Aktuell: Wintersport | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

24. November 2009

Lions gegen Hamburg: Testlauf gegen die Kühlschränke

 Von Matthias Kittmann
Lions-Coach Rich Chernomaz fordert von seinen Spielern Stabilität.  Foto: getty

Nach dem überzeugenden Auftritt gegen Köln treffen die Frankfurt Lions an diesem Dienstag auf Hamburg. Sogar der Sprung auf Platz eins winkt. Von Matthias Kittmann

Drucken per Mail

Fernsehauftritte müssen nicht immer glücken. Das lässt sich bei zahlreichen Formaten täglich beobachten. Was der Eishockey-Erstligist Frankfurt Lions jedoch am vergangenen Sonntagabend beim 8:4-Sieg bei den Kölner Haien dem geneigten TV-Publikum präsentierte, war Hochglanzwerbung für das eigene Produkt. Mit diesem Sieg, dem fünften in Folge stürmten sie - an Erzrivale Adler Mannheim vorbei - auf Rang zwei, nur einen Punkt hinter den Berliner Eisbären.

Schon an diesem Dienstag abend (19.30 Uhr) geht es weiter, in der Eissporthalle sind die Hamburg Freezers zu Gast. Da könnte sogar der Sprung auf Platz eins gelingen, da Berlin spielfrei ist. Lions-Trainer Rich Chernomaz interessieren solche Gedankenspiele nicht. "Ob wir Erster oder Vierter sind, ist mir völlig egal", sagt er, "mich interessiert nur der Prozess, den die Mannschaft durchläuft." Ein Prozess, der auf die Playoffs ausgerichtet ist. Und in dem Chernomaz Stabilität in allen Mannschaftsteilen verlangt.

Aus seiner Sicht könnte da der Gala-Auftritt in Köln sogar kontraproduktiv gewesen sein. "Die Abwehr stand nicht so stabil und am Ende war es zu leicht", moniert der Kanadier. Zu leicht im Sinne von drohender Überheblichkeit.

Chernomaz erinnert sich noch an die vergangene Saison

Schon vor zwei Wochen äußerte sich Chernomaz im Hinblick auf das, was langfristig wichtig für den Erfolg ist: "Erst wenn wir bei Siegen nicht abheben und bei Niederlagen nicht einknicken, sind wir stabil." Chernomaz ist noch all zu gut in Erinnerung, dass die Lions in der vergangenen vergangene Saison zum gleichen Zeitpunkt auch weit oben standen, in der zweiten Saisonhälfte aber Platz für Platz absackten und sogar die Playoffs verpassten.

Das Spiel gegen die Hamburger könnte also so ein Test werden. In den bisherigen zwei Saisonspielen gegen die Freezers hatten die Lions leichtes Spiel. Doch die Norddeutschen sind nicht mehr die Lachnummer, die sie noch vor drei Wochen waren. Von den vergangenen fünf Spielen haben sie vier gewonnen und selbst bei der einen Niederlage noch gepunktet. Ein sehr ernstzunehmender Gegner also, zumal die Lions in der Vergangenheit oft ihre Probleme mit den Freezers hatten.

Dennoch wäre es schlimm, wenn nicht ein bisschen Spaß erlaubt wäre. So fallen die meisten Lions-Spieler seit einiger Zeit mit einer gewöhnungsbedürftigen Gesichtsfrisur auf, dem Oberlippenbart. Einige sehen damit wie Tom Sellek alias TV-Detektiv Thomas Magnum aus, andere eher wie Elvis Presley in Verkleidung. Ob sie mit den Bärtchen ihre Gegner vor Schreck oder vor Lachen aus dem Konzept bringen, sei dahin gestellt. Aber: "Seit wir die Schnauzer tragen, läuft´s bei uns", erklärt Lasse Kopitz grinsend. Aha.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Auch Thomas Müller drückt Hamburg Freezers die Daumen

Die Hamburg Freezers kämpfen um ihre Zukunft. Foto: Daniel Reinhardt

Der Kampf um die Existenz der Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga ist bis zum deutschen Fußball-Meister und Pokalsieger FC Bayern München vorgedrungen. Mehr...

Putin gibt sich die Ehre - Kanada feiert Titel in Russland

Wladimir Putin (M.) und Weltverbandschef Rene Fasel (r) übergaben den Pokal an Corey Perry. Foto: Sergei Ilnitsky

Kremlchef Wladimir Putin höchstpersönlich ließ es sich nicht nehmen, Kanadas Eishockey-Künstlern zum nächsten WM-Titel zu gratulieren. Mehr...

«Triple Gold Club»: Kanadier Perry steigt zur Elite auf

Kanadas Kapitän Corey Perry mit dem WM-Pokal. Foto: Maxim Shipenkov

Dank des WM-Triumphs von Moskau ist Kanadas Kapitän Corey Perry neu im «Triple Gold Club» des Eishockeys. 27 Spieler und ein Trainer sind nun Mitglied. Mehr...

Deutschland nun Zehnter in der Eishockey-Weltrangliste

Das DEB-Team steigerte sich in der Weltrangliste. Foto: Sergei Ilnitsky

Dank des ersten WM-Viertelfinaleinzugs seit fünf Jahren hat sich die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in der Weltrangliste deutlich verbessert. Die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm kletterte um drei Plätze auf Rang zehn. Mehr...

Bislang überragende Finnen geschlagen - Kanada Eishockey-Weltmeister

Kanada setzte sich im Endspiel gegen Finnland mit 2:0 durch. Foto: Sergei Ilnitsky

Kanada bleibt im Welt-Eishockey das Maß der Dinge. Der Olympiasieger verteidigte im WM-Endspiel von Moskau mit einem 2:0 (1:0,0:0,1:0) gegen die bislang ungeschlagenen Finnen den Titel aus dem Vorjahr. Mehr...

Finnlands Top-Talent Laine zum besten Spieler gekürt

Patrik Laine (l.) ist zum besten Spieler der Eishockey-Weltmeisterschaft gekürt worden. Foto: Anatoly Maltsev

Das erst 18 Jahre alte finnische Super-Talent Patrik Laine ist zum besten Spieler der Eishockey-Weltmeisterschaft gekürt worden. Dies teilte der Weltverband IIHF nach dem 0:2 der Finnen im Endspiel gegen Kanada mit. Mehr...

Finnland bezwingt Russland - Im Endspiel gegen Kanada

Die Finnen schießen einen ideenlosen Gastgeber aus dem WM-Turnier in Russland. Foto: Maxim Shipenkov

Finnlands Supertalente fordern im Endspiel der Eishockey-WM Titelverteidiger Kanada heraus. Das bislang stärkste Team der Weltmeisterschaft behielt am Samstag im Halbfinale auch gegen Gastgeber Russland die Nerven und gewann mit 3:1 (0:1,3:0,0:0). Mehr...

Russlands Starensemble will historischen Heimtitel

Die Russen wollen Gold bei der Heim-WM gewinnen. Foto: Sergei Ilnitsky

Der Druck für die Sbornaja bei der Eishockey-WM in Russland wird immer größer. Nach ihrem Stotterstart in das Turnier und dem anfänglichen Zittern beim 4:1 im Viertelfinale gegen Deutschland wollen sich die russischen Superstars auf ihrer Mission Gold nicht aufhalten lassen. Mehr...

Sturm macht Eishockey-Team Mut für die Zukunft

Marco Sturm führt das DEB-Team erstmals seit 2011 wieder ins WM-Viertelfinale. Foto: Anatoly Maltsev

Bundestrainer Marco Sturm verspricht dem deutschen Eishockey nach dem Aus im WM-Viertelfinale eine glänzende Zukunft. Mit einer klaren Vision und unbändigem Ehrgeiz treibt der frühere NHL-Star das Nationalteam voran. Das erste Viertelfinale seit 2011 soll nur der Anfang sein. Mehr...

Greiss Hoffnungsträger für Olympia-Quali: «Extrakick»

Thomas Greiss kassierte vier Tore und war trotzdem bester Mann auf dem Eis. Foto: Sergei Ilnitsky

Mit dem ganzen Lob konnte NHL-Torhüter Thomas Greiss nichts anfangen. «Mein bestes Länderspiel wäre es gewesen, wenn wir gewonnen hätten», sagte der 30-Jährige nach dem 1:4 im Viertelfinale gegen WM-Gastgeber Russland enttäuscht. Mehr...

Sturm nach WM-Aus: In der Mannschaft steckt noch mehr

Marco Sturm und sein Team verloren im Viertelfinale gegen Gastgeber Russland. Foto: Sergei Ilnitsky

Die russischen Eishockey-Cracks beendeten im Viertelfinale die Hoffnungen der deutschen Nationalmannschaft. Mit 1:4 verlor die Auswahl am Donnerstagabend in Moskau gegen den favorisierten Gastgeber. Mehr...

1:4 gegen Russland - WM-Aus für deutsches Eishockey-Team

Im ersten Viertel hält die Sturm-Truppe nach dem Tor von Patrick Reimer die Führung. Foto: Sergei Ilnitsky

Müde Beine und zu viel Respekt vor Russlands Starensemble: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft die Sensation gegen den Gastgeber verpasst. Mehr...

Torschütze Reimer: Kann positiv auf Eishockey-WM blicken

Patrick Reimer zieht insgesamt ein positives Fazit. Foto: Maja Hitij

Nach dem 1:4 gegen Gastgeber Russland ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Viertelfinale der WM gescheitert. Im ersten Drittel schien eine Sensation gegen den Rekordweltmeister möglich. Mehr...

Bundestrainer zu Olympia: «Plane mit allen» NHL-Profis

Marco Sturm braucht seine NHL-Legionäre. Foto: Sergei Ilnitsky

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt bei der Olympia-Qualifikation im September voll auf die deutschen NHL-Profis. «Ich plane mit allen», sagte der 37-Jährige nach dem 1:4 im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Russland. Mehr...

Kanada gegen USA - Finnen treffen auf Russland

Favorit Finnland steht im Halbfinale. Foto: Maxim Shipenkov

Die Mission Titelverteidigung von Kanadas Eishockey-Auswahl geht weiter. Dank eines klaren 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) über Schweden steht der 25-malige Champion im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Russland. Mehr...

Finnland erreicht Halbfinale bei Eishockey-WM

Favorit Finnland steht im Halbfinale. Foto: Maxim Shipenkov

Finnland ist in das Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland eingezogen. Der Weltmeister von 1995 und 2011 behauptete sich im Viertelfinale mit 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) gegen Außenseiter Dänemark und baute seine Siegesserie bei der WM auf acht Erfolge aus. Mehr...

Pleitenserie in Hamburg: Olympia-Aus bis Freezers-K.o.

Die Hamburg Freezers werden keine Lizenz für die DEL beantragen. Foto: Daniel Reinhardt

Die stolze Hansestadt Hamburg verliert mit großer Wahrscheinlichkeit ein weiteres Aushängeschild - die Hamburg Freezers. Die Pleitenserie auf sportlichem Sektor in den vergangenen sechs Monaten ist schockierend: Mehr...

Fünf Gründe für den Aufschwung des DEB-Teams

Profis wie Christian Ehrhoff verstärken das Team deutlich. Foto: Anatoly Maltsev

22 Tore und vier Siege in der Vorrunde, Viertelfinale gegen Gastgeber Russland - so erfolgreich war das deutsche Eishockey seit Jahren nicht. Fünf Gründe für den Aufschwung: Mehr...

Vorfreude auf Gastgeber - «Gigantische Stimmung»

Korbinian Holzer hat richtig Lust auf das Spiel gegen den Gastgeber. Foto: Anatoly Maltsev

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft freut sich auf die besondere Atmosphäre im WM-Viertelfinale in Moskau gegen Russland. Mehr...

Sportliche Zukunft der Düsseldorfer EG gesichert

Düsseldorfs Trainer Christoph Kreutzer kann weiterarbeiten. Foto: Armin Weigel

Die finanzielle Zukunft der Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey Liga ist gesichert. Die Gesellschafter des Clubs und die Stadt Düsseldorf haben ein auf drei Jahre ausgerichtetes Finanzkonzept erarbeitet. Mehr...

Hoffen auf ein Eishockey-Wunder gegen Russland

Thomas Greiss spielt ein überragendes Turnier. Foto: Anatoly Maltsev

Im WM-Viertelfinale spielt die deutsche Eishockey-Auswahl nicht nur gegen Superstar Alexander Owetschkin, sondern gegen eine ganze Nation. Rund 12 000 Zuschauer im Moskauer Eispalast und Millionen an den Fernsehschirmen in ganz Russland wird die Nationalmannschaft gegen sich haben. Mehr...

Hamburg Freezers beantragen keine neue DEL-Lizenz

Freezers-Torhüter Cal Heeter müsste sich einen neuen Verein suchen. Foto: Daniel Bockwoldt

Erst die Olympia-Pleite, dann die Insolvenz der HSV-Handballer, nun das wahrscheinliche Aus der Freezers: Die stolze Sportstadt Hamburg verkommt mehr und mehr zur Sportlos-Metropole und hat künftig außer «König Fußball» nicht mehr viel zu bieten. Mehr...

Eishockey-Granden: Wem gelingt Schritt zum WM-Titel?

Russland ist als Gastgeber unter Druck. Foto: Sergei Ilnitsky

Anders als in den vergangenen vier Jahren sind die Deutschen noch nicht zu Hause, wenn die Medaillenjagd bei der Eishockey-Weltmeisterschaft mit dem Viertelfinale so richtig losgeht. Mehr...

WM: Leistungsträger und Sorgen, Euphorie und Olympia

Torhüter Thomas Greiss ist eine der Stützen des DEB-Teams. Foto: Anatoly Maltsev

Heute zieht das deutsche Eishockey-Nationalteam nach Moskau um. Am Donnerstag bestreitet das Team sein Viertelfinale gegen Gastgeber Russland. Eine Bilanz und Folgen aus der erfolgreichen deutschen Vorrunde: Mehr...