Aktuell: Olympische Spiele | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

28. September 2012

Löwen Frankfurt: Rüpel wider Willen

 Von Sebastian Rieth
Enfant terrible: Nils Liesegang stürmt in dieser Oberliga-Saison für die Löwen.  Foto: Storch

Löwen-Stürmer Nils Liesegang, ehemals beim EHC Dortmund unter Vertrag, kehrt am Sonntag nach Bad Nauheim zurück. An diesen Spielort hat er nicht die besten Erinnerungen.

Drucken per Mail

Die Vergangenheit soll Nils Liesegang am Sonntag nicht einholen. Das hat sich der Stürmer der Löwen Frankfurt fest vorgenommen. Natürlich wird der späte Abend des 2. Oktober 2011 nicht vergessen sein, als er mit seinem damaligen Verein EHC Dortmund bei den Roten Teufeln Bad Nauheim spielte, vor dem Eisstadion auslief, von einem Fan provoziert wurde und ihn geschlagen haben soll. Solche Ereignisse brennen sich in Jedermanns Gedächtnis. Aber wenn Liesegang nun mit seinem neuen Klub zum Oberligaderby wieder in Bad Nauheim antritt, dann ist er vorbereitet. Er will alles um sich herum ausblenden, die Vorfälle, für die er vor dem Amtsgericht in Dortmund zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, sollen keine Rolle mehr spielen. „Für mich ist das ein Eishockeyspiel wie jedes andere. Wenn man sich von seinen Gefühlen leiten lässt, dann macht man etwas falsch“, findet er vor seinem Heimdebüt heute Abend (19.30 Uhr) gegen Neuwied.

Obwohl Liesegang erst 25 Jahre alt ist, wirkt er ein wenig desillusioniert. Was andere über ihn sagen, tangiert ihn kaum. Damit hat er sich abgefunden. „Mich stört vieles auf dieser Welt, aber ich kann es nicht ändern.“ Auch nicht sein Image. Liesegang, in Gelsenkirchen geboren und in Herne aufgewachsen, gilt in der öffentlichen Wahrnehmung als Enfant terrible, als jemand, der zwischen Genie und Wahnsinn pendelt, der auf dem Eis eine Wucht ist und abseits dessen über die Stränge schlägt. Ein echter Eishockey-Rüpel eben. Doch das ist falsch. „Ich bin ein ganz normaler Mensch“, erklärt der Mann mit der blonden Kurzhaarfrisur. Harmoniebedürftig und introvertiert sei er. „Von mir aus können wir uns den ganzen Tag mit Rosen bewerfen.“

„Spielweise provokant“

Liesegang ist Familienvater, für seinen sechsjährigen Sohn, der im Sommer eingeschult wurde und als Torwart bereits die ersten Schritte auf dem Eis macht, tut er alles. Von ihm getrennt zu leben, sei eine „große Herausforderung“. So ziemlich jeden Montag setzt sich Liesegang deshalb in sein Auto und fährt die 250 Kilometer nach Herne, um nicht der Eishockey-Profi, sondern einfach mal nur der Papa zu sein.

Diese Seite lernte bislang kaum jemand kennen. Liesegang schwieg beharrlich und redete kaum über Privates. Sein Image als Bad Boy kam dem Boulevard nach den Vorfällen in Bad Nauheim gerade recht. Die Story wurde ausgebreitet und immer wieder von Knast geschrieben. „Das ist im sehr nahe gegangen“, berichtet Frank Gentges, damals wie heute Liesegangs Trainer. „Das Bild von ihm war total verzerrt.“ Er wehrt sich gegen Oberflächlichkeiten: „Man schätzt die Menschen falsch ein und kann den Unterschied zwischen Arbeit und Privatleben nicht erkennen“, sagt Gentges.

Das mag auch ein Grund sein, warum Liesegang nicht immer gut wegkam. „Meine Spielweise ist vielleicht ein bisschen provokant“, vermutet der Angreifer. Aber sie ist auch brillant. In 43 Spielen brachte es der 25-Jährige in der vergangenen Saison auf bemerkenswerte 93 Punkte für Dortmund. Er ist stark am Bully, sein Stickhandling eine Augenweide und den eigenen Mitspielern oft gedanklich voraus.

Wenn es bei ihm läuft, zählt Liesegang unbestritten zu den besten Stürmern der Oberliga. Dann ist er sozusagen Frankfurts dritte Ausländerlizenz – egal, was die Presse schreibt oder die Menschen von ihm halten.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

40 Jahre nach Kühnhackls Olympia-Bronze: Sohn Tom im Fokus

Tom Kühnhackl gewann mit den Pittsburgh Penguins den Stanley-Cup. Foto: Peter Kneffel

Vor 40 Jahren führte «Jahrhundertspieler» Erich Kühnhackl Deutschland sensationell zur olympischen Bronzemedaille - jetzt soll Sohn Tom mit für das deutsche Olympia-Comeback sorgen. Mehr...

Kühnhackl vor Olympia-Quali: «Man spürt den Druck»

Tom Kühnhackl präsentiert den gewonnen Stanley-Cup. Foto: Peter Kneffel

Tom Kühnhackl ist derzeit die größte Attraktion im deutschen Eishockey. Der 24 Jahre alte Sohn von «Jahrhundertspieler» Erich Kühnhackl gewann im Juni als erst dritter deutscher Profi den Stanley Cup. Mehr...

Cup-Sieger Kühnhackl bescheiden: «Keine Führungsrolle»

Tom Kühnhackl gewann mit den Pittsburgh Penguins den Stanley-Cup. Foto: Peter Kneffel

Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl strebt im Eishockey-Nationalteam keine Führungsrolle an. Mehr...

Generalprobe misslungen: DEB-Team 2:3 gegen Weißrussland

Stanley-Cup-Gewinner Tom Kühnhackl traf für Deutschland. Foto: Peter Kneffel

Auch das erste Länderspieltor von Tom Kühnhackl hat Deutschlands Eishockey-Team nicht zu einer geglückten Generalprobe für die Olympia-Qualifikation verholfen. Am Sonntag verlor die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm mit 2:3 (0:2, 0:0, 2:1) in Minsk gegen Weißrussland. Mehr...

DEB-Team feiert souveränen 4:0-Testspielsieg

Das Team von Marco Sturm hat sich gegen Frankreich mit 4:0 durchgesetzt. Foto: Maja Hitij

Deutschlands Eishockey-Nationalteam hat mit dem 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) gegen Frankreich im ersten Testspiel für die Olympia-Qualifikation überzeugt. Mehr...

Sturm nominiert Daschner für Olympia-Quali nach

Marco Sturm ist der Coach der deutschen Eishockey-Teams. Foto: Maja Hitij

Mit dem nachnominierten Verteidiger Stephan Daschner reist das Eishockey-Nationalteam am Wochenende zu den Testspielen gegen Frankreich und Weißrussland nach Minsk. Mehr...

Rieder bei DEB-Team: NHL-Riege für Olympia-Quali komplett

Tobias Rieder spielt mit dem DEB-Team die Olympia-Quali. Foto: Armin Weigel

In Angreifer Tobias Rieder ist der siebte NHL-Profi für die Olympia-Qualifikation in Riga (1. bis 4. September) zur deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gestoßen. Mehr...

EHC München mit erstem Sieg in Champions League

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat in der Champions League den ersten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Don Jackson gewann sein zweites Gruppenspiel in Tschechien gegen Orli Znojmo mit 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Mehr...

DEB-Team vor Olympia-Qualifikation: «Stark wie selten»

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss auf Abwehrspieler Denis Reul verzichten. Foto: Uwe Anspach

Deutschlands Eishockey-Nationalteam sieht sich in der Pflicht, mit sieben NHL-Spielern die Rückkehr zu Olympia zu schaffen. Mehr...

Krefeld Pinguine verlängern mit Trainer Fritzmeier

Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit Trainer Trainer Franz-David Fritzmeier verlängert. Foto: repro

Die Krefeld Pinguine setzen auch zukünftig auf Trainer Franz-David Fritzmeier. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, wurde der Kontrakt mit dem Chefcoach vorzeitig bis zur Saison 2017/18 verlängert. Mehr...

Mannheimer Verteidiger Reul fällt verletzt aus

Denis Reul (M) fällt verletzt für Adler Manneheim und das DEB-Team aus. Foto: Andreas Gebert

Der mehrfache deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim muss etwa zwei Wochen lang auf Denis Reul verzichten. Mehr...

ERC Ingolstadt verpflichtet kampfstarken Jacques

Jiri Ehrenberger hat den kanadischen Angreifer Jean-Francois Jacques für den ERC Ingolstadt verpflichtet. Foto: Daniel Karmann

Der ERC Ingolstadt hat den Kanadier Jean-Francois Jacques für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verpflichtet. Der 31 Jahre alte Angreifer mit NHL-Erfahrung spielte in den vergangenen zwei Jahren für den Klagenfurter AC in Österreich. Mehr...

Mannheim mit Sieg in Champion League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Zwei Siege, drei Niederlagen: Die deutschen Teilnehmer haben in der Eishockey-Champions-League am Wochenende für eine durchwachsene Bilanz gesorgt. Mehr...

