Main-Taunus
Lokal-Nachrichten aus dem Taunus

06. Dezember 2012

Weihnachtsmärkte Main-Taunus-Kreis: Glühwein, Schafe und Märchen

 Von Jennifer Hein
Die Burgschauspieler zeigen während des Eppsteiner Marktes das Märchen „Das Waldhaus“. Foto: Martin Weis

Im Main-Taunus-Kreis öffnen am zweiten Advents-Wochenende zahlreiche Weihnachtsmärkte. In Hochheim servieren beispielsweise Winzer ihre Weine, in Eppstein können Kinder basteln und backen.

Drucken per Mail

Lichterketten und Christbäume schmücken die Straßen der Altstädte im Main-Taunus-Kreis. Die Adventszeit hat begonnen. Damit ist auch die Saison der Weihnachtsmärkte eröffnet. Die FR stellt eine Auswahl der beliebtesten Märkte der Region vor.

Festliche Weihnachtsdekorationen und Geschenke gibt es auf dem Hofheimer Adventsmarkt am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Dezember, in der Altstadt. Schulen, Vereine sowie private und gewerbliche Standbetreiber öffnen ihre Buden an beiden Tagen von 12 bis 20 Uhr in der Hauptstraße. Im Fasel-Hof gibt es die Weihnachtskrippe zu bestaunen. Und vor allem Kinder werden ihren Spaß daran haben, dort die Schwarzkopf- und Rhönschafe zu streicheln. Wie in der gesamten Adventszeit ist die Eislaufbahn auf dem Kellereiplatz geöffnet.

An über 100 Ständen zwischen Königsteiner Straße, Konzertmuschel, Parkstraße und Kronberger Straße können die Besucher in Bad Soden vorbeischlendern, sich mit Glühwein aufwärmen und Bratwurst schlemmen. Geöffnet ist der Markt am Samstag, 8. Dezember, von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag, 9.Dezember, von 12 bis 18 Uhr.

Streichelzoo und Mini-Eisenbahn

Musikalisch wird es mit der Bläsergruppe des TG-Spielmannzugs und den Jungen und Mädchen verschiedener Kindertagesstätten, die fröhliche Weihnachtslieder singen. Für die Kleinen gibt es einen Streichelzoo und eine Mini-Eisenbahn, die durch den Kurpark fährt. An beiden Nachmittagen verteilt ein Weihnachtsmann Geschenke.

In den verwinkelten Gassen der Hochheimer Altstadt hat der Fest-Beauftragte der Stadt, Thomas Pokoyski, am zweiten Adventswochenende wieder einen Rundlauf vorbei an allen mit Tannenzweigen und Lichterketten geschmückten Weihnachtsmarktständen angelegt. Auch viele Hochheimer Winzer öffnen ihre Tore und schenken den begehrten Glühwein aus. Überall werden Weihnachtsbäume aufgestellt, die Kinder der örtlichen Kitas und Grundschulen liebevoll geschmückt haben. Auch hier verteilt ein Weihnachtsmann täglich kleine Präsente.

Die Musik des Duos Trumpet and Sax mit Paul und Max wird über Lautsprecher auf dem ganzen Markt zu hören sein. Die Stände öffnen am Freitag um 17 Uhr, am Samstag um 15 Uhr und schließen an beiden Tagen um 22 Uhr. Am Sonntag haben sie von 13 bis 21 geöffnet.

Vereine präsentieren sich

Mit einer ökumenischen Kurzandacht und einem Konzert des Posaunenchors des CVJM Eschborn beginnt am Samstag, 8.Dezember, um 16.30 Uhr der 35. Eschborner Weihnachtsmarkt am Eschenplatz, der erst am Sonntag, 9. Dezember, gegen 20 Uhr endet. Mehr als 60 Ortsvereine, Verbände und Marktbeschicker preisen an ihren Ständen Bastelarbeiten, Töpferwaren, Spielzeug, Holzarbeiten und weihnachtliche Leckereien an. Die Schüler und Lehrer der Heinrich-von-Kleist-Schule haben lebensgroße Figuren und Tiere für die Krippe gebaut.

„Märchentante Angelika“ liest am Samstag und Sonntag jeweils von 17 bis 18 Uhr im Museumssaal Geschichten vor. Dort wird um 17.45 Uhr auch ein Nikolaus zu Besuch kommen. Das Weihnachtssingen der Männerchöre findet am Sonntag, 16.30 Uhr, in der evangelischen Kirche statt. Im Anschluss treten dort der Chor und Solisten der Kleist-Schule unter dem Motto „Stern über Bethlehem“ auf.

Bengalisches Feuer zum Schluss

Mit der Kulisse der Burg im Hintergrund wird in der Eppsteiner Altstadt erst am dritten Adventswochenende, 15. und 16. Dezember, der Weihnachtsmarkt aufgebaut. Dafür gilt er als schönster im Main-Taunus. Auf dem Wernerplatz, in der Burgstraße, Hinter- und Untergasse sowie samstags in der Wooganlage gibt es an rund 50 Ständen alles, was man von einem Weihnachtsmarkt kennt: Glühwein, Essen und Dekoratives. Bürgermeister Peter Reus (parteilos) eröffnet den Markt am Samstag um 16.30 Uhr in der Talkirche. Etwas später, um 17.45 Uhr, wird dann das dritte von Schülern gestaltete Adventsfenster in der Wooganlage geöffnet.

In der Weihnachtswerkstatt im Theodor-Fliedner-Haus können Kinder an beiden Tagen backen und basteln. Traditionell beschließt die Stadtwache Eppstein am Sonntag gegen 20 Uhr mit der bengalischen Beleuchtung der Burg den Weihnachtsmarkt.

Rund 100 Stände werden für den Hattersheimer Weihnachtsmarkt am Sonntag, 16. Dezember, rund um den Alten Posthof, den Nassauer Hof, in der Fußgängerzone und der Sarceller Straße aufgebaut. Von 12 bis 20 Uhr haben sie dort geöffnet. Der Nasser Hof ist reserviert für Künstler mit handgefertigten Waren. Weihnachtliche Lieder singt der Hattersheimer Schulchor von 15 Uhr an in der Posthofscheune, danach heißt es mit dem Posaunenchor Swinging Christmas. Die Unterliederbacher Weihnachtsbläser spielen von 18 Uhr an im Nassauer Hof und wandern dann musizierend über den Markt. Schnäppchen gibt es von 14 bis 18 Uhr beim Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Anzeigenmarkt
Twitter
Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner