Aktuell: Wintersport | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Löwen Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt

08. Juli 2010

Nicht alle kommen unter: Lions-Profis auf Jobsuche

 Von Matthias Kittmann
Puck (Symbolbild).  Foto: rtr

Längst nicht alle Profis der Frankfurt Lions können nach dem Ende des DEL-Klubs mit Verträgen bei einem neuen Arbeitgeber rechnen. Denn die übrigen DEL-Klubs haben nur noch wenige Plätze frei.

Drucken per Mail
Insolvenz der Lions

Die Insolvenz der Frankfurt Lions betrifft auch viele Gläubiger, große wie kleine. Angefangen von Spielern über Vermieter bis hin zu Fans, die Dauerkarten gekauft hatten. Wer dies bis zum 28. Mai getan hat, muss wegen des Insolvenzrechts auf den größten Teil einer Rückzahlung verzichten. Auch die Stadt Frankfurt hat bekanntlich beträchtliche Forderungen (ca. 800000 Euro). Doch diese werden genauso "nachrangig" bewertet wie übrigens auch Forderungen der SSD AG, in der die Gesellschafter der Lions zusammengefasst waren. Zwar werden deren Gesellschafteranteile einkassiert, andererseits hatten sie auch in der vergangenen Saison zusätzlich ein Darlehen gegeben. Die Konkursmasse ist dagegen bescheiden, möglicherweise kommt dazu noch der DEL-Gesellschaftsanteil (600000 Euro), da den Lions bekanntlich gekündigt wurde. (kit)

Auch an Tag drei nach dem Aus für das Profi-Eishockey in Frankfurt herrscht immer noch eine Art Schockstarre. Auch bei den Spielern der Lions, die sich nun einen neuen Job suchen müssen. "Ich habe bis Montag daran geglaubt, dass wir überleben", sagt Verteidiger Sebastian Osterloh, seit vier Jahren in Frankfurt. Der 27-jährige Verteidiger redet immer noch in "Wir-Form", so wie ein Paar nach einer frischen Scheidung. Der gebürtige Kaufbeurer hatte es sich mit Frau und Kind gerade so richtig gemütlich eingerichtet, ein Häuschen im Grünen gemietet.

Das Wir-Gefühl war (und ist) bei den Lions ausgesprochen ausgeprägt, acht Spieler waren wenigstens drei Jahre in Frankfurt, vier sogar mehr als fünf Jahre. Und andere, die mal gegangen waren, kamen gerne wieder zurück. Wie etwa Michael Hackert, der nach drei zwar finanziell guten, aber sonst eher unerfreulichen Jahren in Mannheim vor drei Monaten glaubte, glücklich zu den Lions zurückgekehrt zu sein: "Das ist wirklich krass", sagt der Stürmer immer noch entsetzt, "nach Frankfurt zurückzukommen, war für mich eine Herzensangelegenheit. Ich habe mich total auf die neue Saison gefreut. Oh, Mann." Ein Spieler mit seiner Qualität dürfte noch am ehesten woanders unterkommen, sogar mit einem guten Vertrag: "Ich habe vier Angebote, darunter zwei Top-Klubs." Aber: "Die Lions waren mein Wunschteam. Es wird sehr eigenartig sein, die ganzen Jungs demnächst in irgendwelchen Teams zu treffen."

Welche Jungs das sein werden, ist noch offen. Sechs Wochen vor dem offziellen Trainingsauftakt haben die übrigen DEL-Klubs nur noch wenige Plätze frei. Michel Periard wird mit seinem Ex-Klub Nürnberg in Verbindung gebracht, die beiden Topscorer der Lions, Jeff Ulmer und Derek Hahn, mit den Berliner Eisbären, Thomas Oppenheimer (21) wird von der halben Liga gejagt, darunter Hamburg, Wolfsburg und Ingolstadt. Die Panther haben zudem am gestrigen Mittwoch Torhüter Ian Gordon verpflichtet, der sieben Jahre lang in Frankfurt spielte.

Richtig bitter kann es für andere Akteure werden. Jason Young, langjähriger Kapitän, eigentlich noch mit einem Vertrag ausgestattet und ebenfalls seit sieben Jahren bei den Lions, sagt: "Ich bin Realist - mit bald 38 Jahren wird es für mich nicht einfach, in der DEL unterzukommen. Das Schlimme ist: Keiner von uns hatte Zeit, sich auf so eine Situation vorzubereiten."

