Aktuell: Oscar-Verleihung | NSU-Prozess | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Terror in Paris | Ukraine

Meinung
Kommentare, Kolumnen, Analysen

27. Juni 2013

Auslese zur Homo-Ehe: "Ein Sieg im Kleinen"

 Von 
In San Francisco gehen nach dem Urteil zur Homo-Ehe Tausende auf die Straße.  Foto: rtr

Das amerikanische Urteil zur Homo-Ehe trifft in den deutschen Medien nicht nur auf Zustimmung, sondern auch auf Skepsis. Es gäbe auch Schwächen in der Entscheidung des Gerichtes. Die Frage etwa, ob gleichgeschlechtliche Ehen ein verfassungsmäßiges Recht darstellen, bleibt unbeantwortet

Drucken per Mail

Das amerikanische Urteil zur Homo-Ehe trifft in den deutschen Medien nicht nur auf Zustimmung, sondern auch auf Skepsis. Es gäbe auch Schwächen in der Entscheidung des Gerichtes. Die Frage etwa, ob gleichgeschlechtliche Ehen ein verfassungsmäßiges Recht darstellen, bleibt unbeantwortet

In den USA müssen gleichgeschlechtlichen Partnern künftig die gleichen Rechte eingeräumt werden, wie sie für heterosexuelle Ehepaare gelten. Diese Entscheidung des Obersten Gerichtshofs findet in der deutschen Presse große, ganz überwiegend positive Resonanz.

Nach Ansicht Jan Feddersens von der „taz“ handelt es sich bei dem Urteil zwar nicht um den großen Wurf, nur um einen Schritt in die richtige Richtung, aber Feddersen ist auch damit zufrieden: „Natürlich könnte man jetzt sagen, dass auch in den USA dem schwulen und lesbischen Weg der bürgerrechtlichen Gleichheit vor dem Gesetz mal wieder nicht alles eingeräumt wurde. Davon abgesehen, dass noch für jede kleingehaltene Gruppe der Kampf um Anerkennung und gleichberechtigte Teilhabe am politischen Leben zäh war. Afroamerikaner, aber auch Frauen wissen viele Strophen von jenem Lied zu singen: Man muss sich erstreiten, was einem vorenthalten wird. Gleiche Bildungschancen, Verbot der Sklaverei, das Wahlrecht und so weiter. Aber Siege im Kleinen schmecken oft besser als solche, die per Dekret einfach erlassen werden. Für die mehr und mehr Unterlegenen, die ideologisiert Heterosexuellen, sind das keine guten Nachrichten. Mögen sie durch ihre Götter getröstet werden – wer sollte es denn sonst tun?“

"Der heutige Tag wird die Debatte verändern"

Marcus Pindur vom Deutschlandfunk erwartet, dass das Urteil weit über die Vereinigten Staaten hinaus die Diskussion über die Homo-Ehe beeinflussen wird: „Gesellschaftliche Diskriminierung von Homosexuellen wird dadurch nicht verschwinden – genauso, wie Rassismus nicht wegdekretiert werden kann. Ironisch ist, dass Präsident Obama den ersten Kommentar dazu auf seiner heute beginnenden Afrikareise in Senegal abgeben wird, einem Land, in dem Homosexualität gesetzlich verboten ist. Doch der heutige Tag wird die Debatte international verändern – übrigens auch in Deutschland, wo die homosexuelle Ehe ja immer noch auf sich warten lässt. Diese beiden Urteile werden die Grundlage bilden für eine weitreichende gesellschaftliche Emanzipation – in den USA und darüber hinaus. Und: Sie werden den Kindern in Homosexuellen-Ehen zeigen, dass die Liebe ihrer Eltern gleich ist derer anderer Eltern.“

Eine deutlich skeptischere Haltung nimmt Thorsten Schröder von „Zeit online“ ein. Für ihn überwiegen klar die Schwächen der Entscheidung: „Gleich nach dem Urteil mobilisierte die Gegenseite ihre Kräfte. Mächtige Vertreter wie die National Organization for Marriage kündigten an, ein verfassungsrechtliches Verbot anzustreben. Trotz der wichtigen Urteile bleibt die Frage, ob gleichgeschlechtliche Ehen ein verfassungsmäßiges Recht darstellen, unbeantwortet. Auch die Gesetze der Bundesstaaten, die die Homo-Ehe verbieten, bleiben unangetastet. Und Bundesstaaten sind weiterhin nicht verpflichtet, in anderen Staaten geschlossene Ehen anzuerkennen.“

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Anzeige
Ressort

Leitartikel, Analysen und Kolumnen unserer Autoren und Korrespondenten


CDU und SPD

Große Koalition ohne Visionen

Von  |
Sigmar Gabriel und Angela Merkel stehen an der Spitze einer Koalition ohne Visionen.

Die große Koalition regiert weit unter ihren Möglichkeiten – und den Notwendigkeiten. So wird ihre Regierungszeit trotz bester Rahmenbedingungen eine verlorene sein. Der FR-Leitartikel. Mehr...

Impfungen

Impfzwang ist vernünftig

Was spricht gegen die Pflicht, sich gegen Masern zu impfen?

Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo sie andere gefährdet. Was spricht also gegen die Pflicht, sich zum Beispiel vor Masern zu schützen? Die Gesellschaft muss Verantwortung übernehmen. Der FR-Leitartikel. Mehr...

NSU-Prozess

Verfassungsschutz am Abgrund

Volker Bouffier spielt eine merkwürdige Rolle im NSU-Skandal.

Vieles spricht dafür, dass der hessische Inlandsgeheimdienst längst vor dem Kasseler NSU-Anschlag 2006 über den rechtsextremen Hintergrund der Mordserie Bescheid wusste. Auch die Polizei muss sich unangenehme Fragen gefallen lassen - und Volker Bouffier. Der Leitartikel. Mehr...

Food-Lieferservices

Klicken statt Kochen

Essen vom Lieferanten liegt im Trend.

Digitale Food-Lieferservices sind ein globaler Wachstumsmarkt. Sie wandeln Essen und seine Verteilung in abstrakte Datensätze um. Die Frage, wer es wo und aus was zubereitet hat, verstummt aber zusehends. Mehr...

Schwarzfahrerei

Strafe muss nicht sein

Heute wird immer häufiger elektronisch kontrolliert.

Ärgerlich, dass bisher alle Versuche gescheitert sind, das Schwarzfahren zu entkriminalisieren und zur Ordnungswidrigkeit herunterzustufen. Den Steuerzahler kostet das viel Geld.  Mehr...

Leitartikel

Libysches Risiko

Vergeltung mit Luftschlägen gegen Stellungen des "Islamischen Staats": Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi.

Eine große Militärintervention in dem zerrissenen Land würde dem Islamischen Staat scharenweise neue Kämpfer in die Arme treiben. Die Welt muss es mit Befriedung versuchen. Mehr...

Europapolitik

Das Signal von Athen

Es gibt viele Baustellen in Griechenland, auch an der Akropolis.

Der Wahlsieg der griechischen Linken hat Alternativen zur neoliberalen Europolitik auf die Tagesordnung gesetzt. Das erklärt die Wutausbrüche ihrer unbelehrbaren Fahnenträger. Mehr...

Ukraine

Krieg ohne Sieger

Von  |
Kremlchef Wladimir Putin in Minsk.

Der Kompromiss von Minsk bietet die Chance für einen Neuanfang in der Ukraine. Während sich Putin als Gewinner inszeniert, muss sein Volk weiter auf einen Wandel warten. Der Leitartikel zum Ukraine-Krieg. Mehr...

Leitartikel

Pegidas Hass-Parolen wirken

Der kometenhafte Aufstieg der AfD als Konkurrenz von rechts und die Parolen der Pegida-Demonstranten, so scheint es, haben ihre Spuren bei den Unionsparteien hinterlassen.

Innenminister Thomas de Maizière vergleicht das Kirchenasyl mit religiös motivierter Gewalt. Das ist absurd, und es zeigt, dass die Parolen der Islamhasser schon wirken. Der Leitartikel. Mehr...

HSBC

HSBC: Profit dank Krieg und Terror

Zehntausende von Kunden haben mehrere Milliarden Dollar in der Schweiz versteckt.

Beim jüngsten Bankskandal geht es nicht nur um die Gier von Reichen, die sich auf Kosten der Armen schadlos halten. Es geht auch um Krieg und Terror und den Profit, den sie bringen. Der Leitartikel. Mehr...

Anzeige