kalaydo.de Anzeigen

Neonazi-Terror
Die Zwickauer Zelle, ihr Terror und die Folgen

Die mutmaßlichen Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ hatten Hilfe von einem rechtsextremen Netzwerk, glauben Opferanwälte. Mehr...

Die Opfer des NSU: Gedenkstein am Halitplatz in Kassel.

Statt des konfliktträchtigen Untersuchungsausschusses zum Umgang der hessischen Behörden mit dem NSU schlägt die SPD einen Sonderausschuss vor, der im Konsens der Parteien arbeiten könnte. Dieser Vorschlag scheint aber kaum Chancen zu haben. Mehr...

Der 100. Verhandlungstag des NSU-Prozesses gibt Aufschluss darüber, wie die Sicherheitsbehörden mit Neonazis zusammengearbeitet haben.

Ausgerechnet am 100. Verhandlungstag bekommen Gericht und Öffentlichkeit jetzt unverhofft einen erhellenden Einblick in die Methoden der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen den Rechtsextremismus. Mehr...

Anzeige
Von Mirko Weber | 9 Kommentare
Bleibt stumm: Beate Zschäpe.

Die Strategie der Angeklagten Beate Zschäpe macht den Münchner NSU-Prozess zur Geduldsprobe. Denn nur sie könnte für Aufklärung sorgen. Mehr...

 Blick auf das Internet-Café in Kassel, in dem der Betreiber Halit Yozgat ermordet wurde.

Die hessische SPD fordert einen Ausschuss zur Aufarbeitung des NSU-Mordes in Kassel. Schwarz-Grün hält das Thema für erledigt, will aber Reformvorschläge für die Sicherheitsbehörden erarbeiten.  Mehr...

Demonstration in München: Die Rolle eines Verfassungsschutz-Mitarbeiters beim NSU-Mord in Kassel ist nach wie vor unklar.

Lutz Irrgang, der frühere hessische Verfassungsschutz-Chef, sollte die Rolle seines Mitarbeiters Andreas T. beim NSU-Mord in Kassel klären. Er verteidigt aber vor allem seine Behörde für ihr Vorgehen nach dem Attentat. Mehr...

In diesem Kasseler Internet-Café wurde der Betreiber Halit Yozgat ermordet.

Ismail Yozgat, Vater des Kasseler NSU-Opfers, wird beim Prozess das Wort entzogen. Er fand seinen Sohn in seinem Blut liegend, erschossen von den Nazi-Terroristen des NSU. Als er vor Gericht das Wort ergreifen will, wird er unterbrochen - wegen der Strafprozessordnung.  Mehr...

Trauerzug für die ermordete Michèle Kiesewetter 2007 in Böblingen.

Der Fall Kiesewetter wird immer mysteriöser: Eine Zeugin berichtet von Verbindungen in die rechte Szene und von Bedrohungen im Vorfeld des NSU-Prozesses.  Mehr...

...und nach dem Angriff der Hitlergruß (Symbolbild).

Gleich dreimal greifen Neonazis in der Kleinstadt Merseburg innerhalb von wenigen Tagen Ausländer an. Eines der Opfer muss ins Krankenhaus, Innenminister Stahlknecht (CDU) fordert härtere Strafen. Mehr...

Von Mirko Weber | Kommentieren
Bunt statt braun: Beate Zschäpe vor Gericht.

Die ehemalige Helferin der mutßmaßlichen NSU-Terroristen, Mandy S. aus Chemnitz, berichtet im Münchener Prozess über das Untertauchen im rechten Sumpf. Mehr...

Mahnwache vor dem Bahnhof Kirchweyhe bei Bremen.

Fast sechs Jahre Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge: So endete am Mittwoch der Prozess um einen zu Tode getretenen Streitschlichter aus Kirchweyhe bei Bremen. Mehr...

Anwälte, Zschäpe, Polizisten: Ikonographie des NSU-Prozesses.

Bei den NSU-Ermittlungen war Max-Florian B. eine Hilfe. Auf seine Aussagen stützen sich Teile der Anklage. Vor Gericht will er aber gar nichts mehr sagen. Mehr...

Ganz in Schwarz: Beate Zschäpe.

War Beate Zschäpe beim Polizistenmord von Heilbronn mit ihren mutmaßlichen NSU-Komplizen im Südwesten unterwegs? Eine Zeugin soll sie gesehen haben, sagen Nebenklage-Anwälte. Die Angaben sind aber noch sehr vage.  Mehr...

Die Polizistin Michèle Kiesewetter stirbt nachdem auf sie geschossen wird. Ihr Kollege Martin A. überlebt.

Der Polizist Martin A. überlebte das Heilbronner Attentat des NSU schwer verletzt. Er kämpft verzweifelt um seine Erinnerung - bis klar wird, dass der Fall auch so gelöst werden kann. Mehr...