Dabei geht es nicht nur um den künftigen Job, sondern auch die nicht gezahlten April-Gehälter und ausgebliebenen Bonus-Zahlungen für die Playoffs. Da kommen pro Spieler um die 10 000 Euro zusammen, von denen sie nun nur einen Bruchteil bekommen. Für Young, der seit zwei Jahren Deutscher ist, doppelt schlimm: "Ich kann jetzt noch nicht mal in Kanada arbeiten, weil ich keinen kanadischen Pass mehr habe." Ähnlich bitter sieht es auch für Manager Dwayne Norris aus: "Ich hänge völlig in der Luft."

Und es kommt noch ein weiteres Problem hinzu: Spieler, die noch einen Vertrag hatten, haben auch noch ihre Wohnungen in Frankfurt. Jetzt geht die Angst um, dass Möbel und persönliche Sachen unvermittelt auf der Straße landen. Zumindest in diesem Punkt kann Insolvenzverwalter Fabio Algari die Spieler aber beruhigen: "Zum einen gibt es ja Kündigungsfristen bei Wohnungen, zum anderen werden wir dafür Sorge tragen, dass den Spielern und ihren Familien genügend Zeit bleibt, ihre persönlichen Angelegenheiten in Frankfurt zu regeln."

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu den Löwen Frankfurt.

Alles zu den Löwen Frankfurt

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und mehr Statistik.

Vorgestellt! Die Mannschaft der Löwen 2012/13.

Reden Sie mit! Im Löwen-Blog (in Kürze wieder online).

Sehen Sie Videos von den Löwen Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige

Nicht verlieren! Eishockey-WM-Start wird Schlüsselspiel

Bundestrainer Marco Sturm hofft auf einen erfolgreichen WM-Start. Foto: Maja Hitij

Selbst das unvorhergesehen frühe Trainingsende vor dem wegweisenden WM-Auftakt brachte die deutsche Eishockey-Auswahl nicht aus der Ruhe. «Da war kurze Verwirrung mit dem Trainingsplan, aber das hat gepasst», schmunzelte Bundestrainer Marco Sturm in St. Petersburg. Mehr...

DHB-Team bei WM mit Torhüter Pielmeier gegen Frankreich

Timo Pielmeier soll bei der WM im Tor beginnen. Foto: Georgios Kefalas

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht mit Timo Pielmeier als Nummer eins auf der Torhüter-Position in die WM in Russland. Bundestrainer Marco Sturm gab dem Ingolstädter eine Einsatzgarantie für die erste Vorrunden-Partie am Samstag (15.15 Uhr). Mehr...

Modus der Eishockey-WM

Die WM wird in St. Petersburg und Moskau ausgetragen. Foto: Maxim Shipenkov

16 Nationen nehmen an der Eishockey-WM in Moskau und St. Petersburg teil. In zwei Vorrundengruppen spielen je acht Mannschaften um denEinzug in die K.o.-Runde und gegen den Abstieg. Mehr...

WM-Vorfreude bei deutschem Eishockey-Team

In der Arena von Moskau wird um den WM-Titel gespielt. Foto: Maxim Shipenkov

Inmitten der Diskussion um gedopte russische Spitzensportler richtet das riesige Land das nächste Sport-Großereignis aus. In Moskau und St. Petersburg beginnt die 80. Eishockey-WM. Deutschland startet unter dem neuen Bundestrainer Marco Sturm mit großen Hoffnungen. Mehr...

Bundestrainer Sturm meldet zunächst nur 22 Spieler für Eishockey-WM

Bundestrainer Marco Sturm setzt erstmal auf einen kleinen Kader. Foto: Stefan Puchner

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat am Tag vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Russland nur 22 deutsche Spieler gemeldet. Das geht aus der Kaderliste hervor, die der Weltverband auf seiner Webseite bekanntgab. Mehr...

WM-Turnier der Wiedergutmachung und Stars der Zukunft

Das kanadische Team will den WM-Titel verteidigen. Foto: Filip Singer

Schon der WM-Auftakt in Russland verspricht Eishockey-Duelle mit Final-Charakter. Gleich am ersten Tag treffen vier Nationen mit den klangvollsten Namen aufeinander, die der Sport zu bieten hat. Mehr...

