Aktuell: Fußball-EM 2016 | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

16. November 2012

Löwen Frankfurt: „Der Verband will Geld machen“

Ein schweres Wochenende steht den Löwen ins Haus.  Foto: imago sportfotodienst

Löwen-Geschäftsführer Stefan Krämer zur Aufstiegsregel, zum Trainertyp Gentges und zum Derby gegen Kassel

Drucken per Mail

Die Löwen Frankfurt stehen in der Eishockey-Oberliga West vor einem harten Wochenende. Nach dem Heimspiel heute (19.30 Uhr) gegen den Krefelder EV muss der Spitzenreiter am Sonntag (18.30 Uhr) zum Lokalrivalen nach Kassel. Stefan Krämer, 42, war schon zu Lions-Zeiten vier Jahre lang Gesellschafter und hat nach deren Pleite das Frankfurter Eishockey neu aufgebaut. Obwohl es noch „viel verbrannte Erde“ gebe, sieht der Geschäftsführer die Löwen auf einem guten Weg.

Herr Krämer, die Löwen haben in dieser Saison schon einige Schlagzeilen produziert – nicht immer positiv. Mit der Außendarstellung können Sie nicht zufrieden sein?

Wir hatten nicht immer ein glückliches Händchen. Irgendwann bekam die Sache zwischen Michael Bresagk und Frank Gentges eine Eigendynamik und jedes Wort stand brühwarm in der Presse. So soll es eigentlich nicht sein.

Neuer Torhüter

Pünktlich zum Oberliga-Derby haben die Löwen einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der vereinslose Danijel Kovacic (zuletzt Krefeld Pinguine) konnte im Probetraining überzeugen und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Der 25-Jährige wird sich mit Jan Kremer und dem noch verletzten Boris Ackers (Fingerbruch) um die Nummer eins im Tor streiten. Trainer Frank Gentges sagt: „Es entscheidet das Leistungsprinzip. Kovacic wird aber noch drei bis vier Wochen brauchen, bis er in Form ist.“

Außerdem soll demnächst ein ausländischer Verteidiger zum Kader stoßen. „Wir sondieren den Markt“, sagt Geschäftsführer Stefan Krämer. (ser.)

Bresagk ist als Manager zurückgetreten. Konnte die Konstellation mit dem neuen, impulsiven Trainer Gentges an seiner Seite gar nicht funktionieren?

Michael Bresagk ist eine treibende Kraft bei der Verpflichtung von Frank Gentges gewesen. Natürlich sind da zwei unterschiedliche Charaktere aufeinandergeprallt, aber man kann nicht sagen, dass der eine den anderen rausgeschossen hat.

Passt Gentges mit seinen scharfen Aussagen zu den Löwen?

Zu 100 Prozent. Er hat sich anfangs mit der Medienlandschaft schwergetan und musste feststellen, dass es ein wenig anders zugeht als im beschaulichen Dortmund. Er hat Aussagen getroffen, die nicht glücklich waren – das wissen wir alle. Wir haben natürlich mit ihm darüber gesprochen, wollten aber keinen Maulkorb verhängen. Frank Gentges wird niemals in eine Form reinpassen. Ich kann mir in der Oberliga keinen besseren Trainer vorstellen. Er ist fokussiert, lebt Eishockey mit jeder Pore. Ein Riesentyp.

Ausgerechnet eine Woche vor dem Derby hat sich Kassels Verteidiger Stephan Kreuzmann bei den Löwen angeboten. Wie ist der aktuelle Stand?

Kreuzmann möchte dort weg, weil er sich nicht wohlfühlt. Wenn er aus seinem Vertrag rauskommt, denken wir natürlich über eine Verpflichtung nach. Kurios ist: Kassel sagt, dass ihnen ein finanzieller Schaden entstanden ist, will aber nur bei einem Wechsel nach Frankfurt, Bad Nauheim oder Duisburg 20 000 Euro Ablöse haben.

Ist das ein linkes Spiel?

