Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Medien

26. Juni 2013

ZDF Neues aus der Anstalt: Priol und "Pelzig" hören auf

Nur einmal noch "Neues aus der Anstalt": Die Kabarettisten Frank-Markus Barwasser (l) und Urban Priol.  Foto: dpa

Nach sieben Jahren werden Urban Priol und Frank-Markus Barwasser die ZDF-Politsatire "Neues aus der Anstalt" verlassen. Die letzte Folge mit den beiden Kabarettisten ist für den Herbst geplant - direkt nach der Bundestagswahl.

Drucken per Mail
Mainz/Würzburg –  

Die Kabarettisten Frank-Markus Barwasser (53) und Urban Priol (52) verlassen die ZDF-Politsatire "Neues aus der Anstalt". Im Herbst werde die letzte Folge mit ihnen zu sehen sein, teilte der Mainzer Sender am Mittwoch mit. Das ZDF arbeitet nach eigenen Angaben an der Fortführung der Reihe mit neuen Protagonisten unter dem Titel "Die Anstalt". Diese soll von Februar 2014 an gesendet werden.

Die beiden Künstler wollten sich nun auf neue oder bestehende Formate konzentrieren: Frank-Markus Barwasser werde seinen Kabaretttalk "Pelzig hält sich" in einer höheren Schlagzahl als bisher produzieren.

Eigene Sendung für Priol

Mit Urban Priol plane das ZDF eine neue Sendung, die derzeit in der Entwicklung sei.

Die beiden unterfränkischen Kabarettisten haben nach sieben Jahren "Neues aus der Anstalt" ihr Ausscheiden aus der Sendung bewusst geplant. "Wir haben überlegt: Wann wäre der richtige Zeitpunkt? Da waren wir uns relativ schnell einig: direkt nach der Bundestagswahl", sagte Priol in einem Interview der "Main-Post" (Würzburg/Donnerstag) mit den zwei Künstlern.

Priol: Keine Verstimmungen mit dem ZDF

Barwasser sagte: "Nach so langer Zeit merken wir auch, dass wir inzwischen wohl fast jede denkbare Idee schon mal hatten."

"Wir verlassen ein erfolgreiches Projekt, gehen mit Spaß raus, ohne dass es Verstimmungen gab zwischen uns oder Verstimmungen mit dem Sender", sagte Priol weiter. "Die haben uns ausdrücklich mehrfach gebeten weiterzumachen", ergänzte Barwasser. (dpa)

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

In der Sommerpause von „Tatort“ und „Polizeiruf“ schreibt die FR-Redaktion ihre Krimis wieder selbst. Ähnlichkeiten mit Fernsehermittlern sind aber rein zufällig.

Medien
Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Filmtipps
Quiz
Tatort-Logo

Seit 40 Jahren gibt's fast jeden Sonntag im Fernsehen Mord und Totschlag. Mit dem Tatort beweist das öffentlich-rechtliche Fernsehen immer wieder seine Leistungsfähigkeit. Was wissen Sie über die Krimi-Reihe? Testen Sie's!

Anzeige

Videonachrichten Leute
Film

Die Filmwoche: Was läuft wann in welchem Kino? Alle Neustarts, alle Filme, alle Kinos, alle Zeiten.