Drucken per Mail

Möglicherweise Mord-Plan gegen Justin Bieber aufgedeckt

Justin Bieber lernt die Schattenseite von Prominenz immer besser kennen. Foto: Sebastian Kahnert
Justin Bieber lernt die Schattenseite von Prominenz immer besser kennen. Foto: Sebastian Kahnert

New York. Die US-Polizei hat möglicherweise einen Mordanschlag auf den Popstar Justin Bieber (18) vereitelt. Bieber könnte im Visier zweier Männer gewesen sein, die in den US-Bundesstaaten New York und Vermont festgenommen wurden, wie die Ermittler in New Mexico am Donnerstag mitteilten.

Ein dort im Gefängnis sitzender Mörder soll laut US-Medien die beiden Männer angeheuert haben. Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu den Details des möglichen Mord-Plans.

Eine Sprecherin der Polizei in Vermont bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag, dass dort ein 41 Jahre alter Mann in Zusammenhang mit einer Mord-Verschwörung festgenommen worden sei. Zu einem Zusammenhang mit einem geplanten Anschlag auf Bieber wollte die Sprecherin sich jedoch nicht äußern. Laut Mitteilung der Polizei in New Mexico stammen der 41-Jährige und sein in New York festgenommener 23 Jahre alter Neffe aus dem südlichen Bundesstaat und sollen demnächst dorthin ausgeliefert werden.

«Wir treffen alle Vorkehrungen, um Justin zu beschützen und die Sicherheit von ihm und seinen Fans sicherzustellen», zitierten US-Medien eine Stellungnahme des Managements von Bieber. Weiter habe sich das Management zunächst nicht äußern wollen. (dpa)