Aktuell: Wintersport | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

14. Dezember 2012

Löwen Frankfurt: Schlagabtausch mit schlechtem Ende

 Von Sebastian Rieth
Gleich schlägt’s ein: Jakub Rumpel (l.) trifft zum 1:1 für die Frankfurter.  Foto: Jan Huebner

Die Löwen Frankfurt müssen sich im Derby den Roten Teufeln Bad Nauheim im Penaltyschießen beugen.

Drucken per Mail

Ihre Ankündigung sollte sich nicht erfüllen. „Heute wird der Teufel aus der Stadt getrieben“ hatten die Fans der Löwen Frankfurt vor dem Derby auf ein großes Transparent in der mit 6900 Zuschauern fast ausverkauften Eissporthalle gepinselt. Obwohl ihre Mannschaft zweimal führte, nahmen die Roten Teufel Bad Nauheim den Sieg mit nach Hause und verteidigten im Gipfeltreffen der Eishockey-Oberliga West die Tabellenführung. Die Löwen bleiben nach der 4:5 (1:1, 2:2, 1:1, 0:1)-Niederlage Zweiter, ihre Chancen auf die Meisterschaft haben sich fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde allerdings verringert. Die Entscheidung im Duell der Lokalrivalen sollte erst im Penaltyschießen fallen. Den entscheidenden Versuch für Bad Nauheim verwandelte Daniel Oppolzer.

Umstrittene Unterzahl

Die Gäste hatten ohnehin den besseren Start erwischt, suchten zielstrebiger den Weg auf das gegnerische Tor und gingen durch Konstantin Firsanov in Führung (4.). Das hatte sich angedeutet. Die Löwen brauchten eine Weile, bis sie ihr gewohntes Tempospiel aufzogen. Als die Maschine aber ins Rollen kam, gaben sie einen Schuss nach dem anderen auf das Gästetor. Jakub Rumpel war der erste, der die Lücke fand. Er lauerte an der Bande auf den Scheibenverlust, nahm den Puck vier, fünf Meter mit und schloss dann zum 1:1 ab (11.).

Ausgerechnet Rumpel. Dass der Slowake überhaupt auflief, war die große Überraschung des Abends. Sieben Wochen lang fehlte er wegen eines Innenbandanrisses. Weil bei einer ärztlichen Untersuchung zudem festgestellt wurde, dass er in einem Knie gar kein Kreuzband besitzt, nahmen die Löwen nach Auslaufen seines Probevertrags zunächst von einer Verlängerung Abstand.

Nun die Wende. Rumpel ist wieder fit, bekam wenige Stunden vor dem Derby ein neues Arbeitspapier bis zum Saisonende in die Hände gedrückt und rechtfertigte das Vertrauen gleich mit einem Treffer. Da nur zwei Ausländer eingesetzt werden dürfen, saß der Kanadier Lance Monych auf der Tribüne. „Er kann den Kampf annehmen oder sich einen neuen Verein suchen“, sagte Löwen-Trainer Frank Gentges. Sollte der Stürmer den Klub verlassen, werde man noch einen ausländischen Verteidiger verpflichten.

Es war ein Derby mit Haken und Ösen, mehrmals hatten sich die Spieler am Kragen. Für den nächsten spielerischen Knalleffekt sorgte Nils Liesegang. Sein Schuss landete zur 2:1-Führung für die Löwen im Netz – da waren gerade einmal 31 Sekunden im Mittelabschnitt gespielt. Die Partie ging in ihrem Verlauf ständig hin und her, es war ein offener Schlagabtausch, ein spannendes Spitzenspiel zweier starker Mannschaften. Die Gäste aus der Wetterau ließen sich auch von Michael Schmerda, der das zwischenzeitliche 3:2 erzielte, nicht irritieren, sondern glichen durch Harry Lange (33.) und Patrick Strauch (38.) zweimal aus.

Wenn es so eng zugeht, entscheiden Kleinigkeiten. Nach einer umstrittenen Matchstrafe gegen Schmerda spielten die Löwen fünf Minuten lang in Unterzahl und kassierten prompt das 3:4 durch Michael Schreiber (41.). Aber wieder schlug das Pendel nicht aus, sondern Frankfurt zurück. Branislav Pohanka traf in doppelter Überzahl zum erneuten Ausgleich. Die Revanche für die Niederlage im Hinspiel sollte den Roten Teufeln erst im Penaltyschießen glücken.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

WM-Mutmacher und Sorgen beim DEB-Team

Bundestrainer Marco Sturm gibt Anweisungen an Marcus Kink (l) und Nicolas Krämmer. Foto: Maja Hitij

Das Kribbeln bei Marco Sturm ist wenige Tage vor seinem WM-Einstand als Eishockey-Bundestrainer noch nicht da. Nach dem 5:3 und 3:4 in den WM-Testpartien in Oberhausen gegen Weißrussland gab er sich entspannt wie eh und je. Mehr...