WM als Bewährungsprobe für Sturm - K.o.-Runde «machbar»

Für Marco Sturm sind die Finnen Titelfavorit. Foto: Maja Hitij

Die Eishockey-WM in Russland wird für das heikle Experiment mit Bundestrainer Marco Sturm zum ersten Prüfstein. Vor zehn Monaten zauberte der Deutsche Eishockey-Bund den Novizen als neuen Verantwortlichen hervor. Mehr...

Knifflige WM-Mission für Eishockeystar Ehrhoff

Christian Ehrhoff hat noch Luft nach oben, was seine Leistung angeht. Foto: Keystone/Georgios Kefalas

Der deutsche Star-Verteidiger Christian Ehrhoff nimmt die Mission Eishockey-Weltmeisterschaft selbstkritisch in Angriff. Eigentlich soll der erfahrene NHL-Profi der noch fehlende Erfolgsgarant für Deutschlands Viertelfinal-Chance beim WM-Spektakel in Russland sein. Mehr...

Für WM-Gastgeber Russland zählt nur Gold

Für Wirbel sorgte die Reise von Alexander Radulow in die USA. Foto: Valda Kalnina

Endlich fliegt der Puck. Sehnsüchtig hat Russlands Sportwelt auf diese Eishockey-Weltmeisterschaft im eigenen Land gewartet - die auch Abwechslung bringen soll von der Wirtschaftskrise und einer quälenden Diskussion um gedopte Athleten. Mehr...

Wer erfand das Eishockey? - Fünf Mythen über WM-Gastgeber Russland

Oleg Znaroks ist Trainer der russischen Auswahl. Foto: Marc Müller

Vieles über Russland ist bekannt. Manche vermeintliche Tatsache über das größte Land der Erde ist aber eher ein Vorurteil. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert einige Mythen über den Gastgeber der Eishockey-WM (6. bis 22. Mai): Mehr...

WM-Generalprobe nach 3:0 noch missglückt

Reichlich Action gab es vor beiden Toren. Foto: Georgios Kefalas

Trotz der Verstärkung von NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff reist die deutsche Eishockey-Auswahl mit einer Niederlage im abschließenden Testspiel zur Weltmeisterschaft nach Russland. Mehr...

EHC München in Champions-League gegen Fribourg und Znojmo

DEL-Champion EHC München spielt nächste Saison in der Champions League. Foto: Hermann Hay

Deutschlands Eishockey-Meister EHC München bleiben in der Champions-League-Gruppenphase weite Reise erspart. Das Team von Trainer Don Jackson muss bei seiner zweiten Teilnahme zunächst gegen den HC Fribourg-Gottéron aus der Schweiz und Orli Znojmo aus Tschechien ran. Mehr...

Ehrhoff nach Training für DEB-Team: «Freue mich riesig»

Christian Ehrhoff (l) freut sich auf die WM im DEB-Trikot. Foto: Kimmo Brandt

NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff hat sich nach seinem ersten Training für die Eishockey-Nationalmannschaft in der WM-Vorbereitung begeistert gezeigt. Mehr...

Meister München holt Trio - 21 Profis aktuell im Kader

Jon Matsumoto war in der vergangenen DEL-Hauptrunde fünftbester Scorer. Foto: Andreas Gebert

Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat die ersten drei Neuzugänge für die kommende Saison bekanntgegeben. Die Stürmer Brooks Macek und Jon Matsumoto sowie Abwehrspieler Derek Joslin verstärken das Team bei der angestrebten Titelverteidigung in der Deutschen Eishockey Liga. Mehr...

Kein Greiss, kein Endras - WM-Team ohne Top-Torhüter?

Timo Pielmeier könnte bei der WM der Stammtorwart werden. Foto: Andreas Gebert

Mit dem besten Kader seit Jahren reist das Eishockey-Nationalteam zur Weltmeisterschaft nach Russland - die Torhüter-Position könnte allerdings zum Problem zu werden. Mehr...

Anführerrolle für Ehrhoff bei Eishockey-WM

Christian Ehrhoff verstärkt das DEB-Team bei der WM. Foto: Rolf Vennenbernd

Auf Christian Ehrhoff ruhen für die Eishockey-WM in Russland große Hoffnungen, Bundestrainer Marco Sturm setzt aber nicht von Beginn an auf die Topform des NHL-Verteidigers. Mehr...

WM-Mutmacher und Sorgen beim DEB-Team

Bundestrainer Marco Sturm gibt Anweisungen an Marcus Kink (l) und Nicolas Krämmer. Foto: Maja Hitij

Das Kribbeln bei Marco Sturm ist wenige Tage vor seinem WM-Einstand als Eishockey-Bundestrainer noch nicht da. Nach dem 5:3 und 3:4 in den WM-Testpartien in Oberhausen gegen Weißrussland gab er sich entspannt wie eh und je. Mehr...

DEB-Team auch mit NHL-Profi Holzer bei WM

Auch Korbinian Holzer wird bei der WM für Deutschland auflaufen. Foto: Fabian Stratenschulte

Erstmals seit 2008 tritt das deutsche Eishockey-Nationalteam mit vier NHL-Profis bei einer Weltmeisterschaft an. Die Formalitäten im Fall von Korbinian Holzer wurden rechtzeitig geklärt.  Mehr...

DEB-Team kassiert Rückschlag bei WM-Test

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterlag Weißrussland mit 3:4. Foto: Maja Hitij

Ohne die beiden NHL-Profis Leon Draisaitl und Tobias Rieder hat das deutsche Eishockey-Nationalteam noch keine WM-Form. Nach dem 5:3 im ersten Duell mit Weißrussland zeigte die Auswahl in Oberhausen zwar Moral, verlor aber mit 3:4 (1:2, 0:1, 2:1). Mehr...

Vor WM: Deutsches Team besiegt Konkurrent Weißrussland

Deutschlands Tobias Rieder (l) setzt sich gegen den Weißrussen Jewgenij Kowyrschin durch. Foto: Maja Hitij

Eine Woche vor WM-Beginn hat das deutsche Eishockey-Nationalteam ein deutliches Zeichen gesetzt. Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff besiegte die Auswahl am Freitag Weißrussland mit 5:3 (2:0, 2:3, 1:0). Mehr...

Österreichs Team verpasst Teilnahme an WM

Österreichs Stefan Geier (l) scheitert an Sloweniens Goalie Gasper Kroselj. Foto: Stanislaw Rozpedzik

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat sich nicht für die A-Weltmeisterschaft 2017 in Köln und Paris qualifiziert. Mehr...

WM-Teilnahme von NHL-Profi Holzer noch offen

Korbinian Holzer wäre der vierte NHL-Profi im DEB-Aufgebot für die WM in Russland. Foto: Fabian Stratenschulte

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm rechnet mit einer schnellen Entscheidung über die WM-Teilnahme von NHL-Verteidiger Korbinian Holzer. Mehr...

Sturm vor WM-Feinschliff: Erstmals mit Meistern

Marco Sturm ist der Trainer der deutschen Eishockey-Männer. Foto: Andreas Gebert

Den Feinschliff für die Eishockey-WM nimmt Bundestrainer Marco Sturm mit einem Mammut-Kader in Angriff. Eine Woche vor dem Turnierbeginn in Russland hat der Coach auch die Nationalspieler von Meister EHC München und DEL-Finalist Grizzlys Wolfsburg in Oberhausen zusammengetrommelt. Mehr...

Der vorläufige Kader des DEB-Teams vor der WM

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm setzt große Hoffnungen auf den Einsatz von NHL-Stürmer Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Noch ohne NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff, aber mit 31 Spielern im Kader geht Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm die Vorbereitungspartien in Oberhausen gegen Weißrussland an. Mehr...

WM-Hoffnungen ruhen auf NHL-Profis Ehrhoff und Draisaitl

Bundestrainer Marco Sturm (l) hält große Stücke auf NHL-Profi Leon Draisaitl. Foto: Maja Hitij

Vor nicht allzu langer Zeit holte sich Toptalent Leon Draisaitl noch Tipps von Routinier Christian Ehrhoff zum Thema Ernährung. Nun sollen es beide gemeinsam für das deutsche Eishockey bei der Weltmeisterschaft im Mai in Russland richten. Mehr...