Aktuell: Olympische Spiele | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

11. Januar 2013

Derby Löwen - Bad Nauheim: Wie echte Männer

 Von Sebastian Rieth
Die Löwen-Fans kennen die Nummer von Nauheims Trainer.  Foto: imago

Die Löwen Frankfurt besiegen im Derby den Rivalen EC Bad Nauheim mit 4:2. Vor dem Spiel hatte Nauheims Coach Frank Carnevale die Stimmung aufgeheizt.

Drucken per Mail

Es war bereits Viertel nach elf und der Vip-Raum nur noch zur Hälfte gefüllt, da nahm ein ohnehin schon rauschender Hockeyabend noch einmal unerwartet Fahrt auf. Gerade war der offizielle Spielberichtsbogen eingetroffen, auf dem natürlich noch einmal der 4:2-Sieg der Löwen Frankfurt gegen den Erzrivalen EC Bad Nauheim in Zahlen bestätigt wurde. Das an sich ist nichts Außergewöhnliches, die drei Punkte hatten sich die Gastgeber im Spitzenspiel der Oberliga-Endrunde redlich verdient. Viel mehr sorgte die zweite Seite des Schriftstücks für Aufregung. Darauf hatten die Gäste nämlich Anzeige gegen Rüdiger Storch, seit 20 Jahren Stadionsprecher in der Eissporthalle, erstattet. Er habe die Zuschauer aufgehetzt und die Roten Teufel verspottet, hieß es im Wortlaut. Storch selbst konnte es nicht fassen, musste sogar lachen. Er habe lediglich „die passende Antwort“ gegeben. „Die Bad Nauheimer wollten, dass wir weinen. Also habe ich aus alter Freundschaft ihnen den Gefallen getan“, sagte er. Vor dem Spiel hatte Storch die Aussage von Bad Nauheims Trainer Frank Carnevale, man werde den Frankfurtern schon in den Hintern treten und sie zum Weinen bringen, ein wenig ins Lächerliche gezogen. Es war nur eine von vielen kleineren oder größeren Petitessen an diesem denkwürdigen Abend. Wenn Löwen und Rote Teufel aufeinander treffen, dann kracht es eben immer. Egal ob auf oder abseits des Eises.

Verbalattacken gegen die Löwen

Während die zünftige Massenschlägerei in der ersten Drittelpause mit teilweise blanken Fäusten und ohne Helm noch zu einem richtigen Derby dazu gehört, war die darauffolgende Szene schon arg bedenklich. Jannik Striepeke zog beim Kampf um den Puck plötzlich seinen Schläger nach oben und verletzte Steven Bär gefährlich im Gesicht. Die Entwarnung kam am nächsten Morgen: Das Augenlicht des Löwen-Verteidigers konnte gerettet werden, eine Operation und sechs Wochen Pause sind aber unausweichlich.

Die Hauptfigur im Theaterstück der beiden Nachbarklubs blieb trotz alldem Carnevale. Der 53-jährige Italo-Kanadier hatte mit seinen Verbalattacken die Stimmung aufgeheizt, er soll auch die Handynummer von Löwen-Stürmer Lanny Gare – aus Enttäuschung, dass dieser nicht zurück in die Kurstadt wechselte, sondern vor wenigen Tagen am Main einen Vertrag über zweieinhalb Jahre unterschrieb – an Fans verteilt haben. Das zumindest vermutet Gare, bei dem das Telefon seitdem pausenlos klingelte. „Es ist erschreckend“, polterte Löwen-Trainer Frank Gentges, „dass ein Mensch so sein kann. Das ist unterste Schublade.“ Gare schloss sich mit dem lapidaren Satz an: „Ich kenne Carnevale nicht – und ich möchte ihn auch nie kennenlernen.“ Die Frankfurter Fans jedenfalls ließen den Wetterauer Coach mittels Transparent wissen, dass sie auch im Besitz einer Telefonnummer seien: Nämlich der seinen.

Da war es nicht mehr als logisch, dass die ständigen Sticheleien auch auf der Pressekonferenz nach der Partie ihre Fortsetzung finden würden. Carnevale wollte partout nicht einsehen, den Mund wohl doch ein wenig zu voll genommen zu haben. „Ich erzähle nur die Wahrheit. Wenn ihr damit nicht klarkommt, ist das nicht mein Problem“, raunzte er in das Mikrofon, das sich direkt darauf Gentges schnappte und konterte: „Wir haben nie ein Wort über Bad Nauheim verloren. Wenn Sie das sagen, dann leiden Sie unter Realitätsverlust.“ Eines ist sicher: Freunde werden die beiden nicht mehr.

