Aktuell: Wintersport | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

01. Juli 2010

Hessen hat keine DEL-Klubs mehr: Weißer Fleck

 Von Matthias Kittmann
Blick ins Leere: Ian Gordon, Lions-Goalie a. D.  Foto: Kollmeier

Die DEL versetzt dem Profi-Eishockey in Hessen den Todesstoß und kündigt den Frankfurt Lions sowie den Kassel Huskies die Lizenz. Einen Komplott gegen Hessen muss man dabei nicht zwingend vermuten. Von Matthias Kittmann

Drucken per Mail
Lions

Diskutieren Sie mit im Lions-Blog der Frankfurter Rundschau.

Ganz plötzlich ist da inmitten von Deutschland ein großer weißer Fleck. Nicht weiß wie Eis, eher weiß wie Tipp-Ex. Am vergangenen Mittwochabend hat die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) die Entscheidung getroffen, mit einem Federstrich professionelles Eishockey in Hessen von der Landkarte streichen zu wollen. Sowohl den Frankfurt Lions als auch den Kassel Huskies wurde mitgeteilt, dass der Lizenzvertrag "einseitig und mit sofortiger Wirkung gekündigt ist."

Die Huskies stellten daraufhin Strafanzeige bei der Kölner Staatsanwaltschaft gegen DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke und den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Wilfried Fabel. Beide stünden im Verdacht, Geheimnisse der Huskies verraten zu haben, sagte Huskies-Geschäftsführer Fritz Westhelle. So sollen vertrauliche Lizenzunterlagen von der DEL an andere Klubs weitergegeben worden sein.

Einen Komplott gegen Hessen muss man dabei nicht zwingend vermuten, dazu sind beide Fälle zu unterschiedlich gelagert. Während bei Kassel das Insolvenzverfahren bereits eröffnet ist (was laut DEL-Statuten zum Ausschluss führt), war bei den Lions die Insolvenz nur beantragt. Dies war auch keineswegs die Begründung der DEL. Die wahren Gründe der Ablehnung decken einmal mehr die Unausgegorenheit des DEL-Regelwerks auf.

"Ich hatte schon die ganzen letzten Tage ein komisches Gefühl. Wir kämpfen an allen Fronten gegen Windmühlenflügel", so Lions-Chef Siggi Schneider. Zum ersten Mal ist in der Stimme des in den vergangenen Wochen so unermüdlichen Kämpfers zur Rettung der Lions Resignation zu spüren. Nach dem Eingeständnis eines 3,5 Millionen Euro-Lochs - davon 2,5 Millionen-Budget-Lücke für die kommende Saison - hatten die Lions und der vorläufige Insolvenzverwalter Fabio Algari mit der Stadt Frankfurt um Erlass oder Stundung von Mietschulden aus der Vor-Schneider-Ära gerungen. In letzter Minute kam schließlich am Mittwoch vergangener Woche eine Einigung zustande. Noch am gleichen Tag wurden die Lizenzunterlagen fristgerecht eingereicht.

Überschuldungsargument der DEL scheint abstrus

Und jetzt wird es kurios: Die DEL zweifelte nicht die Budgetplanung für die kommende Saison an - sondern forderte 600.000 Euro in bar wegen Überschuldungsgefahr durch Altschulden. Das war zu viel für Schneider, der in den vergangenen 18 Monaten ohnehin schon Altverbindlichkeiten von rund 3,2 Millionen beglichen hatte und nun sogar mit weiteren Gesellschaftern für die kommende Saison für 1,8 Millionen Euro bürgen wollte.