Zschäpe-Anwälte Anja Sturm, Wolfgang Heer.

Im NSU-Prozess stellen die Anwälte der Hauptangeklagten Beate Zschäpe einen Befangenheitsantrag gegen einen der Richter. Die Begründung ist skurril.  Mehr...

 Blick auf das Internet-Café in Kassel, in dem der Betreiber Halit Yozgat ermordet wurde.

Im Münchener NSU-Prozess wird noch einmal der Verfassungsschützer Andreas T. vernommen. T. saß 2006 im hinteren Raum eines Internet-Cafés in Kassel, als dort der 21-jährige Halit Yozgat ermordet wurde. Mehr...

Nicht zum Hinsehen: Einer der Angeklagten im Verhandlungssaal des Amtsgerichts Hoyerswerda.

Eine Entschuldigung bei den Opfern bleibt aus - acht Rechtsextreme aus Hoyerswerda zeigen vor Gericht keine Reue. Sie kommen mit einem blauen Auge davon. Mehr...

Von Stefan Geiger | Kommentieren
Jürgen Böhnhardt im Oberlandesgericht München.

Der Vater des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt sagt in München aus. Er will die dramatische „Lage nicht erkannt“ haben. Er wisse nicht, woher sein Sohn sein Gedankengut gehabt habe. Mehr...

Von Stefan Geiger | 13 Kommentare
Trauerzug für die ermordete Michèle Kiesewetter 2007 in Böblingen.

Der NSU-Angriff auf Polizisten in Heilbronn sollte Repräsentanten des Staates treffen. Nach dem Mord an Michèle Kiesewetter wird jahrelang in viele Richtungen ermittelt – nur nicht ernsthaft in Sachen Terrorismus. Es gibt noch immer viele offene Fragen. Mehr...

Von Anetta Kahane | 4 Kommentare
Früher braun heute lila: die Angeklagte Beate Zschäpe.

Beate Zschäpe hat die Gruppe NSU unsichtbar gemacht, weil sie ihr durch ihre weibliche Anwesenheit das Siegel der Harmlosigkeit verlieh. Denn wer achtet schon auf eine Frau mit rosa Schal? Frauen sind keine Täterinnen. Sie kochen Kaffee und halten das Geld zusammen, mehr nicht. Mehr...

Nicht zum Hinsehen: Einer der Angeklagten im Verhandlungssaal des Amtsgerichts Hoyerswerda.

Der Geist vernebelt, die Gesinnung klar: Bei einem Prozess in Hoyerswerda geben Rechtsextremisten an, sich wegen Trunkenheit an nichts zu erinnern. Eine alte Strategie der Szene, sagt die Polizei.  Mehr...

Dieses Mal hoffentlich auf gewaschenen Socken unterwegs: Beate Zschäpe im Gerichtssaal.

Am 73. Verhandlungstag im NSU-Prozess inspiziert das Gericht Zschäpes letzte Habseligkeiten. Und ihre Verteidiger machen – vielleicht unfreiwillig – deutlich, was ihnen Sorgen bereitet.  Mehr...

Ein Gedenkstein für die Opfer der NSU-Morserie in Kassel.

Ermittler rollen in Sachsen zwei ungeklärte Mordfälle mit drei Todesopfern neu auf – womöglich gehen sie auf das Konto von Neonazis. Zwei der Opfer sind ein Dresdner Brüderpaar, die beide Verbindungen ins rechtsradikale Milieu gehabt haben sollen. Mehr...

Von Stefan Geiger | 20 Kommentare
Der Vorsitzende Manfred Götzl.

Die Wahrheit scheint im NSU-Prozess immer weniger zu interessieren. In den Vordergrund tritt zunehmend die Persönlichkeit des Vorsitzenden Richters Manfred Götzl. Mehr...

Im Schal versunken: die Angeklagte Beate Zschäpe.

Kinderlieb und fürsorglich, von Ausländerfeindlichkeit keine Spur - so beschreibt Siegfried Mundlos die NSU-Hauptangeklagte Beate Zschäpe. Nebenklageanwälte sprechen von Realitätsverlust. Mehr...

Doktor Mundlos auf dem Weg in den Gerichtssaal.

Seinen Zeugenauftritt im NSU-Prozess scheint auch der Vater von Uwe Mundlos vor allem als Gelegenheit zu sehen, das Andenken des Sohnes zu verteidigen - so wie zuvor schon die Mutter von Uwe Böhnhardt. Richter Götzl hat es nicht einfach mit dem ehemaligen Professor.  Mehr...

Von Stefan Geiger | Kommentieren
Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt am 03.12.2013 den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München.