DEB-Team kassiert Rückschlag bei WM-Test

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterlag Weißrussland mit 3:4. Foto: Maja Hitij

Ohne die beiden NHL-Profis Leon Draisaitl und Tobias Rieder hat das deutsche Eishockey-Nationalteam noch keine WM-Form. Nach dem 5:3 im ersten Duell mit Weißrussland zeigte die Auswahl in Oberhausen zwar Moral, verlor aber mit 3:4 (1:2, 0:1, 2:1). Mehr...

Vor WM: Deutsches Team besiegt Konkurrent Weißrussland

Deutschlands Tobias Rieder (l) setzt sich gegen den Weißrussen Jewgenij Kowyrschin durch. Foto: Maja Hitij

Eine Woche vor WM-Beginn hat das deutsche Eishockey-Nationalteam ein deutliches Zeichen gesetzt. Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff besiegte die Auswahl am Freitag Weißrussland mit 5:3 (2:0, 2:3, 1:0). Mehr...

Österreichs Team verpasst Teilnahme an WM

Österreichs Stefan Geier (l) scheitert an Sloweniens Goalie Gasper Kroselj. Foto: Stanislaw Rozpedzik

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat sich nicht für die A-Weltmeisterschaft 2017 in Köln und Paris qualifiziert. Mehr...

WM-Teilnahme von NHL-Profi Holzer noch offen

Korbinian Holzer wäre der vierte NHL-Profi im DEB-Aufgebot für die WM in Russland. Foto: Fabian Stratenschulte

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm rechnet mit einer schnellen Entscheidung über die WM-Teilnahme von NHL-Verteidiger Korbinian Holzer. Mehr...

Sturm vor WM-Feinschliff: Erstmals mit Meistern

Marco Sturm ist der Trainer der deutschen Eishockey-Männer. Foto: Andreas Gebert

Den Feinschliff für die Eishockey-WM nimmt Bundestrainer Marco Sturm mit einem Mammut-Kader in Angriff. Eine Woche vor dem Turnierbeginn in Russland hat der Coach auch die Nationalspieler von Meister EHC München und DEL-Finalist Grizzlys Wolfsburg in Oberhausen zusammengetrommelt. Mehr...

Der vorläufige Kader des DEB-Teams vor der WM

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt große Hoffnungen auf den Einsatz von NHL-Stürmer Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff, aber mit 31 Spielern im Kader geht Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm die Vorbereitungspartien in Oberhausen gegen Weißrussland an. Mehr...

WM-Hoffnungen ruhen auf NHL-Profis Ehrhoff und Draisaitl

Bundestrainer Marco Sturm (l) hält große Stücke auf NHL-Profi Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Vor nicht allzu langer Zeit holte sich Toptalent Leon Draisaitl noch Tipps von Routinier Christian Ehrhoff zum Thema Ernährung. Nun sollen es beide gemeinsam für das deutsche Eishockey bei der Weltmeisterschaft im Mai in Russland richten. Mehr...

NHL-Verteidiger Ehrhoff spielt für DEB-Team bei WM

Christian Ehrhoff wird für Deutschland bei der WM spielen. Foto: Rolf Vennenbernd

NHL-Profi Christian Ehrhoff verstärkt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Russland. Der Top-Verteidiger von den Chicago Blackhawks habe Bundestrainer Marco Sturm seine Zusage für das Turnier gegeben, teilte der Deutsche Eishockey-Bund mit. Mehr...

DEB-Team mit DEL-Finalisten gegen Weißrussland

Bundestrainer Marco Sturm kann gegen Weißrussland mit Spielern von München und Wolfsburg planen. Foto: Stefan Puchner

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft wird die beiden WM-Vorbereitungs-Partien gegen Weißrussland mit Spielern von Meister EHC München und Vizemeister Grizzlys Wolfsburg, aber ohne Kapitän Marcel Goc bestreiten. Mehr...

Lederhosen und Sonnenbrillen: Meister feiert in München

Meistertrainer Don Jackson und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter präsentieren den Pokal. Foto: Peter Kneffel

Bei der Wahl ihrer Party-Garderobe ließen sich die Cracks von Eishockey-Meister EHC München auch vom Wintereinbruch samt klirrender Kälte und Schneeschauer nicht beirren. Mehr...

Vizemeister Wolfsburg baut Kader um

Nach der verlorenen Meisterschaftsrunde steht bei den Grizzlys Wolfsburg der Umbau an. Foto: Hermann Hay

Nach dem verlorenen Playoff-Finale in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) müssen bis zu neun Spieler die Grizzlys Wolfsburg verlassen. Mehr...

Viel Arbeit für DEB-Team im WM-Endspurt

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm verlor gegen Lettland 1:4. Foto: Andreas Gebert

Mit NHL-Stürmer Leon Draisaitl hat das Nationalteam einen herausragenden Hoffnungsträger für die WM, aber trotzdem in der finalen Vorbereitungsphase noch viel Arbeit vor sich. Mehr...

