Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Medien

Von  und  |

Der Schauspieler Eberhard Feik, bekannt als "Tatort"-Kommissar Thanner war offenbar zwischen 1977 und 1984 bei der Stasi als Inoffizieller Mitarbeiter registriert. Obwohl Feik und seine Frau wohl niemanden verraten haben, ist jetzt die Aufregung groß. Mehr...

Gelber Exportschlager aus Springfield: "Die Simpsons".

"Die Simpsons" laufen achtmal so lange wie "Raumschiff Enterprise" und sechsmal so lange wie "Die Schwarzwaldklinik" - und es ist noch nicht Schluss. "Die Simpsons" sind mehr als Fernsehen, sie sind ein Stück Kulturgut. Mehr...

Journalisten müssen immer öfter damit rechnen, während ihrer Arbeit entführt zu werden. Das geht aus der "Jahresbilanz der Pressefreiheit" der Organisation Reporter ohne Grenzen hervor. Im Jahr 2014 gab es 37 Prozent mehr Entführungen von Journalisten als im Vorjahr. Mehr...

Anzeige
Moderator Markus Lanz (r.) und Til Schweiger mit Samual Koch, der bei einer Wette für "Wetten, dass...?" schwer verunglückt ist.

Aus, Ende, vorbei: Nach knapp 34 Jahren gehen bei „Wetten, dass...“ die Lichter aus. Neben Erinnerungen gibt es in gewohnter Manier absurde Wetten - und jede Menge Überlänge. Mehr...

Mit Markus Lanz sanken die Quoten kontinuierlich, nun wird "Wetten, dass...?" nach fast 34 Jahren eingestellt.

"Wetten, dass...?" kann es doch noch: Mehr als neun Millionen Menschen verfolgen die letzte Sendung im ZDF. An die glorreichen Zeiten mit Moderator Thomas Gottschalk kommt die Abschiedsvorstellung aber nicht heran. Mehr...

Von Sebastian Borger |
Alan Rusbridger war 20 Jahre Chefredakteur des britischen „Guardian“ und heimste Ruhm  für spektakulären Enthüllungen ein.

Überhäuft mit Preisen wechselt „Guardian“-Chefredakteur Alan Rusbridger nach 20 Jahren im aktiven Geschäft in den Aufsichtsrat. Mehr...

Von Sebastian Moll |
Das würde die „Emma“ niemals tun: Über sexuelle Gewalt schreiben, aber anzügliche Cover abdrucken.

Auf einer Studentenparty wird "Jackie" von einem Dutzend Männer vergewaltigt: Ein "Rolling Stone"-Artikel sorgte für nationale Empörung. Doch zentrale Fakten erweisen sich als falsch - ein gefundenes Fressen für jene, die schon die Diskussion um sexuelle Gewalt an Hochschulen für hysterisch halten. Mehr...

Von Sebastian Moll |
Ex-Hoffnungsträger Chris Hughes stieg vor zwei Jahren bei „New Republic“ ein.

Die Belegschaft des US-Magazins „New Republic“ sagt Nein zum Digitalisierungskurs. Die „New Republic“ sei eine „Stimme“, die gerade im neuen Medienzeitalter unersetzlich sei.  Mehr...

Der Medienkonzern Springer kauft weiter ein, um seine digitalen Pläne voranzutreiben.

Der Kauf der Wochenzeitung „European Voice“ soll die digitalen Zeitschriftenpläne des Medienkonzerns Springer vorantreiben: Vor allem die europäische Ausgabe der US-Publikation „Politico“.  Mehr...

Aus der guten alten Zeit: So sah im Mai 1954 das erste Brigitte-Titelbild aus.

Seit Wochen macht der Großverlag Gruner + Jahr durch einen radikalen Sparkurs von sich reden. Schreibende Redakteure sollen von einem "kreativen Kompetenzteam" abgelöst und freigestellt werden. 400 Stellen stehen auf der Streichliste. Mehr...

Haben sich in der "Anstalt" mit dem Thema Steuer beschäftigt: Claus von Wagner und Max Uthoff (l.).

Wenn man schon Rundfunkgebühren zahlen muss, kann man auch Einfluss aufs Programm haben: Getreu dieser Maxime engagiert sich David Peter. Per Online-Petition fordert der 26-Jährige, dass die Satire-Sendung "Die Anstalt" direkt nach den 19-Uhr-Nachrichten laufen soll Mehr...

Am 13. Dezember schließt sich die Wetten, dass..? Bühne zum letzten mal.

Der Countdown läuft: Nach knapp 34 Jahren wird am 13. Dezember die letzte Ausgabe des Unterhaltungsklassikers "Wetten, dass..?" ausgestrahlt. Viele Prominente geben sich die Ehre und werden die berühmte Fernsehshow in den Ruhestand verabschieden. Mit dabei sind unter anderem Ben Stiller und Wladimir Klitschko. Mehr...

Wolfgang Büchner, nicht sehr lange Chefredakteur des „Spiegel“.

Die Mitarbeiter-KG stürzt „Spiegel“- Chefredakteur Wolfgang Büchner. Die Trennung von Büchner, von einigen länger im Hause arbeitenden Print-Redakteuren mit Verve und zäher Energie betrieben, beendet ein mehr als anderthalb Jahre währendes Gezerre. Mehr...

Sage keiner, dass Zeitungsverkäufer sich keine Mühe geben.

Der Journalismus ist eine Branche „in Transformation“, sagt der amerikanische Wissenschaftler Jeffrey Alexander, er hält die Klage über den Niedergang der Presse für Kulturpessimismus.  Mehr...

Verlagsgebäude der "Echo"-Mediengruppe in Darmstadt.

Der Belegschaft des "Darmstädter Echos" ist das Konzept vorgestellt worden, mit dem das Unternehmens seine Sparpläne durchsetzen will. Die Ressorts Politik und Wirtschaft werden ganz aufgelöst, eine "Rumpfmannschaft" berichtet aus Stadt und Region. Erste Kündigungen gehen in Kürze raus. Mehr...

Zufahrt zur Odenwaldschule in Ober-Hambach bei Heppenheim.

Der Film "Die Auserwählten" über Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule darf wegen der Klage eines ehemaligen Schülers vorerst nicht mehr ausgestrahlt werden. Mehr...

Jugendliche ziehen sich aus Facebook zurück. Aber sie gehen direkt nach nebenan.

Eine Umfrage unter Jugendlichen belegt den Absturz von Facebook in der Teenager-Gunst. Vor allem die Jüngsten steigen offenbar gar nicht mehr ein. Das Unternehmen hat dennoch wenig Grund zur Klage. Mehr...

Eigentlich sollte Google dafür zahlen, wenn es kurze Textauszüge von Zeitungsartikeln anzeigt.

Das Leistungsschutzrecht soll weg, findet die Opposition – weil es in seiner kurzen Lebensdauer schon zu einem Zombie geworden ist. Zeitungsverlage sollen eigentlich Geld für kurze Artikelauszüge erhalten, die auf Googles Suchmaschinen anzeigt werden. Doch die Regelungen laufen ins Leere. Mehr...

Jubel über den Emmy: Das Team von "Unsere Mütter, unsere Väter".

Es hat tatsächlich geklappt: Der International Emmy ist zwar nur der weniger glamouröse Ableger der US-Fernsehpreise, aber "Unsere Mütter, unsere Väter" hat einen gewonnen. Viel mehr kann deutsches Unterhaltungsfernsehen nicht erwarten. Mehr...

Kommt nicht aus dem Blickfeld: Der Weltbild-Konzern, der jetzt Ruhe und einen Neustart bräuchte.

Gerd Robertz verlässt das Führungstrio des Buchhändlers Weltbild. Kein gutes Zeichen für den dringend benötigten Neustart. Mehr...

Das Taxi-Gewerbe wirft Uber unfairen Wettbewerb vor, weil er die Regulierungsvorschriften aushebele.

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber sorgt erneut für Negativ-Schlagzeilen: Ein Manager droht mit Schmutzkampagnen gegen kritische Reporter. Als er sich über Twitter entschuldigt, ist der Sturm der Entrüstung schon in vollem Gange. Mehr...

Trude (Lise Risom Olsen, re.) hatte erneut einen schrecklichen Traum, den sie Stark (Boris Aljinovic) und seiner Kollegin Paula (Laura Tonke) erzählt.

Knapp zehn Millionen Zuschauer verfolgen Felix Starks letzten Auftritt im Berliner "Tatort". Das offene Ende und das Hellseherei-Motiv löst gespaltene Reaktionen aus. Für Erheiterung sorgt der Titel. Mehr...

Die FR wird ausgezeichnet: weil es ihr gelungen sei, ungeachtet der Insolvenz durchgängig eine hervorragende Zeitung zu machen.  Mehr...

Schauplatz der TV-Show: Königs Wusterhausen.

15 Siedler sollen südlich von Berlin eine eigene Gesellschaft aufbauen: Das TV-Experiment, das im nächsten Frühjahr anlaufen wird, sollte passenderweise "Utopia" heißen. Nun wird es umbenannt, um rechtlichen Problemen zu entgehen. Mehr...

Medien
Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Filmtipps
TV-Kritik
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Videonachrichten Leute
Kino: Neustarts
Film

Die Filmwoche: Was läuft wann in welchem Kino? Alle Neustarts, alle Filme, alle Kinos, alle Zeiten.