Nein. Aus meiner Sicht sind sie gekränkt, weil einer ihrer Top-Verteidiger nicht mehr bei ihnen spielen will. Sie haben Kreuzmann in der Öffentlichkeit und im Training bloßgestellt. Trotzdem werden wir keinen Euro zahlen.

Der Kader der Löwen ist einer der teuersten der Liga. Muss man da schon fast zwangsläufig aufsteigen?
Mit diesem Kader können wir sicher sehr lange um den Aufstieg mitspielen, aber aus finanzieller Sicht ist es kein Muss. Wir geben auch weiterhin nur das aus, was wir haben.

Aber die Oberliga ist doch auf Dauer nicht rentabel.
Wir bieten hier ein sehr gutes Produkt an, und wir können die Sache auch noch ein paar Jahre mitmachen. Aber natürlich wissen wir nicht, wie die Fans im nächsten Jahr reagieren, wenn die Ergebnisse eines halben Jahres wieder für die Füße sind und es nur darum geht, ob man zweistellig gewinnt. Das ist für die Zuschauer und für die Sponsoren in keiner Weise attraktiv.

Bislang gibt es landesweit vier Oberligen: Von diesen 42 Teams steigt nach aller Wahrscheinlichkeit nach den Playoffs nur ein Team in die zweite Liga auf. Die Verbandsbosse stemmen sich gegen eine Reform, die Teile der zweiten Liga befürwortet hätte. Ist man da zu ignorant?

Man will eben die beiden Cash-Cows Frankfurt und Kassel, die im Jahr 120 000 Euro Verbandsabgaben zahlen, nicht verlieren. Sie sehen die Chance, Geld zu machen, und dabei ist es ihnen egal, ob die Entwicklung des Eishockeys stagniert. Wir haben vieles versucht, aber der Verband ist nicht kompromissbereit.

Das Gespräch führte Sebastian Rieth.

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Ingolstadt holt Eishockey-Nationalspieler Buchwieser

Martin Buchwieser wechselt nach Ingolstadt. Foto: Uwe Anspach

Der ERC Ingolstadt hat sich für die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit Nationalspieler Martin Buchwieser verstärkt. Das teilte der Verein mit. Mehr...

Riefers wechselt von Mannheim nach Wolfsburg

Philip Riefers geht nach Wolfsburg. Foto: Pascal Muller

Stürmer Philip Riefers wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von den Adler Mannheim zu den Grizzlys Wolfsburg. Mehr...

US-Besitzer lässt Hamburg Freezers fallen

Die Hamburg Freezers werden keine Lizenz für die DEL beantragen. Foto: Lukas Schulze

Erst Schreie, dann Tränen, schließlich muss eine zusammengebrochene Frau von Sanitätern behandelt werden. Die Nachricht vom Aus des Eishockey-Erstligisten Hamburg Freezers hatte die rund 150 vor der Geschäftsstelle wartenden Fans in Verzweiflung gestürzt. Mehr...

Nach Aus für die Hamburg Freezers: Was sind die Folgen?

In Hamburg wird man kein Top-Eishockey mehr bejubeln können. Foto: Daniel Reinhardt

Das Aus der Hamburg Freezers ist besiegelt. Nach 14 Jahren Zugehörigkeit zur Deutschen Eishockey-Liga ließ Besitzer Anschutz Entertainment Group (AEG) die Frist zur Lizenzbeantragung verstreichen. Mehr...

DEB-Team bei Heim-WM 2017 gegen Russland und USA

DEB-Goalie Thomas Greiss spielte eine starke WM. Foto: Anatoly Maltsev

Deutschland trifft bei der Eishockey-WM im kommenden Jahr in der Vorrunde in Köln unter anderem auf die Top-Nationen Russland, USA und Schweden. Das teilte der Weltverband IIHF mit. Weitere Gruppengegner Deutschlands sind die Slowakei, Lettland, Dänemark und Aufsteiger Italien. Mehr...

Freezers im Kampf gegen die Uhr: Lizenz oder Untergang

Den Hamburg Freezers droht das Aus. Foto: Axel Heimken

Der Countdown läuft. Schaffen es die Hamburg Freezers und ihre Sympathisanten, den Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu retten oder verschwindet der Erstligist im Nirwana? Eine unglaubliche Welle der Solidarität schwappt durch Deutschland. Mehr...

