Drucken per Mail

Weihnachtsgewürz: Kardamom als Samenkapsel kaufen

Traditionelle Zutat: Kardamom verleiht Lebkuchen, Pfeffernüssen und Spekulatius ihre Würze. Foto: Ronald Wittek
Traditionelle Zutat: Kardamom verleiht Lebkuchen, Pfeffernüssen und Spekulatius ihre Würze. Foto: Ronald Wittek

Bonn. In der Weihnachtszeit liegt Kardamom in der Luft. Das Gewürz wird traditionell für Backwaren wie Lebkuchen und Pfeffernüsse verwendet. Doch es verfeinert auch herzhafte Gerichte.

Ob in Lebkuchen oder Spekulatius: Kardamom darf bei weihnachtlichen Backwaren nicht fehlen. Aber auch Suppen, Soßen, Lamm, Geflügel, Fisch, Reisgerichte und Obstsalate lasen sich damit aromatisieren. In arabischen Ländern gibt man Kardamom in den Kaffee, um Geschmack und Koffeinwirkung abzumildern.

Verbraucher kaufen am besten ganze Kapseln statt schon zu Pulver gemahlene Kardamomsamen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Denn in den Kapseln halte sich das Aroma der zum Würzen verwendeten Samen länger.

Die Samen sollten erst kurz vor Gebrauch aus der Kapsel gelöst und zermahlen werden. Eine andere Möglichkeit ist, die Kapsel mit dem Mörser leicht zu öffnen, im Ganzen mitzukochen und vor dem Servieren herauszunehmen.

Kardamom gibt es in Grün und Schwarz. Dem aid zufolge ist in hiesigen Supermärkten vor allem die grüne Variante erhältlich. Sie sollte beim Kauf limettengrün gefärbt sein. Grüner Kardamom hat eine scharfe Süße und erinnert an Menthol, Kampfer und Eukalyptus. Schwarzer Kardamom schmeckt herb, erdig und nach einer leichten Räuchernote. Trocken, dunkel und kühl aufbewahrt, halten sich die dreieckigen Kapseln etwa ein Jahr. (dpa/tmn)