Aktuell: Wintersport | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

03. Januar 2013

Löwen Frankfurt: "Der Verband macht das deutsche Eishockey kaputt"

 Von Sebastian Rieth
Chef-Trainer Frank Gentges nimmt kein Blatt vor den Mund.  Foto: imago sportfotodienst

Vor dem Start in die Meisterrunde der Oberliga West übt Löwen-Trainer Frank Gentges heftige Kritik am Modus. Selbst die Aufstiegsregelung ist noch nicht festgelegt.

Drucken per Mail

Vor dem Start in die Meisterrunde der Oberliga West übt Löwen-Trainer Frank Gentges heftige Kritik am Modus. Selbst die Aufstiegsregelung ist noch nicht festgelegt.

Die Gesichtszüge von Frank Gentges lassen nichts Gutes vermuten. Seine Stirn ist in Falten gelegt, die Lippen sind zusammengepresst, der Blick ist starr. So schaut niemand, den die 60 Minuten Eishockey zuvor sonderlich amüsiert haben, so sieht kein Trainer aus, dessen Team gerade den Gegner in Grund und Boden gespielt hat. Und doch ist es so. Das Bild auf den Pressekonferenzen nach Heimspielen der Löwen Frankfurt ist fast immer dasselbe: Auf der einen Seite des kleinen Stehtischs bittet ein Gästetrainer mit Schweißperlen auf der Stirn verlegen um Entschuldigung für die eigene Darbietung, auf der anderen Seite setzt der wieder einmal absurd hohe Sieg kaum mehr Glücksgefühle frei. Er wird sogar zur Last. „Diese Spiele braucht hier keiner. So etwas will niemand sehen“, knurrt Gentges dann meist und trifft den Nagel auf den Kopf.

Das Gefälle in der Oberliga West, deren Hauptrunde die Löwen am Wochenende als Zweiter beendeten, ist einfach zu groß. Es liegen Welten zwischen den ehemaligen DEL-Standorten Frankfurt, Kassel, Duisburg, sowie den ambitionierten Bad Nauheimern und dem Rest der Liga. Siege mit 15, 20 oder gar 25 Toren Differenz sind keine Seltenheit, eher die Regel. Wenn ein Stürmer wie Patrick Schmid sechs Treffer in einer Partie erzielt und trotzdem zu Protokoll gibt, es habe ihm keinen Spaß gemacht, wenn die Fans das einzige Tor des Gegners lauter bejubeln, als die zwei Dutzend des eigenen Teams, dann läuft in dieser Spielklasse etwas gehörig schief. „Der Verband macht das deutsche Eishockey kaputt“, folgert Gentges. Den Rest der Liga hat er mit seiner Meinung fast einhellig hinter sich.

Sportlicher Wert gleich Null

Denn anstatt den Wettbewerb zu fördern, wurden nun die Punkte gelöscht und die besten acht Teams treten noch einmal in einer Endrunde gegeneinander an. Der sportliche Wert tendiert gen null, weil die ersten vier Mannschaften in die nächste Runde mit dem Norden und Osten einziehen. Am Tabellenbild wird sich kaum etwas ändern. Selbst die Aufstiegsregelung ist noch nicht festgelegt. Die zweite Liga würde gerne zwei, wenn nicht sogar mehr Klubs aufnehmen. Doch die Landesfürsten, unter deren Zuständigkeit die Oberliga fällt, wehren sich vehement dagegen. „Sie sehen die Chance, Geld zu machen“, glaubt Löwen-Geschäftsführer Stefan Krämer. Da will man die finanzstarken Zugpferde mit ihren horrenden Verbandsabgaben nicht ziehen lassen.

