Aktuell: Olympische Spiele | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

19. Oktober 2012

Löwen Frankfurt: Ein halber Rücktritt

 Von Sebastian Rieth
Nicht mehr Sportlicher Leiter der Löwen: Michael Bresagk.  Foto: Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Michael Bresagk, das Gesicht des Frankfurter Eishockeys, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. Mehrere Gründe spielten eine Rolle, die Konstellation mit Trainer Gentges gab ihm aber augenscheinlich den Rest.

Drucken per Mail

Michael Bresagk, das Gesicht des Frankfurter Eishockeys, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. Mehrere Gründe spielten eine Rolle, die Konstellation mit Trainer Gentges gab ihm aber augenscheinlich den Rest.

Als man am späten Mittwochabend im kleinen Führungskreis der Löwen Frankfurt zusammensaß, wird so mancher Blick aus dem Konferenzraum hinaus, über das Eis auf diese kleine Bar mit dem passenden Namen „Cool Running“ gewandert sein. Dahin, wo im Spätsommer 2010 alles begonnen hatte, wo sich die Männer der ersten Stunde trafen, um dem nach der Insolvenz der Lions in Schutt und Asche liegenden Frankfurter Eishockey wieder Leben einzuhauchen.

Doch zwei Jahre später ist einer nicht mehr mit dabei. Zumindest operativ. Michael Bresagk, der als ehemaliger Nationalspieler und Mitglied der Meistermannschaft von 2004 das Gesicht der neuen Löwen gewesen ist, hat am Montag intern seinen Rücktritt vom Posten des Sportlichen Leiters erklärt.

Nach der Sitzung am Mittwoch wurde Trainer Frank Gentges informiert, am Donnerstag erfuhr es die Öffentlichkeit. Zwar wird der 42-Jährige weiterhin neben Geschäftsführer Stefan Krämer und Marketingfachmann Andreas Stracke einer der drei Gesellschafter bleiben, mit dem aktuellen Tagesgeschäft hat er aber nichts mehr zu tun.

Krämer bleibt der starke Mann

Offiziell begründet Bresagk den Rückzug mit seinem Sportmanagement-Studium, das er endlich abschließen möchte. „Ich will meinen Horizont erweitern“, sagt er und weiß aber auch, dass gerade diese Aussagen den Spekulationen Tür und Tor öffnen. Bresagk schränkt ein: „Mit dem Trainer hat das überhaupt nichts zu tun.“ Das sei an den Haaren herbei gezogen.

Zuletzt machten sich der Cottbuser und Gentges in der FR gegenseitig Vorwürfe. „Es wäre besser gewesen, sie hätten beide den Mund gehalten. Ich musste regulierend eingreifen“, blickt Krämer zurück. Von einem zerrütteten Verhältnis will trotz der vielen Reibungspunkte aber niemand etwas wissen. Auch nicht der Coach. „Im Eishockeysport gibt es keinen Schmusekurs“, sagt Gentges und deutet auf seine Trainerkabine. „Dort sind wir offen miteinander umgegangen.“

Es war wohl ein Sammelsurium an kleinen Mosaiksteinchen, was Bresagk zu seinem Schritt veranlasste. Die erste und die nun angebrochene Oberliga-Spielzeit überstand der Manager-Novize nicht ohne Fehler. Die Mannschaft der vergangenen Saison war nicht gut zusammengestellt, am Ex-Trainer Clayton Beddoes hielt Bresagk viel zu lange fest. „Aber ich habe ihm nie einen Vorwurf gemacht. Ich bin nicht der Mensch, der mit dem Finger auf andere deutet“, sagt Krämer.

Intern und extern in der Kritik

Das sei auch nicht geschehen, als gesperrte Spieler zum Einsatz kamen oder der Vertrag mit Betreuer Ralf Neiß , der gestern kurz in der Halle war, nicht verlängert wurde. Bresagk, der ohne Zweifel viel für den Klub leistete und dessen Trikot die Fans sogar unters Hallendach hängen wollten, geriet intern wie extern in die Kritik. Die Konstellation mit dem Alphatier Gentges an seiner Seite gab ihm augenscheinlich den Rest.

„Sicher“, sagt Krämer, „ist unter dem Strich eine gewisse Frustration bei ihm drin gewesen.“ Man habe noch versucht, ihn vom „falschen Weg“ abzubringen – doch die Entscheidung des Mannes mit der unverkennbaren Lockenfrisur stand. Ob er noch einmal in das operative Geschäft zurückkehrt? „Das bleibt abzuwarten“, sagt Bresagk.

Interesse am NHL-Profi Greiss

Nun gilt sein überraschender Rücktritt sicher ein mittleres Erdbeben am Ratsweg, aber es ist keine Erschütterung, die den Verein aus seinen Angeln hebt. Die Mannschaft steht ungeschlagen an der Tabellenspitze, und in der Geschäftsführung gibt es genügend fähige Personen. Krämer wird wie bisher die finalen Entscheidungen treffen, Gentges ihm fortan Spieler zur Verpflichtung empfehlen.