Carnevale schleicht sich davon

Während Carnevale sich ohne den obligatorischen Glückwunsch an den Gegner aus dem Staub machte, während er wie ein beleidigtes Kind, das um seinen Fehler zwar weiß, aber zu stolz ist, ihn zuzugeben, den Saal verließ, sprach Gentges noch von der „einfachsten Woche seiner Trainerkarriere“. Schließlich habe ihm sein Kontrahent die gesamte Motivationsarbeit abgenommen: „Der Schlüssel zum Erfolg war Frank Carnevale.“ Da brauchte Gentges kaum mehr machen, als die Zitate an die Kabinenwand zu nageln und auch ein wenig auf höhere Mächte zu hoffen: „Ich habe immer gedacht: Da oben sitzt einer, der ist fair und gerecht.“

So sehr der Trash-Talk zum Eishockey-Geschäft gehört, müssen die Verantwortlichen nun aufpassen, dass die Rivalität nicht außer Kontrolle gerät. „Ich weiß nicht, warum hier Fans zur Gewalt angestachelt werden“, sagte Gentges. Er werde den Streit mit Carnevale am Ende der Saison ohnehin auf seine Art – und zwar „wie echte Männer“ – regeln. Was auch immer das heißen mag.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

EHC München mit erstem Sieg in Champions League

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat in der Champions League den ersten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Don Jackson gewann sein zweites Gruppenspiel in Tschechien gegen Orli Znojmo mit 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Mehr...

DEB-Team vor Olympia-Qualifikation: «Stark wie selten»

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss auf Abwehrspieler Denis Reul verzichten. Foto: Uwe Anspach

Deutschlands Eishockey-Nationalteam sieht sich in der Pflicht, mit sieben NHL-Spielern die Rückkehr zu Olympia zu schaffen. Mehr...

Krefeld Pinguine verlängern mit Trainer Fritzmeier

Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit Trainer Trainer Franz-David Fritzmeier verlängert. Foto: repro

Die Krefeld Pinguine setzen auch zukünftig auf Trainer Franz-David Fritzmeier. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, wurde der Kontrakt mit dem Chefcoach vorzeitig bis zur Saison 2017/18 verlängert. Mehr...

Mannheimer Verteidiger Reul fällt verletzt aus

Denis Reul (M) fällt verletzt für Adler Manneheim und das DEB-Team aus. Foto: Andreas Gebert

Der mehrfache deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim muss etwa zwei Wochen lang auf Denis Reul verzichten. Mehr...

ERC Ingolstadt verpflichtet kampfstarken Jacques

Jiri Ehrenberger hat den kanadischen Angreifer Jean-Francois Jacques für den ERC Ingolstadt verpflichtet. Foto: Daniel Karmann

Der ERC Ingolstadt hat den Kanadier Jean-Francois Jacques für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpflichtet. Der 31 Jahre alte Angreifer mit NHL-Erfahrung spielte in den vergangenen zwei Jahren für den Klagenfurter AC in Österreich. Mehr...

Mannheim mit Sieg in Champion League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Zwei Siege, drei Niederlagen: Die deutschen Teilnehmer haben in der Eishockey-Champions-League am Wochenende für eine durchwachsene Bilanz gesorgt. Mehr...

EHC München startet mit Niederlage in Champions-League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München ist mit einer Niederlage in die Champions League gestartet. Das Team von Trainer Don Jackson verlor das erste Spiel in Gruppe F beim Schweizer Club Fribourg-Gottéron am Samstagabend mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). Mehr...

ERC Ingolstadt verliert Auftaktspiel in Champions League

Der ERC Ingolstadt hat sein erstes Gruppenspiel in der Eishockey-Champions-League verloren. Die Oberbayern unterlagen in Zürich den ZSC Lions mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Die Tore erzielten Reto Schappi und Patrik Bartschi. Mehr...

NHL-Champion Kühnhackl zeigt Stanley Cup in Deutschland

Tom Kühnhackl präsentiert den Stanley Cup in Landshut. Foto: Peter Kneffel

Stolz schleppte Tom Kühnhackl den gewaltigen Stanley Cup in den Plenarsaal des Landshuter Rathauses, ehe er breit grinsend neben der riesigen Silbertrophäe für die Kameras posierte. Mehr...

Adler Mannheim binden Stürmer Ullmann bis 2018 an sich

Christoph Ullmann bleibt weitere zwei Jahre bei den Adler Mannheim. Foto: Uwe Anspach

Eishockey-Profi Christoph Ullmann bleibt bis 2018 bei den Adlern Mannheim. Der mehrfache deutsche Meister hat eine Option im bis 2017 gültigen Vertrag gezogen und den Stürmer um ein weiteres Jahr an sich gebunden. Mehr...

Champions League wartet auf Reform und den Durchbruch

Martin Baumann ist Geschäftsführer der Champions Hockey League (CHL). Foto: CHL/City Press

Die Eishockey-Champions-League hat es schwer. In ihre dritte Saison startet die offiziell genannte Champions Hockey League (CHL) erneut mitten im August - in diesem Jahr noch dazu während der Olympischen Spiele. Mehr...