Einige Klubs betreiben Harakiri

Dass immer noch durchschnittlich 3 500 Fans in die Eissporthalle strömen, obwohl der Sieg ihrer Mannschaft schon vorher fest steht, ist bemerkenswert. Zum Derby gegen Bad Nauheim wurde die Marke am Ratsweg (6 900) trotz DEL-Betrieb nur einmal in ganz Deutschland übertroffen. Klar ist aber auch: Lange werden die Zuschauer das nicht mehr mit machen. Deswegen rüsten die Vereine vor der am Freitag beginnenden Endrunde noch einmal auf, manche betreiben gar „Harakiri“, findet Gentges. „Sie wissen, dass sie aus der Liga raus müssen – jetzt oder nie.“
Auch die Löwen haben nachgelegt und Lanny Gare vom Zweitligisten Lausitzer Füchse verpflichtet. Außerdem sucht Gentges noch einen Stürmer der „Marke Drecksack im Slot“, um vor dem Tor zielstrebiger abzuschließen. Den hesseninternen Vergleich hat man dabei zwar gewonnen (sieben Punkte in vier Spielen), aber nicht die Meisterschaft. „Das ärgert mich sehr“, gibt der Trainer zu. „Wir haben noch nicht den Spirit, den wir brauchen.“ Trotzdem sei man auf dem richtigen Weg, wenn es irgendwann in dieser Saison dann doch einmal ernst wird und man sich in Frankfurt auch wieder über Siege freuen kann.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Knifflige WM-Mission für Eishockeystar Ehrhoff

Christian Ehrhoff hat noch Luft nach oben, was seine Leistung angeht. Foto: Keystone/Georgios Kefalas

Der deutsche Star-Verteidiger Christian Ehrhoff nimmt die Mission Eishockey-Weltmeisterschaft selbstkritisch in Angriff. Eigentlich soll der erfahrene NHL-Profi der noch fehlende Erfolgsgarant für Deutschlands Viertelfinal-Chance beim WM-Spektakel in Russland sein. Mehr...

Für WM-Gastgeber Russland zählt nur Gold

Für Wirbel sorgte die Reise von Alexander Radulow in die USA. Foto: Valda Kalnina

Endlich fliegt der Puck. Sehnsüchtig hat Russlands Sportwelt auf diese Eishockey-Weltmeisterschaft im eigenen Land gewartet - die auch Abwechslung bringen soll von der Wirtschaftskrise und einer quälenden Diskussion um gedopte Athleten. Mehr...

Wer erfand das Eishockey? - Fünf Mythen über WM-Gastgeber Russland

Oleg Znaroks ist Trainer der russischen Auswahl. Foto: Marc Müller

Vieles über Russland ist bekannt. Manche vermeintliche Tatsache über das größte Land der Erde ist aber eher ein Vorurteil. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert einige Mythen über den Gastgeber der Eishockey-WM (6. bis 22. Mai): Mehr...

WM-Generalprobe nach 3:0 noch missglückt

Reichlich Action gab es vor beiden Toren. Foto: Georgios Kefalas

Trotz der Verstärkung von NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff reist die deutsche Eishockey-Auswahl mit einer Niederlage im abschließenden Testspiel zur Weltmeisterschaft nach Russland. Mehr...

EHC München in Champions-League gegen Fribourg und Znojmo

DEL-Champion EHC München spielt nächste Saison in der Champions League. Foto: Hermann Hay

Deutschlands Eishockey-Meister EHC München bleiben in der Champions-League-Gruppenphase weite Reise erspart. Das Team von Trainer Don Jackson muss bei seiner zweiten Teilnahme zunächst gegen den HC Fribourg-Gottéron aus der Schweiz und Orli Znojmo aus Tschechien ran. Mehr...

Ehrhoff nach Training für DEB-Team: «Freue mich riesig»

Christian Ehrhoff (l) freut sich auf die WM im DEB-Trikot. Foto: Kimmo Brandt

NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff hat sich nach seinem ersten Training für die Eishockey-Nationalmannschaft in der WM-Vorbereitung begeistert gezeigt. Mehr...

Meister München holt Trio - 21 Profis aktuell im Kader

Jon Matsumoto war in der vergangenen DEL-Hauptrunde fünftbester Scorer. Foto: Andreas Gebert

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat die ersten drei Neuzugänge für die kommende Saison bekanntgegeben. Die Stürmer Brooks Macek und Jon Matsumoto sowie Abwehrspieler Derek Joslin verstärken das Team bei der angestrebten Titelverteidigung in der Deutschen Eishockey Liga. Mehr...