Das Überschuldungsargument der DEL scheint dabei abstrus, weil die halbe Liga Schulden vor sich her schiebt. So schleppen die Berliner Eisbären ein Minus von 35 Millionen mit sich herum, für das allerdings Milliardär Anschutz gerade steht. Juristisch ist die Argumentation gar absurd. Denn die DEL legt strengere Regeln an als das aktuelle Insolvenzrecht. Laut Paragraph 19 des 2008 neu gefassten Insolvenzrechts liegt trotz bestehender Verbindlichkeiten "eine so genannte Überschuldung nicht vor, wenn eine positive Fortgangsprognose besteht", so Rechtsanwalt Algari. Deshalb wurde auch er von der DEL-Entscheidung völlig überrascht. Schneider ärgert nicht nur das DEL-Gebaren, ihn enttäuschen auch die Reaktionen in der Rhein-Main-Region auf den Überlebenskampf der Lions: "Bei den großen Unternehmen interessiert es anscheinend niemanden, ob es in Frankfurt Eishockey gibt. Unterstützung kam von den Fans und aus dem Mittelstand."

Den Frankfurt Lions bleibt jetzt nur noch eine realistische Möglichkeit: Die Anrufung des DEL-Schiedsgerichts, das aus externen juristischen Experten besteht. Denen müssten die aktuellen Gesetzestexte vorliegen. Sollte auch das scheitern, wäre die Insolvenzeröffnung und damit das Ende des Frankfurter Profi-Eishockeys unausweichlich. Immerhin gäbe es für eine Mini-Lösung noch eine Hintertür: Die Nachwuchsorganisation Young Lions, als Verein selbstständig, hat sich sportlich für die dritthöchste Klasse, die Oberliga, qualifiziert. Dort wären sie höchst willkommen. Besonders beim Nachbarn EC Bad Nauheim. Die sind seit Mittwoch unvermittelt zur Nummer Eins in Hessen geworden.

[ Die Entwicklung Frankfurts zum Nachlesen - in fünf Heften. Unsere Sonderreihe FR-Geschichte. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Eisbären geben Spitze ab: München nach 5:2 Tabellenführer

Der EHC München hat die Tabellenführung in der DEL übernommen. Foto: Peter Steffen

Wechsel an der Spitze und Premiere: Der EHC München hat erstmals in der laufenden Saison die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) übernommen. Mehr...

Eishockey-Meister Mannheim holt Stanley-Cup-Sieger Emery

Torwart Ray Emery (r) wechselt bis zum Saisonende zu den Adler Mannheim. Foto: Foto: Larry W. Smith

Die Adler Mannheim haben den kanadischen Torhüter Ray Emery bis zum Saisonende der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Der deutsche Meister reagierte damit auf die langwierige Verletzung seines Stammtorwarts Dennis Endras. Mehr...

Ticketverkauf für WM in Köln und Paris begonnen

Der Ticketverkauf für die Eishockey-WM 2017 in Köln und Paris hat begonnen.

15 Monate vor der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris hat der Ticketverkauf begonnen. Auf www.iihfworlds2017.com können Eishockey-Fans für das Turnier vom 5. bis 21. Mai 2017 Karten erwerben. Mehr...

Eisbären-Coach Krupp muss 1000 Euro Strafe zahlen

Berlins Trainer Uwe Krupp muss eine Strafe von 1000 Euro zahlen. Foto: Bernd Thissen

Eisbären-Coach Uwe Krupp ist von der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt worden, davon wurden 500 Euro zur Bewährung ausgesetzt. Mehr...

WM-Vorbereitung des DEB-Teams: aus den Birken kommt

Goalie Danny aus den Birken ersetzt den verletzten Dennis Endras. Foto: Henning Kaiser

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat den Münchner Torhüter Danny aus den Birken nachträglich für die WM-Vorbereitungsmaßnahme vom 8. bis 10. Februar in Garmisch-Partenkirchen berufen. Mehr...

Meister Mannheim verpflichtet US-Verteidiger Lashoff

Der deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim hat US-Verteidiger Matt Lashoff für den Rest der Saison verpflichtet. Der ehemalige NHL-Spieler könnte bereits am Freitag (19.30 Uhr) im DEL-Spiel bei den Grizzlys Wolfsburg zum Einsatz kommen. Mehr...

Adler Mannheims Torhüter Endras fällt aus

Torwart Dennis Endras fällt verletzt für Adler Mannheim aus. Foto: Uwe Anspach

Die Adler Mannheim müssen in der Deutschen Eishockey Liga lange auf Stammtorhüter Dennis Endras verzichten. Der 30-Jährige zog sich im Auswärtsspiel bei den Nürnberg Ice Tigers (3:6) einen Einriss in den Adduktoren zu, teilten die Mannheimer mit. Mehr...

Wolfsburg verlängert mit Goalie Vogl

Sebastian Vogl hat seinen Vertrag mit den Grizzlys Wolfsburg bis 2017 verlängert. Foto: Daniel Karmann

Die Grizzlys Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den Vertrag mit Torhüter Sebastian Vogl bis 2017 verlängert, gab der Club bekannt. Mehr...

Eisbären bleiben Spitze - Köln siegt - München Zweiter

Die Eisbären Berlin besiegten die Straubing Tigers mit 2:1. Foto: Bernd Thissen

Die Eisbären Berlin sind weiter Tabellenführer in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Während die Verfolger Düsseldorfer EG und Iserlohn Roosters Niederlagen kassierten, bezwang der frühere Serienmeister die Straubing Tigers mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). Mehr...

Mark Mahon wird neuer Sportdirektor der Kölner Haie

Die Kölner Haie haben Mark Mahon als neuen Sportdirektor verpflichtet. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, erhält der frühere Profi einen Vertrag bis 2017. Mehr...

DEL: Eisbären und Düsseldorf mit Heim-Niederlagen

Die Eisbären verloren in eigener Halle 2:5 gegen den ERC Ingolstadt. Foto: Bernd Thissen

Die drei Spitzenteams haben in der Deutschen Eishockey Lig Niederlagen verbuchen müssen. Die Eisbären Berlin verloren am 41. Spieltag nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung gegen den ERC Ingolstadt noch mit 2:5. Mehr...

Telekom kauft Medienrechte der Deutschen Eishockey Liga

Von der Saison 2016/17 an werden alle DEL-Spiele live übertragen. Foto: Bernd Thissen

Nach der Basketball-Bundesliga hat auch die Deutsche Eishockey Liga (DEL) die Medienrechte an die Deutsche Telekom verkauft. Von der Saison 2016/17 an werden alle DEL-Spiele für zunächst vier Spielzeiten an das Telekommunikations-Unternehmen gehen. Mehr...

Keine gütliche Einigung zwischen Davies und der DEG

Michael Davies wurde in der vergangenen Saison für drei Monate gesperrt. Foto: Daniel Bockwoldt

In der arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung zwischen Eishockeyprofi Michael Davies und seinem früheren Club Düsseldorfer EG ist es nicht zu einer Einigung gekommen. Mehr...

Hamburg Freezers verpflichten Verteidiger Spang

Dan Spang (r) im Einsatz für den HC Lugano. Foto: Pascal Muller

Die Hamburg Freezers haben den US-Amerikaner Dan Spang verpflichtet. Wie der Verein aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bekanntgab, erhält der Verteidiger einen Vertrag bis Saisonende. Mehr...

Drei gegen Drei wird in DEL-Verlängerung eingeführt

Die Deutsche Eishockey-Liga passt sich mit ihrem Drei-gegen-drei-Overtime-System der NHL an. Foto: Felix Heyder

Die Deutsche Eishockey Liga ändert ab der kommenden Saison ihre Regeln für die Verlängerung. Künftig wird in der Overtime Drei gegen Drei gespielt, wie die DEL mitteilte. Mehr...

Iserlohn verpasst Sprung an die DEL-Spitze

Die Kölner gewannen erstmals unter Trainer Cory Clouston. Foto: Maja Hitij

Die Iserlohn Roosters haben die Chance auf den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpasst. In Köln kassierten die Roosters, die weiter zwei Punkte hinter dem DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin auf Rang drei liegen, eine 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)-Niederlage. Mehr...