Im NSU-Prozess sagt Patrick K. aus, Beate Zschäpe habe ihn vor dem Abrutschen in die rechte Szene gewarnt. Der frühere Nachbar des NSU-Trios ist kein angenehmer Zeuge. Und auch kein glaubwürdiger. Mehr...

Der Präsident des Thüringer Landeskriminalamtes (LKA), Werner Jakstat, im NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags in Erfurt.

Gegenüber dem ARD-Politikmagazin Report Mainz behauptet ein LKA-Beamter, dass die Fahndung nach dem NSU-Terrortrio gezielt verhindert worden sei. Der heutige Präsident des Thüringer Landeskriminalamtes soll die Ermittlungen persönlich gestoppt haben. Mehr...

Von Pitt von Bebenburg | 1 Kommentar
Der Zeuge und ehemalige Verfassungsschutz-Mitarbeiter Andreas T. auf dem Weg in den Verhandlungssaal.

Damit ein Zuträger aus der rechtsextremen Szene im NSU-Prozess nicht Dinge ausplaudert, die der hessische Verfassungsschutz gerne geheim hält, hat die Behörde ihm einen Rechtsanwalt zur Seite gestellt und dessen Dienste auch bezahlt.  Mehr...

Das Internet-Café in Kassel, in dem Halit Yozgat ermordet wurde. Aufgenommen im April 2006, nur Tage nach der Tat.

Rechtsextreme haben möglicherweise deutlich mehr Menschen getötet als bisher angenommen, räumt das Innenministerium ein. Hunderte ungelöster Verbrechen sollen deshalb neu überprüft werden.  Mehr...

Rechtsextreme Gewalttäter in Deutschland könnten nach einem Zeitungsbericht weit mehr Todesopfer auf dem Gewissen haben als bekannt. Quelle der Information ist das Innenministerium.  Mehr...

Von Jochen Neumeyer | 2 Kommentare
In diesem Internetcafé in Kassel geschah der Mord.

Der ehemalige Verfassungsschützer Andreas T. saß im Internetcafé von Halit Yozgat in Kassel, als die Terroristen des NSU den 21-Jährigen ermordeten. Das Gericht will die alten Ermittlungsakten gegen T. nicht in den NSU-Prozess aufnehmen. Mehr...

Gelöste Stimmung im Gerichtssaal.

Im Münchner NSU-Prozess erheben Vertreter der Nebenklage schwere Vorwürfe gegen das Gericht. Sie werfen dem Senat mangelnden Aufklärungswillen vor. Mehr...

Bernd Wagner, Leiter des des Neonazi-Aussteigerprogramms Exit.

Die NSU-Mordserie löste bundesweit Entsetzen aus, die Aufarbeitung der Ereignisse ist noch lange nicht beendet. Die rechtsextreme Szene beeinflusse das aber nicht, heißt es beim Aussteigerprogramm Exit. Rechtsextreme denken eher über neue Strategien nach. Mehr...

Die Mutter der Angeklagten Zschäpe, Annerose, betritt den Gerichtssaal des Oberlandesgericht in München.

Der Zeugenauftritt von Zschäpes Mutter dauert knapp drei Minuten – sie verweigert die Aussage. Umso länger zieht sich die Befragung ihres Cousins hin. Und dessen Schilderungen dürften die Verteidigung nicht freuen. Mehr...

Bloß weg vom Psychiater: Beate Zschäpe auf der Flucht.

Der psychiatrische Sachverständige Henning Saß soll im Münchner NSU-Prozess unter anderem begutachten, ob die Angeklagte Beate Zschäpe möglicherweise in Sicherungsverwahrung muss. Jetzt soll er sich weiter von Zschäpe wegsetzen. Mehr...

Ressort

13 Jahre lang überziehen Rechtsextreme der Zwickauer Zelle das Land mit Morden, Bomben- anschlägen und Überfällen. Analysen und Hintergründe.


Neonazi-Terror
Der Terror der Neonazis vom Zwickau.

Die Gewalttaten der Neonazis der Zwickauer Zelle: Zeittafel, Orte des Geschehens und die Terror-Folgen in Bildern.

Spezial

Die große Aufbereitung des Nationalsozialismus: Rückblick auf den Auschwitz-Prozess 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main.

Zeitgeschichte

Wiedervereinigung, Mauerfall, Deutscher Herbst, 1968, der Frankfurter Auschwitzprozess und das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944.

Revolte

Protest und Party, Revolte - aber keine Revolution: 1968 hat die Gesellschaft nachhaltig verändert.

Video
FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.

Spezial

Das Land Hessen entlässt seine besten Beamten, erklärt erfolgreiche Steuerfahnder für verrückt. Was steckt dahinter?

Spezial

Bespitzelung von Beschäftigten, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?