Kein Greiss, kein Endras - WM-Team ohne Top-Torhüter?

Timo Pielmeier könnte bei der WM der Stammtorwart werden. Foto: Andreas Gebert

Mit dem besten Kader seit Jahren reist das Eishockey-Nationalteam zur Weltmeisterschaft nach Russland - die Torhüter-Position könnte allerdings zum Problem zu werden. Mehr...

Anführerrolle für Ehrhoff bei Eishockey-WM

Christian Ehrhoff verstärkt das DEB-Team bei der WM. Foto: Rolf Vennenbernd

Auf Christian Ehrhoff ruhen für die Eishockey-WM in Russland große Hoffnungen, Bundestrainer Marco Sturm setzt aber nicht von Beginn an auf die Topform des NHL-Verteidigers. Mehr...

WM-Mutmacher und Sorgen beim DEB-Team

Bundestrainer Marco Sturm gibt Anweisungen an Marcus Kink (l) und Nicolas Krämmer. Foto: Maja Hitij

Das Kribbeln bei Marco Sturm ist wenige Tage vor seinem WM-Einstand als Eishockey-Bundestrainer noch nicht da. Nach dem 5:3 und 3:4 in den WM-Testpartien in Oberhausen gegen Weißrussland gab er sich entspannt wie eh und je. Mehr...

DEB-Team auch mit NHL-Profi Holzer bei WM

Auch Korbinian Holzer wird bei der WM für Deutschland auflaufen. Foto: Fabian Stratenschulte

Erstmals seit 2008 tritt das deutsche Eishockey-Nationalteam mit vier NHL-Profis bei einer Weltmeisterschaft an. Die Formalitäten im Fall von Korbinian Holzer wurden rechtzeitig geklärt.  Mehr...

DEB-Team kassiert Rückschlag bei WM-Test

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterlag Weißrussland mit 3:4. Foto: Maja Hitij

Ohne die beiden NHL-Profis Leon Draisaitl und Tobias Rieder hat das deutsche Eishockey-Nationalteam noch keine WM-Form. Nach dem 5:3 im ersten Duell mit Weißrussland zeigte die Auswahl in Oberhausen zwar Moral, verlor aber mit 3:4 (1:2, 0:1, 2:1). Mehr...

Vor WM: Deutsches Team besiegt Konkurrent Weißrussland

Deutschlands Tobias Rieder (l) setzt sich gegen den Weißrussen Jewgenij Kowyrschin durch. Foto: Maja Hitij

Eine Woche vor WM-Beginn hat das deutsche Eishockey-Nationalteam ein deutliches Zeichen gesetzt. Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff besiegte die Auswahl am Freitag Weißrussland mit 5:3 (2:0, 2:3, 1:0). Mehr...

Österreichs Team verpasst Teilnahme an WM

Österreichs Stefan Geier (l) scheitert an Sloweniens Goalie Gasper Kroselj. Foto: Stanislaw Rozpedzik

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat sich nicht für die A-Weltmeisterschaft 2017 in Köln und Paris qualifiziert. Mehr...

WM-Teilnahme von NHL-Profi Holzer noch offen

Korbinian Holzer wäre der vierte NHL-Profi im DEB-Aufgebot für die WM in Russland. Foto: Fabian Stratenschulte

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm rechnet mit einer schnellen Entscheidung über die WM-Teilnahme von NHL-Verteidiger Korbinian Holzer. Mehr...

Sturm vor WM-Feinschliff: Erstmals mit Meistern

Marco Sturm ist der Trainer der deutschen Eishockey-Männer. Foto: Andreas Gebert

Den Feinschliff für die Eishockey-WM nimmt Bundestrainer Marco Sturm mit einem Mammut-Kader in Angriff. Eine Woche vor dem Turnierbeginn in Russland hat der Coach auch die Nationalspieler von Meister EHC München und DEL-Finalist Grizzlys Wolfsburg in Oberhausen zusammengetrommelt. Mehr...