EHC München startet mit Niederlage in Champions-League

Trainer Don Jackson startete mit dem EHC München mit einer Niederlage in die Champions League. Foto: Marc Müller

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München ist mit einer Niederlage in die Champions League gestartet. Das Team von Trainer Don Jackson verlor das erste Spiel in Gruppe F beim Schweizer Club Fribourg-Gottéron am Samstagabend mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). Mehr...

ERC Ingolstadt verliert Auftaktspiel in Champions League

Der ERC Ingolstadt hat sein erstes Gruppenspiel in der Eishockey-Champions-League verloren. Die Oberbayern unterlagen in Zürich den ZSC Lions mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Die Tore erzielten Reto Schappi und Patrik Bartschi. Mehr...

NHL-Champion Kühnhackl zeigt Stanley Cup in Deutschland

Tom Kühnhackl präsentiert den Stanley Cup in Landshut. Foto: Peter Kneffel

Stolz schleppte Tom Kühnhackl den gewaltigen Stanley Cup in den Plenarsaal des Landshuter Rathauses, ehe er breit grinsend neben der riesigen Silbertrophäe für die Kameras posierte. Mehr...

Adler Mannheim binden Stürmer Ullmann bis 2018 an sich

Christoph Ullmann bleibt weitere zwei Jahre bei den Adler Mannheim. Foto: Uwe Anspach

Eishockey-Profi Christoph Ullmann bleibt bis 2018 bei den Adlern Mannheim. Der mehrfache deutsche Meister hat eine Option im bis 2017 gültigen Vertrag gezogen und den Stürmer um ein weiteres Jahr an sich gebunden. Mehr...

Champions League wartet auf Reform und den Durchbruch

Martin Baumann ist Geschäftsführer der Champions Hockey League (CHL). Foto: CHL/City Press

Die Eishockey-Champions-League hat es schwer. In ihre dritte Saison startet die offiziell genannte Champions Hockey League (CHL) erneut mitten im August - in diesem Jahr noch dazu während der Olympischen Spiele. Mehr...

DEB: Mit sieben NHL-Profis Olympia-Rückkehr schaffen

Bundestrainer Marco Sturm stehen beim Turnier in Riga sieben NHL-Profis zur Verfügung. Foto: Stefan Puchner

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) strebt die Olympia-Rückkehr mit einem der nominell stärksten Kader seiner Geschichte an. Mehr...

Wie 2010: Deutschland startet Heim-WM 2017 gegen USA

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm spielt am 5. Mai in Köln gegen die USA. Foto: Maja Hitij

Gutes Omen für das Eishockey-Nationalteam: Wie schon bei der letzten erfolgreichen Heim-WM 2010 startet Deutschland auch bei der kommenden Weltmeisterschaft vom 5. bis 21. Mai 2017 daheim gegen die USA. Mehr...

Adler Mannheim nennen kein Ziel nach schwacher Vorsaison

Mannheims Trainer Sean Simpson will kein konkretes Saisonziel nennen. Foto: Andreas Gebert

Nach dem Misserfolg der vergangenen Saison gehen die Adler Mannheim ohne konkrete sportliche Ziele in die kommende Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga (DEL). «Wir wollen jede Woche besser werden», erklärte der neue Trainer Sean Simpson. Mehr...

Jochen Hecht übernimmt neue Aufgabe bei Adler Mannheim

Mannheims Jochen Hecht bejubelt mit dem Pokal die Deutsche Meisterschaft. Foto: Daniel Karmann

Ex-NHL-Profi Jochen Hecht übernimmt wenige Tage nach seinem Karriereende eine neue Aufgabe beim Eishockey-Club Adler Mannheim. Der 39 Jahre alte ehemalige Nationalspieler soll sich um das «Player Development» kümmern und dabei vor allem jüngeren Spielern helfen. Mehr...

Krefeld Pinguine verpflichten Dragan Umicevic

Dragan Umicevic wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Foto: Marc Müller

Die Krefeld Pinguine haben Stürmer Dragan Umicevic von den Kölner Haien verpflichtet. Mehr...

Hecht macht Schluss - «Blicke mit Stolz zurück»

Jochen Hecht hat am Freitag seine Karriere beendet. Foto: Maja Hitij

Einer der besten deutschen Eishockeyspieler beendet seine beeindruckende Karriere. Der ehemalige Nationalstürmer Jochen Hecht hört mit 39 Jahren auf. Mehr...

Sturm versichert: Olympia-Qualifikation mit NHL-Stars

Marco Sturm will mit allen deutschen NHL-Spielern in die Olympia-Qualifikation starten. Foto: Maja Hitij

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat nochmals versichert, dass bei der Olympia-Qualifikation in Lettland alle deutschen NHL-Stars dabei sein werden. Mehr...