Aktuell: Olympische Spiele | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Mainz
Spielberichte, Interviews, News und Hintergründe zu Mainz 05

14. Februar 2016

Mainz 05: Mainz findet Heidel-Nachfolger

 Von 
SMS aus Mainz: Rouven Schröder, noch bei Werder Bremen.  Foto: imago

Mainz 05 hat mit einer starken Heimleistung den FC Schalke geschlagen. Im Hintergrund sucht der Klub schon nach einem Nachfolger von Manager Christian Heidel. Ein Bremer ist Favorit auf den Posten.

Drucken per Mail

Vor nicht einmal zwei Wochen hat der Mainzer Erfolgstrainer Martin Schmidt noch im Pressegespräch gemutmaßt, Christian Heidel bleibe Mainz 05 erhalten. Das war schon da als Nebelkerze interpretiert worden, um mal ein paar Tage für Ruhe zu sorgen. Seit Sonntag steht fest: Mainz 05 steht kurz davor, einen Nachfolger für den 52-jährigen Heidel präsentieren zu können. Die „Kreiszeitung Syke“ veröffentlichte am Nachmittag in aller Eile die Bestätigung von Werder Bremen, dass der Direktor Sport und Scouting, Rouven Schröder, um die Freigabe aus seinem noch bis Sommer 2017 laufenden Vertrag gebeten hat.

Der 40-Jährige, um den sich zuvor schon erfolglos Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf bemüht hatten, soll Nachfolger von Heidel werden, der zur neuen Saison als Sportvorstand von Schalke 04 wiederum Nachfolger von Horst Heldt wird. „Rouven hat mich informiert, dass er Kandidat Nummer eins bei den Mainzern ist. Er möchte das gerne machen“, bestätigte Werders Sportvorstand Thomas Eichin, Natürlich werde man sich „jetzt mit dem Thema beschäftigen“. Es gilt als gewiss, dass Werder Schröder die Freigabe erteilt. Für die Bremer ist das ein schwerer Verlust. Schröder hat sich dort in den vergangenen anderthalb Jahren den allerbesten Ruf als Fachmann erarbeitet und ist auch intern dank seiner umgänglichen Art beliebt.

Weil den mit monatlich durchaus stolzen 2000 Euro entlohnten ehrenamtlichen Herren hinter Präsident Harald Strutz im neunköpfigen Mainzer Vorstand die Fachkompetenz fehlt, muss sich Heidel höchstpersönlich um die Suche nach seinen Nachfolger kümmern und hat deshalb schon vor geraumer Zeit den Kontakt zu Schröder aufgenommen. Einer Freigabe des vertraglich noch bis 2017 an die Nullfünfer gebundenen Heidel von Mainzer Seite für Schalke 04 steht damit nichts mehr im Weg. Heidel wird Mainz 05 im Sommer also verlassen. An der fachlichen und sozialen Kompetenz seines potenziellen Nachfolgers gibt es keine fundierten Zweifel.

Das eine gute Nachricht für Mainz 05 in schwierigen Zeiten. Die Rheinhessen hatten sich zuletzt zwar fußballerisch außerordentlich robust präsentiert und diese Konstanz mit einem verdient erkämpften 2:1-Sieg am Freitagabend gegen Heidels künftigen Arbeitgeber Schalke 04 bestätigt, die sportliche Stärke ging allerdings einher mit Negativschlagzeilen für die Führungsetage. Denn die bekannt gewordenen Bezüge des vermeintlich ehrenamtlichen Präsidenten Harald Strutz sorgen nach wie vor für Unruhe. Der Bundesligist versuchte am Donnerstagabend den Befreiungsschlag, indem er Teile eines Gefälligkeitsgutachtens einer Frankfurter Kanzlei veröffentlichte.

Trotziger Strutz

Danach kassiert der 65-jährige Rechtsanwalt Strutz (zusätzlich zu Sitzungsgeldern im mittleren fünfstelligen Bereich pro anno bei DFB und DFL sowie jährlich rund 30 000 Euro brutto für eine halbe Stelle beim Landessportbund Rheinland-Pfalz) pro Jahr 276 000 Euro von Mainz 05, aufgeteilt in eine Aufwandsentschädigung und ein Honorar für „permanente juristische Beratung“. Damit sei Strutz „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ im Ligavergleich eine billige Kraft. Die Mainzer „Allgemeine Zeitung“ wundert sich, woher die Wirtschaftskanzlei TaylorWessing Vergleichzahlen hat und hält das Gutachten für „unausgegoren und angreifbar“, die „Rechtfertigungsstrategie“ des Klubs und ihres Vereinschefs für ein „missglücktes Gutachter-Schauspiel“ und kommt zu dem Schluss: „Eine überzeugende Problembewältigung und Führungsstärke sehen anders aus.“ Strutz blieb am Freitag stumm und sah nicht so aus, als könne er die Grundsatzkritik nachvollziehen.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte, Interviews, News und Hintergründe zu Mainz 05.

Twitter

Anzeige

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

FR @ Handy

Ob Büro, Biergarten oder Badesee: Die "Frankfurter Rundschau" ist auf dem Handy immer dabei - mit vielen Sport-Livetickern.