Aktuell: Oscar-Verleihung | NSU-Prozess | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Terror in Paris | Ukraine

Meinung
Kommentare, Kolumnen, Analysen

14. November 2011

Kolumne: Here comes the Sun

 Von Paul Krugman
Paul Krugman

Die Solar-Energie ist bald so billig, dass sie die fossile Energie verdrängen kann. Wir müssen es nur wollen.

Drucken per Mail

In den letzten Jahrzehnten wurde die technische Entwicklung von Computern und dem, was man mit ihnen tun kann, bestimmt. Moores Gesetz, nach dem der Preis für Rechenleistung alle 18 Monate um etwa 50 Prozent fällt, hat die Entwicklung einer sich stetig erweiternden Palette an Anwendungen vorangetrieben – vom Fax zu Facebook. Dagegen hat unsere Beherrschung der materiellen Welt sich weniger fortschrittlich entwickelt. Die Quellen unserer Energie und die Art und Weise wie wir Sachen transportieren sind im Prinzip noch die gleichen wie vor einer Generation.

Doch das könnte sich ändern. Wir sind am Scheitelpunkt eines Energiewandels, der von den rasant fallenden Kosten der Solar-Energie angetrieben wird. Ja, richtig, Solar-Energie. Wenn Sie das überrascht und sie die Solar-Energie noch immer für eine Hippiefantasie halten, sollten Sie unserem fossilen politischen System die Schuld geben, in welchem die Produzenten fossiler Brennstoffe sowohl über mächtige politische Verbündete verfügen, als auch über eine Propagandamaschinerie, die jede Alternative verunglimpft.

Wenn Sie derzeit Solar-Energie erwähnen, hören sie wahrscheinlich jemanden „Solyndra“ schreien. Die Republikaner haben versucht, diesen gescheiterten Solarzellen-Hersteller zum Symbol für die Verschwendung von Steuergeldern zu machen – obwohl das Unsinn ist – und zu dem Knüppel, mit dem sie auf die erneuerbaren Energien einschlagen können.

Doch der Grund für Solyndras Scheitern ist tatsächlich der technische Erfolg: Die Preise für Solarzellen fielen rasch, und Solyndra konnte nicht mit der Konkurrenz Schritt halten. Der Fortschritt der Solarzellenindustrie war zuletzt so dramatisch und nachhaltig, dass mittlerweile, wie kürzlich ein Blog-Beitrag auf Scientific American feststellte, „immer öfter von einem Mooreschen Gesetz der Solar-Energie gesprochen wird“, mit Preisen die inflationsbereinigt jedes Jahr um rund sieben Prozent fallen.

Das hat bereits zu einer starken Zunahme der Installationen von Solaranlagen geführt, aber noch rasantere Umbrüche könnten nur noch eine Frage der Zeit sein. Wenn der Trend anhält – und er scheint sich ja eher zu beschleunigen – dürfte in ein paar Jahren Strom aus Solarzellen billiger sein als der aus Kohlekraftwerken. Wenn wir den aus Kohle gewonnenen Strom angemessen bezahlen müssten, indem wir die Gesundheits- und Umweltschäden einkalkulieren, hätten wir diesen Wendepunkt wahrscheinlich schon überschritten.

Doch seien wir ehrlich: Ein Großteil unserer politischen Elite, inklusive fast der ganzen republikanischen Partei, fühlt sich einem Energie-Sektor verpflichtet, der von fossilen Brennstoffen dominiert wird, und steht Alternativen feindlich gegenüber. Diese politische Klasse wird alles tun, um die Subventionen für die Förderung fossiler Brennstoffe zu garantieren – direkt mit dem Geld der Steuerzahler und indirekt, indem sie der Industrie die Kosten ihrer Umweltverschmutzung nicht in Rechnung stellt – und gleichzeitig werden sich diese Politiker über neue Technologien wie Solarzellen lustig machen.

Was Sie also wissen müssen: Nichts, was Sie von diesen Leuten hören, stimmt. Solar-Energie ist mittlerweile kostendeckend. Die Sonne geht auf, wenn wir bereit sind, sie auch reinzulassen.

Paul Krugman ist Ökonomie-Professor in Princeton und Träger des Wirtschaftsnobelpreises.

Übersetzung: Nicole Lindenberg. © New York Times

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Anzeige
Ressort

Leitartikel, Analysen und Kolumnen unserer Autoren und Korrespondenten


CDU und SPD

Große Koalition ohne Visionen

Von  |
Sigmar Gabriel und Angela Merkel stehen an der Spitze einer Koalition ohne Visionen.

Die große Koalition regiert weit unter ihren Möglichkeiten – und den Notwendigkeiten. So wird ihre Regierungszeit trotz bester Rahmenbedingungen eine verlorene sein. Der FR-Leitartikel. Mehr...

Impfungen

Impfzwang ist vernünftig

Was spricht gegen die Pflicht, sich gegen Masern zu impfen?

Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo sie andere gefährdet. Was spricht also gegen die Pflicht, sich zum Beispiel vor Masern zu schützen? Die Gesellschaft muss Verantwortung übernehmen. Der FR-Leitartikel. Mehr...

NSU-Prozess

Verfassungsschutz am Abgrund

Volker Bouffier spielt eine merkwürdige Rolle im NSU-Skandal.

Vieles spricht dafür, dass der hessische Inlandsgeheimdienst längst vor dem Kasseler NSU-Anschlag 2006 über den rechtsextremen Hintergrund der Mordserie Bescheid wusste. Auch die Polizei muss sich unangenehme Fragen gefallen lassen - und Volker Bouffier. Der Leitartikel. Mehr...

Food-Lieferservices

Klicken statt Kochen

Essen vom Lieferanten liegt im Trend.

Digitale Food-Lieferservices sind ein globaler Wachstumsmarkt. Sie wandeln Essen und seine Verteilung in abstrakte Datensätze um. Die Frage, wer es wo und aus was zubereitet hat, verstummt aber zusehends. Mehr...

Schwarzfahrerei

Strafe muss nicht sein

Heute wird immer häufiger elektronisch kontrolliert.

Ärgerlich, dass bisher alle Versuche gescheitert sind, das Schwarzfahren zu entkriminalisieren und zur Ordnungswidrigkeit herunterzustufen. Den Steuerzahler kostet das viel Geld.  Mehr...

Leitartikel

Libysches Risiko

Vergeltung mit Luftschlägen gegen Stellungen des "Islamischen Staats": Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi.

Eine große Militärintervention in dem zerrissenen Land würde dem Islamischen Staat scharenweise neue Kämpfer in die Arme treiben. Die Welt muss es mit Befriedung versuchen. Mehr...

Europapolitik

Das Signal von Athen

Es gibt viele Baustellen in Griechenland, auch an der Akropolis.

Der Wahlsieg der griechischen Linken hat Alternativen zur neoliberalen Europolitik auf die Tagesordnung gesetzt. Das erklärt die Wutausbrüche ihrer unbelehrbaren Fahnenträger. Mehr...

Ukraine

Krieg ohne Sieger

Von  |
Kremlchef Wladimir Putin in Minsk.

Der Kompromiss von Minsk bietet die Chance für einen Neuanfang in der Ukraine. Während sich Putin als Gewinner inszeniert, muss sein Volk weiter auf einen Wandel warten. Der Leitartikel zum Ukraine-Krieg. Mehr...

Leitartikel

Pegidas Hass-Parolen wirken

Der kometenhafte Aufstieg der AfD als Konkurrenz von rechts und die Parolen der Pegida-Demonstranten, so scheint es, haben ihre Spuren bei den Unionsparteien hinterlassen.

Innenminister Thomas de Maizière vergleicht das Kirchenasyl mit religiös motivierter Gewalt. Das ist absurd, und es zeigt, dass die Parolen der Islamhasser schon wirken. Der Leitartikel. Mehr...

HSBC

HSBC: Profit dank Krieg und Terror

Zehntausende von Kunden haben mehrere Milliarden Dollar in der Schweiz versteckt.

Beim jüngsten Bankskandal geht es nicht nur um die Gier von Reichen, die sich auf Kosten der Armen schadlos halten. Es geht auch um Krieg und Terror und den Profit, den sie bringen. Der Leitartikel. Mehr...

Anzeige