kalaydo.de Anzeigen

Natur

03. Januar 2013

Algen: Alge lässt das Meer blau leuchten

Wenn sich bestimmte Algen massenhaft vermehren, werden Wellen blau. Foto: dpa

Boote oder Wellen stören das Wohlbefinden der Alge Lingulodinium polyedrum - und sie reagiert erbost mit Lichtblitzen und Leuchten. Dafür sind ihr die Krebse dankbar.

Drucken per Mail

Die Algenart Lingulodinium polyedrum hat eine faszinierende Leuchtfähigkeit. Sie erzeuge blaue Lichtblitze, wenn sie gerüttelt wird oder aufbricht, berichten Forscher der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Sie glimme danach weiter.

Der mit einem Panzer und zwei Geißeln ausgestattete Dinoflagellat fasziniert nicht nur die Forschenden sondern auch Strandgänger, weil er sich unter bestimmten Bedingungen massenhaft vermehren und nachts das Meer blau leuchten lassen kann.

Werden mehrere Millionen Zellen gleichzeitig geschüttelt, etwa durch Boote oder sich brechende Wellen, verschwimmen Lichtblitze und Glimmen der einzelnen Zellen zu einem Leuchten. Warum die Art das tue, ist ungeklärt. Eine These ist, dass Feinde der Alge dann häufiger gefressen werden.

Versuche zeigten, dass Fische, die kleine Krebse fressen, in der Nacht effektiver jagen, wenn die Algen leuchten. Die Deutsche Botanische Gesellschaft hat Lingulodinium polyedrum zur Alge des Jahres 2013 ernannt. (dpa)

Jetzt kommentieren

Videonachrichten Wissen
Ressort

Nachrichten über Pflanzen, Tiere und Tierforschung, Meere und ihre Bewohner, Mumien und Fossilien.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.