DEB: Mit sieben NHL-Profis Olympia-Rückkehr schaffen

Bundestrainer Marco Sturm stehen beim Turnier in Riga sieben NHL-Profis zur Verfügung. Foto: Stefan Puchner

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) strebt die Olympia-Rückkehr mit einem der nominell stärksten Kader seiner Geschichte an. Mehr...

Wie 2010: Deutschland startet Heim-WM 2017 gegen USA

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm spielt am 5. Mai in Köln gegen die USA. Foto: Maja Hitij

Gutes Omen für das Eishockey-Nationalteam: Wie schon bei der letzten erfolgreichen Heim-WM 2010 startet Deutschland auch bei der kommenden Weltmeisterschaft vom 5. bis 21. Mai 2017 daheim gegen die USA. Mehr...

Adler Mannheim nennen kein Ziel nach schwacher Vorsaison

Mannheims Trainer Sean Simpson will kein konkretes Saisonziel nennen. Foto: Andreas Gebert

Nach dem Misserfolg der vergangenen Saison gehen die Adler Mannheim ohne konkrete sportliche Ziele in die kommende Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga (DEL). «Wir wollen jede Woche besser werden», erklärte der neue Trainer Sean Simpson. Mehr...

Jochen Hecht übernimmt neue Aufgabe bei Adler Mannheim

Mannheims Jochen Hecht bejubelt mit dem Pokal die Deutsche Meisterschaft. Foto: Daniel Karmann

Ex-NHL-Profi Jochen Hecht übernimmt wenige Tage nach seinem Karriereende eine neue Aufgabe beim Eishockey-Club Adler Mannheim. Der 39 Jahre alte ehemalige Nationalspieler soll sich um das «Player Development» kümmern und dabei vor allem jüngeren Spielern helfen. Mehr...

Krefeld Pinguine verpflichten Dragan Umicevic

Dragan Umicevic wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Foto: Marc Müller

Die Krefeld Pinguine haben Stürmer Dragan Umicevic von den Kölner Haien verpflichtet. Mehr...

Hecht macht Schluss - «Blicke mit Stolz zurück»

Jochen Hecht hat am Freitag seine Karriere beendet. Foto: Maja Hitij

Einer der besten deutschen Eishockeyspieler beendet seine beeindruckende Karriere. Der ehemalige Nationalstürmer Jochen Hecht hört mit 39 Jahren auf. Mehr...

Sturm versichert: Olympia-Qualifikation mit NHL-Stars

Marco Sturm will mit allen deutschen NHL-Spielern in die Olympia-Qualifikation starten. Foto: Maja Hitij

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat nochmals versichert, dass bei der Olympia-Qualifikation in Lettland alle deutschen NHL-Stars dabei sein werden. Mehr...

Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Mebus

Oliver Mebus wechselt von Krefeld nach Nürnberg. Foto: Britta Pedersen

Die Nürnberg Ice Tigers haben Nationalspieler Oliver Mebus verpflichtet. Der 23 Jahre alte Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von den Krefeld Pinguinen zu den Franken. Er erhält in Nürnberg einen Einjahresvertrag, wie der Verein mitteilte. Mehr...

Dehner wechselt vom EHC München nach Wolfsburg

Jeremy Dehner geht vom EHC München zum Ligakonkurrenten nach Wolfsburg. Foto: Tobias Hase

Eishockey-Profi Jeremy Dehner wechselt von Meister EHC München zum Vize-Meister EHC Wolfsburg. Mehr...

Sturm nominiert Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl für DEB-Team

Bundestrainer Marco Sturm nominierte Tom Kühnhackl. Foto: Anatoly Maltsev

Bundestrainer Marco Sturm hat erstmals Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl zu einem Lehrgang der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft eingeladen. Mehr...

Meister München startet zweimal auswärts

Der EHC München muss die Saison in fremder Halle beginnen. Foto: Sven Hoppe

Eishockey-Meister EHC München startet mit zwei schweren Auswärtsspielen in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga DEL. Mehr...

Bremerhaven startet für Freezers in der DEL

Die Fishtown Pinguins Bremerhaven spielen jetzt in der DEL. Foto: Carmen Jaspersen

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven starten nächste Saison als 14. Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mehr...

Stürmer Plachta kehrt zu den Adler Mannheim zurück

Matthias Plachta kehrt nach Mannheim zurück Foto: Armin Weigel

Torjäger Matthias Plachta kehrt zu den Adler Mannheim zurück. Der Stürmer erzielte beim Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Saison 2014/15 die zweitmeisten Treffer für den Verein der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mehr...

«Rheinische Post»: Bremerhaven ersetzt Hamburg in der DEL

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven ersetzen nach einem Bericht der «Rheinischen Post» die Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Ende der Woche solle die Entscheidung bekanntgegeben werden, schreibt die Zeitung und beruft sich auf «Liga-Kreise». Mehr...