Jagr sagt endgültig für World Cup of Hockey ab

Jaromir Jagr hatte 2015 seinen Rücktritt aus der tschechischen Nationalmannschaft verkündet. Foto: Filip Singer

Eishockey-Altstar Jaromir Jagr hat endgültig seine Teilnahme am World Cup of Hockey abgesagt. Dies bestätigte der tschechische Teammanager Martin Rucinsky nach einem Telefonat mit dem inzwischen 44 Jahre alten Nationalhelden Jagr in Prag. Mehr...

Auch Thomas Müller drückt Hamburg Freezers die Daumen

Die Hamburg Freezers kämpfen um ihre Zukunft. Foto: Daniel Reinhardt

Der Kampf um die Existenz der Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga ist bis zum deutschen Fußball-Meister und Pokalsieger FC Bayern München vorgedrungen. Mehr...

Putin gibt sich die Ehre - Kanada feiert Titel in Russland

Wladimir Putin (M.) und Weltverbandschef Rene Fasel (r) übergaben den Pokal an Corey Perry. Foto: Sergei Ilnitsky

Kremlchef Wladimir Putin höchstpersönlich ließ es sich nicht nehmen, Kanadas Eishockey-Künstlern zum nächsten WM-Titel zu gratulieren. Mehr...

«Triple Gold Club»: Kanadier Perry steigt zur Elite auf

Kanadas Kapitän Corey Perry mit dem WM-Pokal. Foto: Maxim Shipenkov

Dank des WM-Triumphs von Moskau ist Kanadas Kapitän Corey Perry neu im «Triple Gold Club» des Eishockeys. 27 Spieler und ein Trainer sind nun Mitglied. Mehr...

Deutschland nun Zehnter in der Eishockey-Weltrangliste

Das DEB-Team steigerte sich in der Weltrangliste. Foto: Sergei Ilnitsky

Dank des ersten WM-Viertelfinaleinzugs seit fünf Jahren hat sich die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in der Weltrangliste deutlich verbessert. Die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm kletterte um drei Plätze auf Rang zehn. Mehr...

Bislang überragende Finnen geschlagen - Kanada Eishockey-Weltmeister

Kanada setzte sich im Endspiel gegen Finnland mit 2:0 durch. Foto: Sergei Ilnitsky

Kanada bleibt im Welt-Eishockey das Maß der Dinge. Der Olympiasieger verteidigte im WM-Endspiel von Moskau mit einem 2:0 (1:0,0:0,1:0) gegen die bislang ungeschlagenen Finnen den Titel aus dem Vorjahr. Mehr...

Finnlands Top-Talent Laine zum besten Spieler gekürt

Patrik Laine (l.) ist zum besten Spieler der Eishockey-Weltmeisterschaft gekürt worden. Foto: Anatoly Maltsev

Das erst 18 Jahre alte finnische Super-Talent Patrik Laine ist zum besten Spieler der Eishockey-Weltmeisterschaft gekürt worden. Dies teilte der Weltverband IIHF nach dem 0:2 der Finnen im Endspiel gegen Kanada mit. Mehr...

Finnland bezwingt Russland - Im Endspiel gegen Kanada

Die Finnen schießen einen ideenlosen Gastgeber aus dem WM-Turnier in Russland. Foto: Maxim Shipenkov

Finnlands Supertalente fordern im Endspiel der Eishockey-WM Titelverteidiger Kanada heraus. Das bislang stärkste Team der Weltmeisterschaft behielt am Samstag im Halbfinale auch gegen Gastgeber Russland die Nerven und gewann mit 3:1 (0:1,3:0,0:0). Mehr...

Russlands Starensemble will historischen Heimtitel

Die Russen wollen Gold bei der Heim-WM gewinnen. Foto: Sergei Ilnitsky

Der Druck für die Sbornaja bei der Eishockey-WM in Russland wird immer größer. Nach ihrem Stotterstart in das Turnier und dem anfänglichen Zittern beim 4:1 im Viertelfinale gegen Deutschland wollen sich die russischen Superstars auf ihrer Mission Gold nicht aufhalten lassen. Mehr...