Münchens Erfolg soll anders sein - Wolf: «Ära prägen»

Die Spieler vom EHC Muenchen feiern in Wolfsburg nach der Pokalübergabe einfach durch. Foto: Hermann Hay

Über die Nachhaltigkeit ihres Triumphes machten sich die Eishockey-Profis vom EHC München bei ihrer Nonstop-Party überhaupt keine Gedanken. Ohne Pause feierten die EHC-Cracks seit dem Gewinn des ersten Meistertitels der Clubgeschichte in Wolfsburg einfach durch. Mehr...

Toptorschütze Wolf führt EHC München zum Titel

Die Spieler des neuen deutschen Meisters EHC Muenchen beginnen ihre Meisterfeier im Konfettiregen auf dem Eis. Foto: Hermann Hay

Die Fans des EHC München wussten nach dem ersten Meistertitel der Clubgeschichte ganz genau, bei wem sie sich bedanken mussten. «Miiichi Wolf, Miiichi Wolf», hallte es noch anderthalb Stunden nach dem Titelgewinn der Deutschen Eishockey Liga durch die Wolfsburger Eishalle. Mehr...

Münchner Wolf nach DEL-Titel: «Wollen eine Ära prägen»

Pokalübergabe an den Kapitän des neuen Deutschen Meisters, Kapitaen Michael Wolf (13). Foto: Hermann Hay

Fragen an Kapitän Michael Wolf nach dem ersten deutschen Eishockey-Meistertitel mit dem EHC München.  Mehr...

EHC München zum ersten Mal deutscher Eishockey-Meister

Mannschaftsfoto des deutschen Meisters EHC München. Foto: Hermann Hay

Wolfsburg (dpa) - Der EHC München ist vier Jahre nach dem schon beschlossenen DEL-Rückzug erstmals in seiner Geschichte deutscher Eishockey-Meister. Mehr...

EHC München gelingt «sweep» im DEL-Playoff-Finale

Die Spieler vom EHC Muenchen feiern einen Treffer gegen Wolfsburg. Foto: Hermann Hay

Der EHC München ist als erstes Team deutscher Eishockey-Meister geworden, ohne ein einziges Playoff-Finalspiel in einer Best-Of-Seven-Serie verloren zu haben. Mehr...

DEB-Team gewinnt in Lettland mit NHL-Star Draisaitl

Trainer Marco Sturm holt mit dem DEB-Team gegen Lettland einen Sieg. Foto: Andreas Gebert

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat im fünften Vorbereitungs-Länderspiel auf die WM in Russland den zweiten Sieg gefeiert. Beim verdienten 4:3 (2:0, 2:1, 0:2)-Erfolg in Lettland spielte erstmals NHL-Star Leon Draisaitl seit der WM 2014 wieder für die DEB-Auswahl. Mehr...

Münchens Wolf vor Krönung seiner DEL-Karriere

Michael Wolf kann mit dem EHC München gegen die Wolfsburg Grizzlys den Titel holen und damit seine Profi-Karriere krönen. Foto: Tobias Hase

Für die Chance auf den Meistertitel musste DEL-Rekordtorjäger Michael Wolf untreu werden. Mehr...

Mit NHL-Jungstar Draisaitl zu WM-Tests

Leon Draisaitl steht im DEB-Kader. Foto: Heiko Oldörp

NHL-Shootingstar Leon Draisaitl sehnt sich nach seinen ersten Länderspielen seit fast zwei Jahren, Bundestrainer Marco Sturm hofft auf Fortschritte in der WM-Vorbereitung. Mehr...

2012 «endgültig tot» - 2016 Meister? München vor Krönung

Die Münchner unm Uli Maurer (r) wollen Meister werden. Foto: Marc Müller

Den Münchnern kann es nicht schnell genug gehen: Nur vier Jahre nach dem Beinahe-Aus in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) steht der EHC kurz vor dem ersehnten Meister-Happy-End. Und auch im Finale gegen die Grizzlys Wolfsburg wollen die Roten Bullen keine Zeit mehr verlieren. Mehr...

Niederländisches Team Oberliga-Meister in Deutschland

Ein niederländisches Team triumphierte in Deutschland. Foto: Felix Heyder

Ein niederländisches Team hat sich den Titel in der deutschen Eishockey-Oberliga gesichert. Die Tilburg Trappers machten mit einem 4:2 gegen den EHC Bayreuth den dritten Sieg im dritten Playoff-Finalspiel perfekt und feierten damit die Meisterschaft in der dritthöchsten Liga. Mehr...

Metallurg Magnitogorsk Meister der KHL

Trainer Ilja Worobjow gönnte sich nach dem Triumph eine Zigarre. Foto: Wolfgang Jung

Der russische Eishockeyclub Metallurg Magnitogorsk hat sich mit einem 4:3 in der Playoff-Finalserie gegen ZSKA Moskau den Meistertitel der 2008 gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) gesichert. Mehr...

Kölner Haie verpflichten drei Angreifer

Kai Hospelt (l) kommt aus Mannheim nach Köln. Foto: Maja Hitij

Die Kölner Haie treiben die Kaderplanung für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) voran. Wie der Verein mitteilte, wurden die Angreifer Kai Hospelt, Travis Turnbull und Travis James Mulock verpflichtet. Mehr...