Pode Bal ist gerade bei linksgerichteten Politikern umstritten - wegen der drastischen Darstellung. Mehr...

Klee und Kandinsky, 1929.

Kunstfreunde erleben im Berner Zentrum Paul Klee eine fulminante Bilderfahrt. Und einen erhellenden Dialog des Künstlers Paul Klee mit dem Kollegen Wassily Kandinsky. Mehr...

Von Peter Iden |
7000 Basaltstelen ließ Joseph Beuys 1982 bei der documenta 7 aufschichten.

Die Kasseler documenta I öffnete am 15. Juli vor 60 Jahren ihre Pforten, in der noch übel vom Krieg gezeichneten Stadt. Ein Rückblick auf die wechselvolle Geschichte der großen Kunstschau. Mehr...

Der Sündenfall (Adam und Eva), 1549.

2015 heißt es: Lucas Cranach und kein Ende, Vater & Sohn. Jetzt feiert Wittenberg, Anlass ist der 500. Geburtstag, den Junior, den die Kunstgeschichte nicht nur würdigte. Mehr...

Adam Szymczyk, neuer künstlerischer Leiter der Documenta.

Die Documenta soll erstmals in ihrer Geschichte nicht in Kassel, sondern in Athen eröffnet werden. Trotz des Griechenland-Pokers gehen die Planungen voran - allerdings lasse die Krise auch die Documenta nicht kalt, teilt die künstlerische Leitung mit. Mehr...

Entwurf für die Platzierung des Namens auf der Außenfläche der Raumstation Mir.

Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt präsentiert Galina Balaschowa als Designerin für die sowjetische Raumfahrt. Balaschowa wollte es den Kosmonauten recht schön machen.  Mehr...

Von Madeleine Hesse |
Die Kuratorin mit einer Studiengruppe bei den Vorbereitungen.

Ist das wertvoll, auch wenn es nicht in einer geschlossenen Vitrine liegt? „Gloves in Action“ im Frankfurter Weltkulturen Museum stellt gewohnte Objektkategorien in Frage. Mehr...

Von Sandra Danicke |
Ein Pferd im Motel, gleich wird es den Pferden im Fernsehen zuschauen. Aus Doug Aitkens Videoinstallation „Migration (Empire)“, 2008.

Der Betrachter kann sich Erklärungen dafür ausdenken oder sich einfach der Melancholie der Bilder hingeben. Der US-Amerikaner Doug Aitken erzählt in der Frankfurter Schirn Kunsthalle becircende Geschichten, die es in sich haben. Mehr...

Von Madeleine Hesse |
Sigmar Polke: Freundinnen II, 1967. Bis zum 27. September ist die Schau "Sommer Nacht Traum" in Bad Homburg zu sehen.

Die unterschiedlichsten Erscheinungsformen des Weiblichen in der Kunst der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart: Die Ausstellung „Sommer Nacht Traum“ im Sinclair-Haus Bad Homburg zeigt vielfältige Frauenmotive. Mehr...

Von Madeleine Hesse |
Nikolai Bakharev: "No. 70", aus der Serie "Verwandte", 1991-1993, Gelatin Silver print.

Verunsicherungen, Verunklärungen: Sieger und Nominierte des Deutsche Börse Photography Prize zeigen spannende Arbeiten im MMK3 in Frankfurt - als Teil der Fotografie-Triennale RAY 2015.  Mehr...

Nachts von unten suggestiv beleuchtet: „Trafo“.

Von wegen Weltrand: Im Stettiner „Trafo" ist man mitten in der globalen Kunstszene. Ein Hausbesuch im polnischen Szczecin, in einer einstigen Stromstation hinter fabelhafter Gründerzeitfassade, die heute die Augen in aller Kunstwelt leuchten lässt.  Mehr...

Von Sebastian Borger |
Bridle malte den Umriss einer Überwachungsdrohne auf Gehsteige in Istanbul und Washington, hier in London.

Computerfreak, Essayist, Künstler: James Bridle ist als ein Künstler bekannt geworden, der sich mit der Überwachung und zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens auseinandersetzt.  Mehr...

Ihn darf man fotografieren, seine Kunst nicht: Tino Sehgal vor dem Berliner Gropius-Bau.

Keine Filme, keine Fotos, kein Archiv: Wenn Tino Sehgals Kunstaufführungen beendet sind, gibt es sie nur noch in der Erinnerung. Der Gropius-Bau in Berlin widmet dem britisch-deutschen Künstler jetzt eine Ausstellung. „Sagen Sie bloß nicht Performances!“, ruft er.  Mehr...

Von Peter Iden |
„The Widow“, 2013. Öl auf Leinwand.

Marlene Dumas in der Fondation Beyeler: In der Retrospektive für die Künstlerin wird ein aussichtsloser Blick auf eine beschädigte und bedrohliche Welt gerichtet. Mehr...

Von Sandra Danicke |
National Security Agency, Ft. Meade, Maryland.

Zeigen, was man nicht sehen kann. Der Frankfurter Kunstverein stellt Werke von Trevor Paglen vor, der sich seit langem mit Überwachung beschäftigt.  Mehr...

Die Skyline bröckelt: Videostill aus Hans Op de Beecks "Staging Silence (2)" von 2013.

Die große Frankfurter Foto- und Videokunst-Ausstellung „Imagine Reality“, die im Zentrum von RAY 2015 steht, trägt zusammen, was einen zweiten und dritten Blick braucht: Im MMK, im Museum Angewandte Kunst und im Fotografie Forum. Mehr...

Der Abschluss der Insolvenzauktion der Kunstwerke des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach im Auktionshaus Van Ham in Köln.

Alles ist raus - Sämtliche rund 2000 Kunstwerke des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach wurden versteigert. Die Kunstberatungsfirma des einst angesehenen Experten ist damit Geschichte.  Mehr...

100.000 Euro bot ein Käufer aus China für das Aquarell "Neuschwanstein - Zum 80. Geburtsfest Herrn geheimen Kommerzienrat Otto von Steinbeis", das Adolf Hitler zugeschrieben wird.

Sie sind mit "A. Hitler" signiert. Und das reicht vor allem ausländischen Bietern offenbar. Bei einer Versteigerung in Nürnberg wurden fast 400.000 Euro für mutmaßlich von Adolf Hitler gemalte Bilder bezahlt. Mehr...

Von Alexandra Wach |
Jeff Koons' "Cat on a Clothesline" auf der Art Basel.

Und sie dreht sich doch: Auf der 46. Art Basel fahren nicht nur die Preise Karussell. Wie kann etwas nur so teuer und doch poetisch sein? Das eine oder andere Schnäppchen im fünfstelligen Bereich ist aber auch möglich. Mehr...

Christo, der am 13. Juni seinen 80. Geburtstag feiert, hier bei der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises in Stuttgart im vergangenen Jahr.

Am 13. Juni wird der große und geduldige Künstler Christo 80 Jahre alt. Sein jüngster Traum stockt, mal wieder, aber das ist er gewöhnt und macht beharrlich weiter. Mehr...

Die letzte Station des Liederlichen: an der Brust verwundet im „Irrenhaus“.

„Laster des Lebens“: Das Frankfurter Städel zeigt die Sittenbilder William Hogarths. Die 70 gezeigten Radierungen und Kupferstiche verweisen auf die frühe Sammlungstätigkeit Johann Friedrich Städels. Mehr...

Anzeige

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

„Tatort“ und „Polizeiruf“ machen Sommerpause. Das ist nicht angenehm. Die FR-Redaktion springt ein und schreibt ihre Sommerkrimis selbst. Ähnlichkeiten mit aktiven und pensionierten Fernsehermittlern sind aber rein zufällig.

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

TV

Gestern ferngesehen? Wir auch! Diskutieren Sie mit!

Anzeige