Was der Coach von der neuen Situation hält? Lapidare Antwort: „Ich habe Michael Bresagk weder eingestellt, noch rausgeworfen. Ich bin hier nur der Arbeitnehmer.“ Aktuell ist er auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Torhüter Boris Ackers. An Thomas Greiss von den San Jose Sharks habe man Interesse gehabt, seine Frau wollte aber während des NHL-Lockout lieber in Amerika bleiben.

Das wäre eigentlich die Aufgabe Bresagks gewesen. Doch Krämer ist sich sicher, auch weiterhin auf dessen Rat bauen zu können. „Schließlich ist Michael ja nicht aus der Welt.“ Er sitzt bei den „Cool Runnings“ nur nicht mehr in vorderster Front.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

Kommentare
Danke für Ihr Interesse an den Leserkommentaren. Die Redaktion möchte Ihre Einträge gerne zeitnah bearbeiten. Deshalb schalten wir die Funktion über Nacht aus. Am Morgen können Sie wieder kommentieren.

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Rieder bei DEB-Team: NHL-Riege für Olympia-Quali komplett

Tobias Rieder spielt mit dem DEB-Team die Olympia-Quali. Foto: Armin Weigel

In Angreifer Tobias Rieder ist der siebte NHL-Profi für die Olympia-Qualifikation in Riga (1. bis 4. September) zur deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gestoßen. Mehr...

EHC München mit erstem Sieg in Champions League

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat in der Champions League den ersten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Don Jackson gewann sein zweites Gruppenspiel in Tschechien gegen Orli Znojmo mit 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Mehr...

DEB-Team vor Olympia-Qualifikation: «Stark wie selten»

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss auf Abwehrspieler Denis Reul verzichten. Foto: Uwe Anspach

Deutschlands Eishockey-Nationalteam sieht sich in der Pflicht, mit sieben NHL-Spielern die Rückkehr zu Olympia zu schaffen. Mehr...

Krefeld Pinguine verlängern mit Trainer Fritzmeier

Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit Trainer Trainer Franz-David Fritzmeier verlängert. Foto: repro

Die Krefeld Pinguine setzen auch zukünftig auf Trainer Franz-David Fritzmeier. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, wurde der Kontrakt mit dem Chefcoach vorzeitig bis zur Saison 2017/18 verlängert. Mehr...

Mannheimer Verteidiger Reul fällt verletzt aus

Denis Reul (M) fällt verletzt für Adler Manneheim und das DEB-Team aus. Foto: Andreas Gebert

Der mehrfache deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim muss etwa zwei Wochen lang auf Denis Reul verzichten. Mehr...

ERC Ingolstadt verpflichtet kampfstarken Jacques

Jiri Ehrenberger hat den kanadischen Angreifer Jean-Francois Jacques für den ERC Ingolstadt verpflichtet. Foto: Daniel Karmann

Der ERC Ingolstadt hat den Kanadier Jean-Francois Jacques für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpflichtet. Der 31 Jahre alte Angreifer mit NHL-Erfahrung spielte in den vergangenen zwei Jahren für den Klagenfurter AC in Österreich. Mehr...

Mannheim mit Sieg in Champion League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Zwei Siege, drei Niederlagen: Die deutschen Teilnehmer haben in der Eishockey-Champions-League am Wochenende für eine durchwachsene Bilanz gesorgt. Mehr...

EHC München startet mit Niederlage in Champions-League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München ist mit einer Niederlage in die Champions League gestartet. Das Team von Trainer Don Jackson verlor das erste Spiel in Gruppe F beim Schweizer Club Fribourg-Gottéron am Samstagabend mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). Mehr...

ERC Ingolstadt verliert Auftaktspiel in Champions League

Der ERC Ingolstadt hat sein erstes Gruppenspiel in der Eishockey-Champions-League verloren. Die Oberbayern unterlagen in Zürich den ZSC Lions mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Die Tore erzielten Reto Schappi und Patrik Bartschi. Mehr...

NHL-Champion Kühnhackl zeigt Stanley Cup in Deutschland

Tom Kühnhackl präsentiert den Stanley Cup in Landshut. Foto: Peter Kneffel

Stolz schleppte Tom Kühnhackl den gewaltigen Stanley Cup in den Plenarsaal des Landshuter Rathauses, ehe er breit grinsend neben der riesigen Silbertrophäe für die Kameras posierte. Mehr...

Adler Mannheim binden Stürmer Ullmann bis 2018 an sich

Christoph Ullmann bleibt weitere zwei Jahre bei den Adler Mannheim. Foto: Uwe Anspach

Eishockey-Profi Christoph Ullmann bleibt bis 2018 bei den Adlern Mannheim. Der mehrfache deutsche Meister hat eine Option im bis 2017 gültigen Vertrag gezogen und den Stürmer um ein weiteres Jahr an sich gebunden. Mehr...

