Aktuell: Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Eintracht Frankfurt | Bahn-Streik

Main-Taunus
Lokal-Nachrichten aus dem Taunus

21. April 2011

Hofheim: SMS aus dem Erdbeerfeld

 Von Andrea Rost
Felix und Alexander helfen bei der Erdbeerernte.  Foto: Oeser

Bauer Paul lässt die roten Früchte – technisch überwacht – im Sonnentunnel reifen.18 Hektar Erdbeerfelder hat der Landwirt insgesamt, 10 bis 15 Tonnen will er pro Hektar in den nächsten Monaten ernten.

Drucken per Mail

Wenn Reiner Paul eine SMS aufs Handy bekommt, dann kann es sein, dass der Wallauer Landwirt alles stehen und liegen lässt und erst mal zu seinen Erdbeerfeldern fährt. Dann nämlich, wenn der Absender der elektronischen Kurznachricht der Temperaturregler ist, der das Gedeihen der roten Früchtchen überwacht. Reiner Paul lässt seine Erdbeeren der frühen Sorte Clery in diesem Jahr erstmals in Sonnentunneln reifen. Unter der transparenten Folie, die die Metallgestänge umspannt, kann es verdammt heiß werden. Bis zu 40 Grad Celsius habe er schon gemessen, „auch wenn es draußen nur zehn Grad sind“, sagt Paul. „Dann muss man schnell Luft an die Pflanzen lassen, sonst stellen die Erdbeeren das Wachstum ein.“

Per SMS benachrichtigt wird Paul auch, wenn die Erde in den mit schwarzer Folie abgedeckten Minidämmen zu trocken geworden ist. Dann schaltet er über eine Fernsteuerung die künstliche Bewässerung ein, und ein dünner Schlauch, der unterirdisch verlegt ist, gibt tröpfchenweise Wasser an die Erdbeerpflanzen ab und versorgt die Wurzeln mit Nährstoffen.

Seit Anfang des Jahres geht das so. Jetzt sind die ersten Erdbeeren in Wallau reif und werden an Bauer Pauls Verkaufsständen in Wallau und Hochheim zu 3,90 Euro das Pfund angeboten. „Erdbeeren sind die ersten heimischen Früchte im Jahr. Da lechzen die Leute richtig danach“, sagt Paul. Die Nachfrage nach den aromatischen roten Früchten sei jetzt vor Ostern sehr groß.

Die Sache mit den Sonnentunneln hat sich der Wallauer Landwirt von den Spaniern und Italienern abgeschaut. In Südeuropa werde diese Technik schon seit Jahren im Erdbeeranbau und für Gemüsekulturen verwendet, erzählt er. Hilfreich seien die Folientunnel auch bei Frost. „Dann machen wir alles dicht und decken die Erdbeerpflanzen mit Vlies ab, damit die Blüten nicht erfrieren“, sagt Paul.

Um das Experiment mit den frühen Erdbeeren zum Erfolg zu führen, hat sich Bauer Paul noch einen weiteren Kunstgriff einfallen lassen. Weil im Februar und März noch keine Bienen schwärmen, um die Blüten zu bestäuben, hat er für jeden Sonnentunnel ein Hummelvolk gekauft, das in einer großen Pappschachtel haust und diese Arbeit erledigt. Die Hummeln sind „Gastarbeiter“. Wenn die Erdbeerblüte rum ist, verflüchtigen sie sich einfach.

Die Folientunnel können wandern. Sind die langen Reihen der Clery-Erdbeeren abgeerntet, werden sie an anderer Stelle auf den Paul’schen Feldern aufgebaut. Bis in den Herbst hinein sollen sie im Einsatz sein. Reiner Paul hat vor, die heimische Erdbeersaison deutlich zu verlängern. Die Sorte Sweet Eve könne noch im Oktober geerntet werden, sagt er. Da hat üblicherweise der Kürbis Hochsaison in Wallau.

Zehn Erntehelfer aus Rumänien und Polen sind momentan auf den Erdbeerfeldern im Einsatz; wenn auch die Früchte im Freiland reif sind, werden es bis zu 80 Helfer sein, die jeden Tag Erdbeeren pflücken.

Mehr als ein Drittel seiner Erdbeerernte verkauft Reiner Paul an den Einzelhandel, der Rest wird über Direktvermarktung an Verkaufsständen angeboten. 18 Hektar Erdbeerfelder hat der Wallauer Landwirt insgesamt, 10 bis 15 Tonnen der roten Früchtchen will er pro Hektar in den nächsten Monaten ernten.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Anzeigenmarkt
FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Testen Sie hier!

Twitter
Umfrage

Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Dabei setzen wir auf Sie, liebe Leserinnen und Leser - und Ihre Beteiligung an einer wissenschaftliche Studie der Universität Köln.

Top Stellenangebote
11
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner