Literatur

James Salters Roman „Jäger“ über einen Piloten im Koreakrieg liegt jetzt erstmals in deutscher Übersetzung vor: Er ist ein beeindruckend kühler Bericht über einen Männerbund.  Mehr...

Von Ulrich Seidler | Kommentieren
Max Goldt als Vorleser.

Subversiv raumgreifend: Der Schriftsetzer Martin Z. Schröder gestaltet Texte von Max Goldt. Frech wie Regietheater und lecker wie Pralinen, die feinen Stückchen in dem neuen Band "Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken". Mehr...

Anzeige
Früheste Kindheitserinnerungen: Alles bewegt sich, alles lebt.

Die Kunst der Erinnerung: Paul Austers „Bericht aus dem Inneren“ setzt die Selbsterforschung aus dem "Winterjournal" souverän fort. Und enthält einen Triumph der Nacherzählung, die besser ist als jeder Kinofilm. Mehr...

Von Olaf Velte | Kommentieren
Dem Blick der Eule kann sich keiner entziehen.

Der britische Zoologe Desmond Morris porträtiert zuneigungsvoll die Eule, das unbekannte Wesen. Auch in deren "Gewölle" wühlt er mit Hingabe.  Mehr...

Große Fußballergeschichte: Manuel Neuer.

Eine Leidenschaft, der das große Geld am Ende nichts anhaben kann: Der Fußballautor Christoph Biermann erzählt in "Wenn wir von Fußball träumen" auch eine Sozialgeschichte des Ruhrgebiets. Mehr...

Von Kerstin Meier | Kommentieren
Zuhause ist die Erfolgsautorin in der Nähe von Bergisch Gladbach, ihre geheime Liebe gehört jedoch London.

Die Erfolgs-Autorin Kerstin Gier über die Gesetze des Literaturbetriebs und den mangelnden Sinn ihrer jungen Leser für Privatsphäre. Mehr...

Mit Blick aufs meerumflossene Wales: Hier, in seiner „Schreiberhütte“ in  Laugharne, arbeitete Dylan Thomas viele Jahre.

Zum 100. Geburtstag des großen, klangmächtigen walisischen Dichters Dylan Thomas, geboren am 27. Oktober 1914 in Swansea, gestorben kurz nach seinem 39. Geburtstag in New York. Mehr...

Virginia Woolf, 1929.

Im neuen Essay-Band "Das Totenbett des Kapitäns": Virginia Woolfs Plädoyer für die Abschaffung der Rezension ist verrückt, aber bedacht. Mehr...

Aus einer Zeit, als man Bücher respektierte.

Detlef Bluhm blickt in „Bücherdämmerung“ zurück und erzählt von einer weiteren wichtigen Kehrtwende in der Geschichte des Buchhandels und der Buchherstellung.  Mehr...

Die Wege der Gänse.

Der Gesang der Nachtigall und andere wunderbare Details aus der Welt der Vögel in einem erstaunlichen Buch, das selbst Seitenzahlen nicht unbeachtet lässt. Mehr...

Von Wilhelm von Sternburg | Kommentieren
Mussolini (links) mit Hitler und König Viktor Emanuel III. (ganz rechts), 1941.

Wolfgang Schieders schmale, präzise Biografie über den Duce lässt sich auf Verharmlosungen nicht ein. Der Leser aber kann darüber erschrecken, wie lange Mussolinis Rolle in der europäischen Katastrophe heruntergespielt wurde. Mehr...

Von Christian Schlüter | Kommentieren
Auf einer der vielen langweiligen Cocktailpartys trifft Irmina den Studenten Howard.

Ein Frauenleben im Nationalsozialismus: Barbara Yelin legt das Comic-Glanzstück "Irmina" vor. Mehr...

Von Katrin Hillgruber | Kommentieren
Marie will in der Biene die Natur besiegen.

Jean-Philippe Toussaint schließt mit „Nackt“ seinen Romanzyklus ab. Ist es wirklich möglich, dass er von Marie Abschied nimmt? Und verrät er zuvor noch ihr Geheimnis? Mehr...

Fast wie ein Popstar: Frank Schätzing.

Bestseller-Autor Frank Schätzing ist mit seinem jüngsten Roman "Breaking News" auf multimedialer Lesetour, jetzt auch in Frankfurts Alter Oper. Mehr...

Stefan Lübbe mit seiner Frau Birgit kurz vor der Erstnotierung von Bastei Lübbe an der Börse Frankfurt, 2013.

Stefan Lübbe, der Verleger von Dan Brown oder Ken Follett, ist mit nur 57 Jahren überraschend gestorben. Seine Frau Birgit Lübbe wird nun das Geschäft übernehmen. Mehr...

Antonio Gramsci, Politiker und Theoretiker.

Zwei Welten: Antonio Gramscis Gefängnisbriefe an seine Schwägerin Tatjana Schucht erzählen davon, wie er mit Kopf und Gefühlen hinaus will ins Freie.  Mehr...

Walther Rathenau im April 1922.

Ein durchweg interessanter Sammelband über den Politiker und die Persönlichkeit Walther Rathenau. Mehr...

Friedenspreisträger Jaron Lanier in der Paulskirche.

Aus der Dankesrede des US-amerikanischen Informatikers, Musikers und Schriftstellers Jaron Lanier, der am Sonntag im Frankfurter Römer den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels überreicht bekam. Mehr...

Nach dem offiziellen Teil: Jaron Lanier spielt auf der Mundorgel Khaen.

Bei der Friedenspreisverleihung in der Frankfurter Paulskirche: Europa-Politiker Martin Schulz lobt den Internet-Pionier und -Kritiker Jaron Lanier. Jaron Lanier spielt die Mundorgel Khaen. Mehr...

Deutscher Buchpreis - Shortlist 2014
Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Spezial

Blicken Sie mit uns zurück auf die größte Buchmesse der Welt: Höhepunkte, Fotos, Interviews in unserem Buchmesse-Spezial.

Buchtipps
TV

Gestern ferngesehen? Wir auch! Diskutieren Sie mit!

Video: Neue Krimis
Videonachrichten Kultur