Aktuell: Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Lebensmittel-Skandale
Schadstoffe in Lebensmitteln, Pferdefleisch statt Rind, Gammelfleisch im Supermarkt, Schweinefleisch im Döner - Lebensmittelskandale.

28. März 2013

Lebensmittel-Skandal in Großbritannien: Unbekanntes Fleisch in britischem Fast Food

 Von 
Schnitzelburger in einem Schaufenster in London.  Foto: Imago

In "Indischem Lamm-Curry", das die BBC getestet hat, war zwar Fleisch, aber kein Lamm. Auch kein Rind, Schwein oder Pferd. Sondern etwas Unbekanntes.

Drucken per Mail

Erst feiern, dann Fast-Food futtern: So sieht ein Standard-Samstagabend in britischen Städten aus. Doch was das Feiervolk isst, ist oft nicht das, was es meint, gekauft zu haben.

Dass ein Rinderburger nicht notwendigerweise aus Filet besteht, ist den meisten bewusst. Auch Knie, Nase und Ellenbogen kann im Fleisch verarbeitet sein. Im Supermarkt steht auf der Verpackung, was im Fleisch ist. Das ist vorgeschrieben. Der Pferdefleisch-Skandal hat gezeigt, dass auch das nicht immer stimmen muss, wenn Kriminelle das Fleisch falsch etikettieren.

Proben ins Labor geschickt

Was aber steckt in Fast Food, das hungrige Briten nach Partynächten an der Straßenecke kaufen, fragt sich die BBC-Dokumentation "Horsemeat Banquet" (Pferdefleisch-Bankett).

Ein BBC-Reporter hat Proben, die er in Dönerläden und Burgerbuden gekauft hat, ins Labor geschickt.

In der ersten Probe, einem Lamm-Dönerspieß, fand die Ernährungswissenschaftlerin Surinder Phull neben Lamm auch große Mengen Fett und Salz.

"Hühnchen-Material" im Rinderburger

In vielen Proben war das, was auch drin sein sollte, kein Grund für Alarm, dachte der Reporter. Doch dann kamen die Ergebnisse von "Rindfleisch mit Sauce aus schwarzen Bohnen" von einem chinesischen Take-away. Große Mengen "Hühnchen-Material", wahrscheinlich Blut, fanden sich darin.

In weiteren Rinderburgern war zwar etwas, das wie Fleisch aussah, es war aber keins. Sondern Rinder-Serum, Hühner-Serum - und zwei Prozent Rinderherz, "der beste Teil des Burgers", scherzt die Lebensmittel-Expertin.

Das schlimmste kommt zum Schluss. "Indisches Lamm-Curry" heißt das getestete Gericht. Darin war Fleisch, aber kein Lamm. Auch kein Schwein, Huhn, Pferd oder Ziege. Pferdefleisch war es auch nicht. So viel konnten die Tester herausfinden. Es muss das Fleisch eines anderen Tieres gewesen sein, aber von welchem, ist unbekannt.

"Ist es Hund oder Katze", fragt der Moderator in der Doku. "Ist es von einem Menschen?" Letzteres schließt die Testerin aus. Was es ist, bleibt der Fantasie überlassen. Sie weiß es einfach nicht.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Spezial

Schadstoffe in Lebensmitteln, Pferdefleisch in Lasagne und Döner, Gammelfleisch, Schweinefleisch im Döner - Lebensmittel-Skandale, Rückruf-Aktionen, Mogelpackungen.

Videonachrichten Lebensmittel

 

Stellen Sie Ihre Ernährung um?

Unerlaubt eingemischte Sorten, Reste von Medikamenten: Lebensmittel-Skandale sind meist Fleisch-Skandale. Ziehen Sie Konsequenzen daraus?

Ja, ich werde öfter als bisher auf Fleisch verzichten.
Ja, ich werde weniger im Supermarkt und mehr beim Metzger meines Vertrauens einkaufen.
Nein, warum denn - Pferdefleisch an sich ist ja ungefährlich.
Nein, die aktuellen Vorfälle sind nur medial aufgebauscht.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich reagieren soll.

 

Mehr Spaß mit Karikaturen in Plaßmanns Welt.

Selbsttest
BMI-Rechner

Errechnen Sie Ihren Body-Mass-Index!

Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm)
Alter (in Jahren)