Sturm macht Eishockey-Team Mut für die Zukunft

Marco Sturm führt das DEB-Team erstmals seit 2011 wieder ins WM-Viertelfinale. Foto: Anatoly Maltsev

Bundestrainer Marco Sturm verspricht dem deutschen Eishockey nach dem Aus im WM-Viertelfinale eine glänzende Zukunft. Mit einer klaren Vision und unbändigem Ehrgeiz treibt der frühere NHL-Star das Nationalteam voran. Das erste Viertelfinale seit 2011 soll nur der Anfang sein. Mehr...

Greiss Hoffnungsträger für Olympia-Quali: «Extrakick»

Thomas Greiss kassierte vier Tore und war trotzdem bester Mann auf dem Eis. Foto: Sergei Ilnitsky

Mit dem ganzen Lob konnte NHL-Torhüter Thomas Greiss nichts anfangen. «Mein bestes Länderspiel wäre es gewesen, wenn wir gewonnen hätten», sagte der 30-Jährige nach dem 1:4 im Viertelfinale gegen WM-Gastgeber Russland enttäuscht. Mehr...

Sturm nach WM-Aus: In der Mannschaft steckt noch mehr

Marco Sturm und sein Team verloren im Viertelfinale gegen Gastgeber Russland. Foto: Sergei Ilnitsky

Die russischen Eishockey-Cracks beendeten im Viertelfinale die Hoffnungen der deutschen Nationalmannschaft. Mit 1:4 verlor die Auswahl am Donnerstagabend in Moskau gegen den favorisierten Gastgeber. Mehr...

1:4 gegen Russland - WM-Aus für deutsches Eishockey-Team

Im ersten Viertel hält die Sturm-Truppe nach dem Tor von Patrick Reimer die Führung. Foto: Sergei Ilnitsky

Müde Beine und zu viel Respekt vor Russlands Starensemble: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft die Sensation gegen den Gastgeber verpasst. Mehr...

Torschütze Reimer: Kann positiv auf Eishockey-WM blicken

Patrick Reimer zieht insgesamt ein positives Fazit. Foto: Maja Hitij

Nach dem 1:4 gegen Gastgeber Russland ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Viertelfinale der WM gescheitert. Im ersten Drittel schien eine Sensation gegen den Rekordweltmeister möglich. Mehr...

Bundestrainer zu Olympia: «Plane mit allen» NHL-Profis

Marco Sturm braucht seine NHL-Legionäre. Foto: Sergei Ilnitsky

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt bei der Olympia-Qualifikation im September voll auf die deutschen NHL-Profis. «Ich plane mit allen», sagte der 37-Jährige nach dem 1:4 im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Russland. Mehr...

Kanada gegen USA - Finnen treffen auf Russland

Favorit Finnland steht im Halbfinale. Foto: Maxim Shipenkov

Die Mission Titelverteidigung von Kanadas Eishockey-Auswahl geht weiter. Dank eines klaren 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) über Schweden steht der 25-malige Champion im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Russland. Mehr...

Finnland erreicht Halbfinale bei Eishockey-WM

Favorit Finnland steht im Halbfinale. Foto: Maxim Shipenkov

Finnland ist in das Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland eingezogen. Der Weltmeister von 1995 und 2011 behauptete sich im Viertelfinale mit 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) gegen Außenseiter Dänemark und baute seine Siegesserie bei der WM auf acht Erfolge aus. Mehr...

Pleitenserie in Hamburg: Olympia-Aus bis Freezers-K.o.

Die Hamburg Freezers werden keine Lizenz für die DEL beantragen. Foto: Daniel Reinhardt

Die stolze Hansestadt Hamburg verliert mit großer Wahrscheinlichkeit ein weiteres Aushängeschild - die Hamburg Freezers. Die Pleitenserie auf sportlichem Sektor in den vergangenen sechs Monaten ist schockierend: Mehr...