Champions League wartet auf Reform und den Durchbruch

Martin Baumann ist Geschäftsführer der Champions Hockey League (CHL). Foto: CHL/City Press

Die Eishockey-Champions-League hat es schwer. In ihre dritte Saison startet die offiziell genannte Champions Hockey League (CHL) erneut mitten im August - in diesem Jahr noch dazu während der Olympischen Spiele. Mehr...

DEB: Mit sieben NHL-Profis Olympia-Rückkehr schaffen

Bundestrainer Marco Sturm stehen beim Turnier in Riga sieben NHL-Profis zur Verfügung. Foto: Stefan Puchner

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) strebt die Olympia-Rückkehr mit einem der nominell stärksten Kader seiner Geschichte an. Mehr...

Wie 2010: Deutschland startet Heim-WM 2017 gegen USA

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm spielt am 5. Mai in Köln gegen die USA. Foto: Maja Hitij

Gutes Omen für das Eishockey-Nationalteam: Wie schon bei der letzten erfolgreichen Heim-WM 2010 startet Deutschland auch bei der kommenden Weltmeisterschaft vom 5. bis 21. Mai 2017 daheim gegen die USA. Mehr...

Adler Mannheim nennen kein Ziel nach schwacher Vorsaison

Mannheims Trainer Sean Simpson will kein konkretes Saisonziel nennen. Foto: Andreas Gebert

Nach dem Misserfolg der vergangenen Saison gehen die Adler Mannheim ohne konkrete sportliche Ziele in die kommende Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga (DEL). «Wir wollen jede Woche besser werden», erklärte der neue Trainer Sean Simpson. Mehr...

Jochen Hecht übernimmt neue Aufgabe bei Adler Mannheim

Mannheims Jochen Hecht bejubelt mit dem Pokal die Deutsche Meisterschaft. Foto: Daniel Karmann

Ex-NHL-Profi Jochen Hecht übernimmt wenige Tage nach seinem Karriereende eine neue Aufgabe beim Eishockey-Club Adler Mannheim. Der 39 Jahre alte ehemalige Nationalspieler soll sich um das «Player Development» kümmern und dabei vor allem jüngeren Spielern helfen. Mehr...

Krefeld Pinguine verpflichten Dragan Umicevic

Dragan Umicevic wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Foto: Marc Müller

Die Krefeld Pinguine haben Stürmer Dragan Umicevic von den Kölner Haien verpflichtet. Mehr...

Hecht macht Schluss - «Blicke mit Stolz zurück»

Jochen Hecht hat am Freitag seine Karriere beendet. Foto: Maja Hitij

Einer der besten deutschen Eishockeyspieler beendet seine beeindruckende Karriere. Der ehemalige Nationalstürmer Jochen Hecht hört mit 39 Jahren auf. Mehr...

Sturm versichert: Olympia-Qualifikation mit NHL-Stars

Marco Sturm will mit allen deutschen NHL-Spielern in die Olympia-Qualifikation starten. Foto: Maja Hitij

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat nochmals versichert, dass bei der Olympia-Qualifikation in Lettland alle deutschen NHL-Stars dabei sein werden. Mehr...

Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Mebus

Oliver Mebus wechselt von Krefeld nach Nürnberg. Foto: Britta Pedersen

Die Nürnberg Ice Tigers haben Nationalspieler Oliver Mebus verpflichtet. Der 23 Jahre alte Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von den Krefeld Pinguinen zu den Franken. Er erhält in Nürnberg einen Einjahresvertrag, wie der Verein mitteilte. Mehr...

Dehner wechselt vom EHC München nach Wolfsburg

Jeremy Dehner geht vom EHC München zum Ligakonkurrenten nach Wolfsburg. Foto: Tobias Hase

Eishockey-Profi Jeremy Dehner wechselt von Meister EHC München zum Vize-Meister EHC Wolfsburg. Mehr...

Sturm nominiert Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl für DEB-Team

Bundestrainer Marco Sturm nominierte Tom Kühnhackl. Foto: Anatoly Maltsev

Bundestrainer Marco Sturm hat erstmals Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl zu einem Lehrgang der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft eingeladen. Mehr...

Meister München startet zweimal auswärts

Der EHC München muss die Saison in fremder Halle beginnen. Foto: Sven Hoppe

Eishockey-Meister EHC München startet mit zwei schweren Auswärtsspielen in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga DEL. Mehr...

Bremerhaven startet für Freezers in der DEL

Die Fishtown Pinguins Bremerhaven spielen jetzt in der DEL. Foto: Carmen Jaspersen

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven starten nächste Saison als 14. Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mehr...

Stürmer Plachta kehrt zu den Adler Mannheim zurück

Matthias Plachta kehrt nach Mannheim zurück Foto: Armin Weigel

Torjäger Matthias Plachta kehrt zu den Adler Mannheim zurück. Der Stürmer erzielte beim Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Saison 2014/15 die zweitmeisten Treffer für den Verein der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mehr...