Medien

16. Dezember 2012

"Supertalent"-Finale (RTL): Jean-Michel Aweh gewinnt

Der 20 Jahre alte Klavierspieler Jean-Michel Aweh aus Kassel posiert als neues Supertalent. Foto: dapd

Im „Supertalent“-Finale gibt Dieter Bohlen armen Sündern eine zweite Chance. Am Ende gewinnt der 20 Jahre alte Jean-Michel Aweh, der sich früher auf der Straße rumgetrieben hat.

Drucken per Mail

Von der Straße auf die Showbühne: Es ist noch nicht lange her, da trieb sich der 20 Jahre alte Jean-Michel Aweh aus Kassel noch auf der Straße rum. Am Samstagabend hat er in Köln das Finale der sechsten Staffel der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ gewonnen. Lammfromm spielte er am Klavier und in einem Meer von Kerzen die Eigenkomposition „Raus aus dem Nebel“. Am Ende der über vierstündigen Show bekam er für seinen Auftritt von den Fernsehzuschauern die meisten Stimmen und setzte sich damit gegen die anderen neun Finalisten durch.

Aweh bekommt nun einen Plattenvertrag und 100.000 Euro. Schon nach dem Auftritt erntete Aweh den dicksten Beifall vom Publikum. Jurorin Michelle Hunziker sagte: „Du bist ein richtiger Individualist.“ Und Jury-Chef Dieter Bohlen befand: „Du hast viel riskiert und viel gewonnen.“

Küsschen von Hunziker

Aufgrund von technischen Pannen bei einigen Auftritten hatte die Sendung Überlänge. Im Studio kam zwischenzeitlich Unruhe auf. Doch der Abend endete versöhnlich mit der Klavier-Nummer von Jean-Michel Aweh. Es regnete Gold-Konfetti und der Künstler bekam einen Kuss auf die Wange von Hunziker.

Erstmals verpflichtete RTL Showstar Thomas Gottschalk, der neben Bohlen und Hunziker als Juror Kommentare abgeben durfte. Die Kandidatenauswahl war auch in dieser Runde wieder bunt wie das Leben: Dan Sperry (26), ein Illusionist aus Las Vegas, zauberte mit Messern, Blut, Tauben und Rasierklingen. 2010 trat er mit dieser Nummer bereits in der US-Version „America's Got Talent“ auf.

Aweh während seinem Auftritt beim Supertalent-Finale.
Aweh während seinem Auftritt beim "Supertalent"-Finale.
Foto: dapd

Auch die Berliner Sängerin Juliette Schoppmann (32) ist eine alte Bekannte: Sie wurde in der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ zweite hinter Alexander Klaws. Und während Heike Mundt (50) aus Bochum mit Papagei Joko in die Show kam, führte der Kleinwüchsige Hammou Bensalah (47) aus Heidenheim eine Nummer mit Seifenblasen vor.

Über 44.000 Talente hatten sich dieses Jahr beworben - so viel wie niemals zuvor. Im vergangenen Jahr wählten die Zuschauer den Panflötenspieler Leo Rojas zum „Supertalent“. Sein Album wurde mit Gold ausgezeichnet und war 17 Wochen in den Charts. (dpa)

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Medien
Filmtipps
TV-Kritik
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Videonachrichten Leute
Kino: Neustarts
Film

Die Filmwoche: Was läuft wann in welchem Kino? Alle Neustarts, alle Filme, alle Kinos, alle Zeiten.