Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Kunst

Von  |

Max Hollein verabschiedet sich vom Städel und aus Frankfurt. Sein letzter Streich: eine Ausstellung mit den verstörenden und krassen Bildern aus dem Frühwerk von Georg Baselitz. Mehr...

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) bei einer Pressekonferenz zum Kulturgutschutzgesetz.

Die neue Verunsicherung: Kunsthändler kritisieren das neue Gesetz zum Kulturgutschutz mit scharfen Worten. Und sehen eine Menge Ärger auf sich zukommen. Mehr...

Von Sandra Danicke |
Thomas Bayrle, „Autobahn-Objekte“.

Frankfurts Museum für Moderne Kunst hat zum 25. Geburtstag umgeräumt und zeigt vor allem, was in den letzten Jahren erworben wurde. Mehr...

Anzeige

Der Altenberger Altar um 1330, hier in einer Fotomontage, im Städel jetzt aber wahrhaftig wieder vollständig zu sehen.

„Schaufenster des Himmels“: Der Altenberger Altar ist in einer Ausstellung im Frankfurter Städel zu sehen. Mehr...

Von Alexandra Wach |
„The Collector’s House“ von Hans Op de Beeck.

Eine Kunstblase droht, und auch ein Brexit könnte die Szene durcheinanderwirbeln: Für die 47. Art Basel braucht es Schirm, Charme-Resistenz und Moneten. Mehr...

Von Peter Iden |
"Le Déjeuner", 1868.

Zweifellos ein Höhepunkt im Kunstkalender: Die Hamburger Kunsthalle widmet dem Werk von Édouard Manet eine glanzvolle, erhellende Ausstellung. Mehr...

Ansicht des Georg-Kolbe-Museums nach der Sanierung 2016.

Das Berliner Georg-Kolbe-Museum eröffnet nach der Sanierung wieder mit Arbeiten Auguste Rodins über die japanische Tänzerin Hanako. Mehr...

Fotografien von Paulo Nazareth sind derzeit im Mousonturm Frankfurt zu sehen.

Der Künstler in Bewegung, Monate zu Fuß unterwegs: Brasilianer Paulo Nazareth zeigt die Fotografien, die er unterwegs gemacht hat, im Mousonturm in Frankfurt. Mehr...

Zwischen West und Ost: Museumsleiter Raphie Etgar.

Dem Jerusalemer „Museum an der Naht“, einem Ort für politische Kunst, geht das Geld aus. Kurator Raphie Etgar erklärt, was das Besondere an diesem Ort ist. Mehr...

Bei Familie Beuys: „Wenzel schlafend, Blick aus Raum Drakeplatz 4 in Richtung Haustür“.

Joseph Beuys entdeckt die Kunst mitten im kleinen Leben, Anselm Kiefer vergrößert sich Mal um Mal: Bildbände zeigen, in welchen Räumen Künstler arbeiten. Mehr...

Von Ingeborg Ruthe |
Hanno Rauch: Ohne Titel, 1957-60.

Die Arbeiten von Hanno und Neo Rauch zeigt eine Ausstellung in Aschersleben. Es ist eine der intimsten Schauen des Jahres. Mehr...

Viel Platz zum Ausruhen: Relax-Ballon im englischen Pavillon der Architekturbiennale in Venedig.

Die Architekturbiennale von Venedig stellt die soziale Verantwortung des Architekten in den Vordergrund. Mehr...

Erwin Wurms Ein-Minuten-Skulptur „Confessional“.

Dieser alltägliche Horror: Der österreichische Bildhauer und Zeichner Erwin Wurm wird jetzt auch in einer Ausstellung in der Berlinischen Galerie vorgestellt.  Mehr...

Von Peter Iden |
Alberto Burri: „Rosso gobbo“, 1953, Acry, Stoff und Vinavil auf Leinwand.

Das Düsseldorfer K 21 zeigt eine Retrospektive auf das Werk Alberto Burris, der ein Protagonist der abstrakten Moderne war.  Mehr...

Von Dirk Pilz |
Korantext, Irak, 9./10. Jahrhundert.

Sehen statt lesen: Eine Koran-Ausstellung im Berliner Pergamon-Museum ist eher ein Versprechen: Sie erklärt einiges, aber nicht genug.  Mehr...

Blick in die Rotunde der Schirn.

Subversiv ist das, was Peter Halley jetzt mit Frankfurts Kunsthalle Schirn angestellt hat. Seine Installation reflektiert die Reizüberflutung durch die Medien und die Zumutungen einer durchdigitalisierten Welt. Mehr...

Günter Brus: Wiener Spaziergang, am 5. Juli 1965.

Das Publikum schlürfte Wein, während er den eigenen Urin goutiert: Der Martin-Gropius-Bau in Berlin widmet sich Günter Brus, einem radikalen Spieler des Wiener Aktionismus. Mehr...

Blätterdach: Das „Copper House II“ ist ein Projekt des indischen Studio Mumbai.

Moderne Formen, traditionelles Handwerk: Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt präsentiert das Studio Mumbai - eine Symbiose westlich-moderner Architektur und tradiertem indischem Handwerk. Mehr...

Unter Holleins Ägide wurde das Städel-Museum ausgebaut und unterkellert. Die Lichtzufuhr für das neu geschaffene Untergeschoss läuft über die Oberlichter in der Rasenfläche.

Nach 15 Jahren verlässt Max Hollein die Stadt Frankfurt. Ein Gespräch mit dem Museumsdirektor über verborgene Städel-Schätze, Management und Frankfurts verfehltes Altstadt-Projekt. Mehr...

Der Eingangsbereich der Frankurter Schirn. Dort wird sich von Juni bis September eine Ausstellung mit den Anfängen der Comic-Kunst beschäftigen.

Die Frankfurter Schirn widmet den Pionieren der Comic-Kunst eine Ausstellung. Ab dem 23. Juni werden mehr als 200 Comic-Seiten in der Schirn zu sehen sein. Der Fokus liegt auf den Anfängen der des Comics. Mehr...

Die  Ausstellung „Athen. Triumph der Bilder“ zeigt die Bilderwelt des hochklassischen Athen und erzählt den Gründungsmythos der Stadt.

Eine exquisite Athen-Ausstellung ist aktuell im Frankfurter Liebieghaus zu sehen. Die Besucher begeben sich auf eine über zwölf Stationen dauernde Zeitreise.  Mehr...

Der Bitterfelder Bogen.

„Meine Sicht“ nennt der Bildhauer, Maler und Fotograf Claus Bury seine fabelhafte Werkschau in Hanaus Schloss Philippsruhe. Mehr...

Mathias Kauage: Frau mit Vogel, 1969, Siebdruck auf Papier.

„Lukim gen“, schau noch einmal hin: Sammlungseigene Kunst aus Papua-Neuguinea im Weltkulturen Museum Frankfurt. Die Ausstellung dient auch der Neuformierung des Museumskonzepts nach dem Rauswurf der Direktorin. Mehr...

Toronto war bisher am glücklichsten.

Stefan Sagmeisters schicke, schöne Ausstellung „The Happy Show“ erreicht Frankfurt und stellt das Publikum im Museum Angewandte Kunst vor nicht gerade unangenehme Aufgaben. Mehr...

Von Kind zu Kind: Schüler Emil Kriegeskorte (rechts) im Wallraf-Richartz-Museum Köln vor dem Gemälde "Johannes Cunaeus mit Sohn Philippus" von Jan Mijtens aus dem Jahr 1663.

Im Kölner Wallraf-Richartz-Museum werden die Gemälde niedriger gehängt – auch Augenhöhe für Kinder. Mehr...

Von Ingeborg Ruthe |
„Tu mich nicht nochmals verlassen“, Videoinstallation, 2015.

Die Schweizerin Pipilotti Rist, eine Nachfolgerin des Dada, verwandelt das Kunsthaus Zürich in ein videodurchzucktes Körperorgan.  Mehr...

Von Sandra Danicke |
„Untitled (Sacred)“, 2016.

Das Frankfurter Museum für Moderne Kunst widmet dem algerisch-französischen Künstler Kader Attia eine grausam-schöne Ausstellung. Mehr...

Anzeige

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

In der Sommerpause von „Tatort“ und „Polizeiruf“ schreibt die FR-Redaktion ihre Krimis wieder selbst. Ähnlichkeiten mit Fernsehermittlern sind aber rein zufällig.

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

TV

Gestern ferngesehen? Wir auch! Diskutieren Sie mit!

Anzeige