Sturm beginnt WM-Vorbereitung mit zehn Rückkehrern

Marco Sturm setzt in der WM-Vorbereitung in Garmisch-Partenkirchen auf Trainingseinheiten und Teambuilding-Maßnahmen. Foto: Stefan Puchner

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt in einer frühen Vorbereitungsmaßnahme für die Weltmeisterschaft im Mai in Russland auf zehn Rückkehrer und insgesamt 26 Profis. Mehr...

Wie in der NHL: Drei gegen Drei in der DEL-Verlängerung

Die DEL macht in der Verlängerung Platz auf dem Eis. Foto: Andreas Gebert

Die Deutsche Eishockey Liga ändert ab der kommenden Saison ihre Regeln für die Verlängerung. Künftig wird in der Overtime Drei gegen Drei gespielt, wie die DEL mitteilte. Der neue Modus wird sowohl für die Hauptrunde als auch für die Playoffs gelten. Mehr...

Nach Ausraster: DEL leitet Verfahren gegen Krupp ein

Eisbären-Coach Uwe Krupp regt sich über die Unparteiischen auf. Foto: Bernd Thissen

Eishockey-Trainer Uwe Krupp von den Eisbären Berlin droht nach seinem Ausraster in Düsseldorf eine Geldstrafe. Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) leitete wegen unsportlichen Verhaltens ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Bundestrainer ein. Mehr...

Eisbären-Coach Krupp übt Kritik an DEL-Schiedsrichtern

Eisbären-Trainer Uwe Krupp muss nach Bescherden über die Schiedsrichter den Coaching-Bereich verlassen. Foto: Bernd Thissen

Mit harschen Worten hat Trainer Uwe Krupp von Tabellenführer Eisbären Berlin die Schiedsrichter der Deutschen Eishockey Liga kritisiert. Mehr...

Eisbären schlagen DEG 4:3 und sind wieder Spitze

Die Eisbären gewannen bei der DEG mit 4:3. Foto: Bernd Thissen

Die Eisbären Berlin haben sich bei der Düsseldorfer EG für die 2:7-Heimklatsche vom Freitag revanchiert und die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückerobert. Mehr...

Spitzenreiter Berlin verliert gegen Düsseldorfer EG 2:7

Eisbären-Trainer Uwe Krupp (M.) war mit seinem Team nicht zufrieden. Foto: Bernd von Jutrczenka

Die Eisbären Berlin haben das zweite Spiel nacheinander und damit auch die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Die Hauptstädter kassierten gegen die Düsseldorfer EG, gegen die sie auch am Sonntag antreten müssen, eine bittere 2:7-Heimniederlage. Mehr...

Cory Clouston ist neuer Trainer der Kölner Haie

Die Kölner Haie haben einen neuen Trainer verpflichtet. Foto: Maja Hitij

Mit einem Liga-Novizen an der Bande wollen die Kölner Haie eine bislang verkorkste Saison in der Deutschen Eishockey Liga retten. Der achtmalige Meister gab am Tag nach der Trennung von Cheftrainer Niklas Sundblad die Einigung mit dem ehemaligen NHL-Coach Cory Clouston bekannt. Mehr...

Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Sundblad

Nun haben sich die Kölner Haie doch von Chefcoach Niklas Sundblad getrennt. Foto: Maja Hitij

Die Kölner Haie haben auf ihre Krise in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) reagiert und sich von Cheftrainer Niklas Sundblad getrennt. Mehr...

EHC München holt Eishockeyprofi Abeltshauser

Der deutsche Verteidiger Konrad Abeltshauser kehrt aus den USA in seine bayerische Heimat zurück und wechselt zum EHC München in die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Der 23-Jährige kommt von den Chicago Wolves aus der niederklassigen AHL. Mehr...