Lilien - Darmstadt 98
Spielberichte und Interviews zu den Lilien, News und Hintergründe zu Darmstadt 98.

03. November 2012

Darmstadt besiegt Offenbach: Darmstadt gewinnt Derby gegen Offenbach

 Von Sebastian Rieth
Darmstadt jubelt: Torschütze Hanno Behrens (r.) mit Elton da Costa Junior. Foto: Huebner/Einbock

Der SV Darmstadt 98 hat beim Derby in der dritten Liga gegen Kickers Offenbach das bessere Ende für sich und gewinnt mit 1:0. Der OFC muss sich damit erstmals nach elf ungeschlagenen Partien wieder geschlagen geben und verliert den Anschluss an die Aufstiegsplätze.

Drucken per Mail

Der SV Darmstadt 98 hat beim Derby in der dritten Liga gegen Kickers Offenbach das bessere Ende für sich und gewinnt mit 1:0. Der OFC muss sich damit erstmals nach elf ungeschlagenen Partien wieder geschlagen geben und verliert den Anschluss an die Aufstiegsplätze.

Als Schiedsrichter Peter Sippel nach einer aus Darmstädter Sicht viel zu langen Nachspielzeit dann endlich abpfiff, brachen nicht alle, aber viele Dämme. Zum ersten Mal seit 17 Jahren gewann der SV Darmstadt 98 wieder zu Hause ein Derby gegen Kickers Offenbach und beendet damit vorerst den freien Fall im Abstiegskampf der dritten Liga. Das entscheidende Tor zum 1:0 (1:0)-Sieg erzielte Hanno Behrens.

Beide Trainer hatten vor dem Anpfiff ihre Mannschaften umgebaut. Bei den Kickers vertrat Marcel Stadel in der Innenverteidigung den wegen privater Probleme pausierenden Markus Husterer, die Darmstädter Aufstellung änderte Jürgen Seeberger gleich auf drei Positionen: Danny Latza fehlte gelbgesperrt, Sebastian Zielinsky und Christian Beisel mussten nach ihren schwachen Leistungen bei der 1:3-Niederlage in Saarbrücken zunächst auf der Bank Platz nehmen. Stattdessen spielten Cem Islamoglu, Uwe Hesse und Hanno Behrens – seine Hereinnahme sollte sich später noch besonders auszahlen.

Dickes Lob für die Lilien vom Trainer

„Die ersten 45 Minuten waren hervorragend“, lobte Seeberger sein Team, das von Beginn an aggressiv in die Zweikämpfe ging, hartnäckig blieb, nachsetzte und die Gäste in deren eigener Hälfte beschäftigte. Ein bisschen war es verkehrte Welt am Böllenfalltor. Denn nicht etwa die seit 13 Spielen ungeschlagenen Kickers, sondern die auf einem Abstiegsplatz stehenden Lilien diktierten mit breiter Brust das Geschehen. „Läuferisch war das überragend. Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, gab es ein Lob vom glücklichen Trainer.

Die ersten beiden Chancen hatte Spielmacher Elton da Costa, der erst im Sommer von Offenbach zum hessischen Lokalrivalen gewechselt war. In der 13. Minute verzog er einen Schuss aus halblinker Position knapp, danach blockte Stadel einen Versuch im letzten Moment. „Wir haben Moral gezeigt und waren überzeugt, dass wir unsere Leistung abrufen können“, so der Brasilianer.

OFC-Spieler nicht bei der Sache

Und der OFC? Bis auf einen schlecht ausgespielten Konter über Lars Bender (35.) war von den Pokalhelden des vergangenen Mittwoch nichts zu sehen. „Ich weiß, dass es eine schlechte Ausrede ist, aber vielleicht waren wir mit den Köpfen noch ein wenig beim Pokalspiel“, räumte Nicolas Feldhahn ein. Die Beine waren es mit Sicherheit. „Wir hatten vor gehabt, ziemlich dicht zu stehen, weil uns die Kräfte gefehlt haben“, erklärte OFC-Coach Arie van Lent die Taktik. Sie ging nicht auf.

Wenige Sekunden vor der Halbzeitpause zog Hanno Behrens aus 16 Metern ab, der Ball zischte an den Innenpfosten und von dort zur Darmstädter Führung ins Tor. Van Lent schimpfte: „Das war ärgerlich.“ Aber absolut verdient. Zwar sah jeder Angriff der Lilien nach harter Arbeit aus, aber sie taten immerhin etwas für das Spiel, während die Kickers nur sporadisch vor des Gegners Tor auftauchten.

Bis zu den Einwechslungen von Stefan Vogler und Fabian Bäcker hatte Lilien-Keeper Jan Zimmermann einen ruhigen Nachmittag. Erst dann wurden die Gäste gefährlich und er musste eingreifen. Zunächst parierte der Torwart einen Schuss von Bäcker (67.), dann einen Kopfball Voglers (78.). Die Bemühungen der Kickers kamen aber zu spät. Die erste Niederlage nach 13 Pflichtspielen konnte nicht mehr verhindert werden. „Jetzt wissen wir wieder, wie dieses Gefühl ist“, sagte Vogler nachher. „Es ist Scheiße.“

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ressort

Spielberichte und Interviews zu den Lilien, News und Hintergründe zu Darmstadt 98.

Weblog

Das FR-Blog zur Frankfurter Eintracht. Anmerkungen zum Verein des Herzens - subjektiv, unqualifiziert, völlig unreflektiert.

Weblog

FR-Sportredakteure berichten über den FSV Frankfurt. Und Sie haben die Gelegenheit direkt darüber zu diskutieren.

Weblog
Quantez Robertson (Frankfurt) im Zweikampf mit Johannes Strasser (Artland Dragons).

Timur Tinç, unabhängiger Journalist ohne Vereinsbrille, schreibt im Blog über die Basketballer der Frankfurt Skyliners.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Twitter