kalaydo.de Anzeigen

Main-Taunus
Lokal-Nachrichten aus dem Taunus

28. November 2012

Chinesischer Nationalcircus: Akrobaten in der Stadthalle

 Von Andrea Rost
Die chinesischen Artistinnen kommen den Zuschauern in der Stadthalle ganz nah. Foto: Veranstalter

Der Chinesische Nationalcircus gibt im Dezember ein Gastspiel in der Flörsheimer Stadthalle. Dass die chinesischen Artisten nur wenig Platz brauchen, um ihre Übungen vorzuführen, beweist die Chefchoreografin in der Pressekonferenz.

Drucken per Mail

Der Chinesische Nationalcircus gibt im Dezember ein Gastspiel in der Flörsheimer Stadthalle. Dass die chinesischen Artisten nur wenig Platz brauchen, um ihre Übungen vorzuführen, beweist die Chefchoreografin in der Pressekonferenz.

Flörsheim –  

Wo einmal im Monat die Stadtverordneten tagen, hitzige Debatten in Bürgerversammlungen geführt werden, Karnevalsvereine Fastnacht feiern und demnächst Flörsheimer Kindergartenkinder ein Weihnachtsmusical aufführen, stehen am 15. Dezember 30 Körperkünstler aus dem Land der Mitte auf der Bühne. Der Chinesische Nationalcircus macht erstmals in der Flörsheimer Stadthalle Station und zeigt in der „Gudd Stubb“ der Mainstädter sein neues Programm „Feng Shui – Balance des Lebens.“

Kein Zelt, keine Manege, kein Riesenzuschauerraum – wie passt das zu einer Zirkusveranstaltung? „Sehr gut“, findet Raoul Schoregge, seit dem Jahr 2000 Produzent und Macher der Show, die sich nach seinen Angaben als einzige mit dem Titel „Chinesischer Nationalcircus“ schmücken darf. Der Geburtsort des chinesischen Zirkus sei das Teehaus, dort wo sich Geschäftsleute und verliebte Pärchen treffen, wo man den Artisten ganz nahe sei, jede Schweißperle in ihrem Gesicht sehe, komme die Kunst zu den Menschen. „Das machen wir auch in Flörsheim.“

Requisiten aus dem alltäglichen Leben

Die chinesischen Artisten brauchten nur wenig Platz, um ihre Übungen vorzuführen, die Requisiten – Teller zum Beispiel – stammten aus dem alltäglichen Leben. Wie zum Beweis, dass kein riesiges Zirkuszelt für sie aufgebaut werden muss, steht die Chefchoreografin des Chinesischen Nationalcircus, Su Qing Qing, bei der Pressekonferenz in der Flörsheimer Stadthalle auf und zieht mit unglaublicher Leichtigkeit ihre linkes Bein über den Kopf, so dass es eine vertikale Linie bildet mit dem rechten, das noch am Boden steht. Tatsächlich, Platz braucht sie dafür keinen. Das geht auch problemlos auf der Bühne der Stadthalle, die für die Show am 15. Dezember nicht weiter umgebaut werden muss.

Akrobaten in der Stadthalle

Tickets für „Feng Shui- Balance des Lebens“ kosten zwischen 29 und 45 Euro. Vorverkauf unter www.paulis.de, Info-Hotline: 0531/346372. Die Aufführung beginnt am Samstag, 15. Dezember, 16 Uhr, in der Flörsheimer Stadthalle, Kapellenstraße 1.

Ob der große Saal komplett geöffnet, ob vielleicht sogar eine zweite Vorstellung angeboten wird, hänge von der Zahl der verkauften Tickets ab, sagt Schoregge. „Das entscheiden wir kurzfristig.“

Von langer Hand geplant ist das Motto der Show: Feng Shui – Balance des Lebens“. Es dient als Leitfaden für die Produktion, die den Menschen in Harmonie mit seiner Umwelt in den Mittelpunkt stellt. Die Musik, die zu den einzelnen Akrobatik-Acts erklingt, stammt von Konstantin Wecker. Der Liedermacher habe sie speziell für die Zirkusshow geschrieben, sagt Schoregge.

Die Artisten, die in Flörsheim auftreten, gehören zu einem Ensemble, das in China und Deutschland trainiert. Deutschland-Premiere feiert die neue Show am 14. Dezember im Europapark in Rust, danach ist sie unter anderem noch in Mainz, Hanau und Frankfurt zu sehen.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Übersichtsseite Frankfurt/Rhein-Main

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Main-Taunus
Twitter
Fotostrecke
Costa Concordia

Frankfurt und Offenbach leuchten - im Rahmen der Luminale gab es 182 beeindruckende Lichtkunst-Projekte zu sehen. Ein Anziehungspunkt in Frankfurt war die neue Osthafenbrücke (Bild). Wir zeigen die schönsten Motive in einer Fotostrecke.

Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Die Zeitung
Bad Homburg
Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Spezial

Klotz oder Einkaufsparadies? Am Chinon Center im Herzen Hofheims scheiden sich die Geister.

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner