Medien

10. August 2009

HR-Tatort: Tukur folgt nicht auf Sawatzki/Schüttauf

Ulrich Tukur ermittelt künfitg doch nicht als Kommissar Felix Murot für den Hessischen Rundfunk. Foto: ddp

Entgegen anders lautenden Meldungen wird der Schauspieler Ulrich Tukur nun doch nur einmal für den Hessischen Rundfunk als Kommissar vor der Kamera stehen.

Drucken per Mail

Entgegen anders lautenden Meldungen wird der Schauspieler Ulrich Tukur nun doch nur einmal für den Hessischen Rundfunk als Kommissar vor der Kamera stehen. Das sagte seine Agentin Patricia Baumbauer der Frankfurter Rundschau auf Anfrage. Tukur wird demnach in einem Film nach eigenem Drehbuch den Ermittler Felix Murot spielen.

Zuvor hatte es gehießen, der 52-Jährige werde einmal im Jahr als Felix Murot auf die Mattscheibe kommen. Er arbeitet beim Landeskriminalamt in Wiesbaden, ermittelt aber in ganz Hessen.

Das bisherige "Tatort"-Duo Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf, gibt seine Rolle als Frankfurter "Tatort"-Ermittler Charlotte Sänger und Fritz Dellwo auf. Der hr-Sprecher sagte der dpa, ab dem kommenden Jahr werde sich der Hessische Rundfunk mit drei Folgen im Jahr an der "Tatort"-Produktion beteiligen.

In zwei Folgen werde ein Duo ermitteln als Nachfolger von Sawatzki und Schüttauf. Wer dieses sein wird, stehe aber noch nicht fest. Die dritte Folge gehört dann Ulrich Tukur. In seiner Rolle als Felix Murot hat er ein Geheimnis: In seinem Kopf hat er einen verkapselten Tumor, den er "Lili" nennt. Keiner seiner Kollegen ahnt etwas von dieser Krankheit. FR

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Medien
Filmtipps
TV-Kritik
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Videonachrichten Leute
Kino: Neustarts
Film

Die Filmwoche: Was läuft wann in welchem Kino? Alle Neustarts, alle Filme, alle Kinos, alle Zeiten.