Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Medien

19. Januar 2013

Ende des Antennen-TV: Alternative zum Kabel und zur Schüssel

Sie werden zwar immer seltener, aber noch haben sie nicht ausgedient: Antennen auf den Dächern von Wohnhäusern. Foto: dpa

Nachdem die RTL-Group ihren Abschied vom Antennenfernsehen angekündigt hat, warnen Medienanstalten vor dem Ende der Kabel- und Satelliten-Alternative.

Drucken per Mail

Nach dem angekündigten Abschied der RTL-Gruppe vom Antennenfernsehen DVB-T haben die Landesmedienanstalten vor einem Ende dieser digitalen Übertragungstechnik gewarnt. Die RTL-Pläne, ab 2015 ihr Programm nicht mehr über Antenne ausstrahlen zu wollen, könnten einen „Schneeballeffekt“ auslösen, bei dem diese Technik als TV-Verbreitungsweg wegbricht. Benachteiligt wären dabei vor allem die Zuschauer, erklärte der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, Jürgen Brautmeier. Die RTL-Gruppe hatte den DVB-T-Ausstieg der Sender RTL, Vox, Super RTL und RTL 2 mit hohen Kosten und fehlender Planungssicherheit begründet.

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 erklärte am Freitag, die Sendergruppe prüfe derzeit alle Optionen. Eine Entscheidung soll im ersten Quartal 2013 getroffen werden. Sollte eine technische Weiterentwicklung der terrestrischen Verbreitung funktionieren, würde die Sendergruppe diesen Weg bevorzugen. Dafür müssten aber für DVB-T neue Geschäftsmodelle entstehen.

Die Antennentechnik sei als Alternative zu Kabel und Satellit für die TV-Verbreitung wichtig und werde vor allem bei Zweit- und Drittgeräten sehr gut angenommen. Für die Zukunft sehen die Landesmedienanstalten eine Verschmelzung der Übertragungswege von Mobilfunk und Rundfunk, erklärte Brautmeier. Über den technischen Standard „Digital Video Broadcasting - Terrestrial“ (DVB-T) werden seit 2004 die Programme von ARD und ZDF in fast dem gesamten Bundesgebiet sowie RTL und ProSiebenSat.1 in Ballungsräumen ausgestrahlt. Dieser Übertragungsweg ist für Zuschauer kostenlos. Knapp fünf Millionen Haushalte empfangen Fernsehen über DVB-T. (dpa)

Jetzt kommentieren

Medien
Filmtipps
TV-Kritik
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Videonachrichten Leute
Kino: Neustarts
Film

Die Filmwoche: Was läuft wann in welchem Kino? Alle Neustarts, alle Filme, alle Kinos, alle Zeiten.