Der vorläufige Kader des DEB-Teams vor der WM

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt große Hoffnungen auf den Einsatz von NHL-Stürmer Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff, aber mit 31 Spielern im Kader geht Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm die Vorbereitungspartien in Oberhausen gegen Weißrussland an. Mehr...

WM-Hoffnungen ruhen auf NHL-Profis Ehrhoff und Draisaitl

Bundestrainer Marco Sturm (l) hält große Stücke auf NHL-Profi Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Vor nicht allzu langer Zeit holte sich Toptalent Leon Draisaitl noch Tipps von Routinier Christian Ehrhoff zum Thema Ernährung. Nun sollen es beide gemeinsam für das deutsche Eishockey bei der Weltmeisterschaft im Mai in Russland richten. Mehr...

NHL-Verteidiger Ehrhoff spielt für DEB-Team bei WM

Christian Ehrhoff wird für Deutschland bei der WM spielen. Foto: Rolf Vennenbernd

NHL-Profi Christian Ehrhoff verstärkt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Russland. Der Top-Verteidiger von den Chicago Blackhawks habe Bundestrainer Marco Sturm seine Zusage für das Turnier gegeben, teilte der Deutsche Eishockey-Bund mit. Mehr...

DEB-Team mit DEL-Finalisten gegen Weißrussland

Bundestrainer Marco Sturm kann gegen Weißrussland mit Spielern von München und Wolfsburg planen. Foto: Stefan Puchner

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft wird die beiden WM-Vorbereitungs-Partien gegen Weißrussland mit Spielern von Meister EHC München und Vizemeister Grizzlys Wolfsburg, aber ohne Kapitän Marcel Goc bestreiten. Mehr...

Lederhosen und Sonnenbrillen: Meister feiert in München

Meistertrainer Don Jackson und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter präsentieren den Pokal. Foto: Peter Kneffel

Bei der Wahl ihrer Party-Garderobe ließen sich die Cracks von Eishockey-Meister EHC München auch vom Wintereinbruch samt klirrender Kälte und Schneeschauer nicht beirren. Mehr...

Vizemeister Wolfsburg baut Kader um

Nach der verlorenen Meisterschaftsrunde steht bei den Grizzlys Wolfsburg der Umbau an. Foto: Hermann Hay

Nach dem verlorenen Playoff-Finale in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) müssen bis zu neun Spieler die Grizzlys Wolfsburg verlassen. Mehr...

Viel Arbeit für DEB-Team im WM-Endspurt

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm verlor gegen Lettland 1:4. Foto: Andreas Gebert

Mit NHL-Stürmer Leon Draisaitl hat das Nationalteam einen herausragenden Hoffnungsträger für die WM, aber trotzdem in der finalen Vorbereitungsphase noch viel Arbeit vor sich. Mehr...

Münchens Erfolg soll anders sein - Wolf: «Ära prägen»

Die Spieler vom EHC Muenchen feiern in Wolfsburg nach der Pokalübergabe einfach durch. Foto: Hermann Hay

Über die Nachhaltigkeit ihres Triumphes machten sich die Eishockey-Profis vom EHC München bei ihrer Nonstop-Party überhaupt keine Gedanken. Ohne Pause feierten die EHC-Cracks seit dem Gewinn des ersten Meistertitels der Clubgeschichte in Wolfsburg einfach durch. Mehr...

Toptorschütze Wolf führt EHC München zum Titel

Die Spieler des neuen deutschen Meisters EHC Muenchen beginnen ihre Meisterfeier im Konfettiregen auf dem Eis. Foto: Hermann Hay

Die Fans des EHC München wussten nach dem ersten Meistertitel der Clubgeschichte ganz genau, bei wem sie sich bedanken mussten. «Miiichi Wolf, Miiichi Wolf», hallte es noch anderthalb Stunden nach dem Titelgewinn der Deutschen Eishockey Liga durch die Wolfsburger Eishalle. Mehr...