Aktuell: Fastnacht 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Neonazi-Terror
Die Zwickauer Zelle, ihr Terror und die Folgen

Seit langem streitet sich die Angeklagte im NSU-Prozess mit ihren Anwälten. Um sie endgültig loszuwerden, stellt sie nun einen Befangenheitsantrag gegen das Gericht. Mehr...

Der frühere Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm.

Der frühere Verfassungsschutzpräsident Fromm verteidigt sich im NSU-Ausschuss. Fromm ist 2012 zurückgetreten, nachdem bekanntgeworden war, dass im Bundesamt Akten mit NSU-Bezug geschreddert worden waren. Mehr...

In Kassel erinnert eine Gedenktafel an die Opfer der Neonazi-Terrorgruppe NSU.

Ein Ex-Verfassungssschützer bezeichnet die Anonymität von V-Leuten in der rechten Szene nach den Morden des NSU als richtig. Er widerspricht damit seiner ehemaligen Präsidentin und bringt auch Ministerpräsident Bouffier in die Bredouille. Mehr...

Von Mirko Weber |
Beste Zschäpe mit Anwälten.

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe nennt in einer neuen Erklärung erstmals die Namen mehrerer Neonazis, die den "Nationalsozialistischen Untergrund" unterstützt haben sollen.  Mehr...

Der Streit über geschwärzte Akten im Hessischen Untersuchungsausschuss landet aller Voraussicht nach vor Gericht.

Die Opposition sieht sich in ihrer Aufklärungsarbeit im NSU-Untersuchungsausschuss behindert, weil interne Akten von Sicherheitsbehörden teilweise geschwärzt werden. Der Streit wird nun voraussichtlich vor Gericht entschieden. Mehr...

Wenn die Neonazis hier befragt werden, könnten sie den Ausschuss als Bühne für ihre Ansichten nutzen, befürchtet Sarah Müller von NSU-Watch Hessen.

Sarah Müller von der Initiative NSU-Watch Hessen zur Bilanz des Untersuchungsausschusses - und zur Gefahr, dass die zu befragenden Neonazis den Ausschuss als Bühne für ihre Ansichten nutzen könnten. Mehr...

Anzeige

Ismail Yozgat trauert um seinen im April 2006 in Kassel ermordeten Sohn Halit. Die Tat wird der rechtsradikalen Terrororganisation NSU angelastet.

Die Verstrickung von Verfassungsschutz und rechter Szene ist kaum aufgeklärt. Der hessische Landtag setzt im Untersuchungsausschuss nun auf die Befragung von Neonazis. Doch diese Entscheidung ist umstritten. Mehr...

Von Mirko Weber |
Bestreitet, dem NSU eine Waffe besorgt zu haben: Ex-NPD-Funktionär und Mitangeklagter Ralf Wohlleben.

Im NSU-Prozess leugnet der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben, der Terrorzelle eine Waffe besorgt zu haben. Der Mitangeklagte will die Ceska-Pistole des NSU zwar in den Händen gehabt, nicht aber beschafft haben. Mehr...

Rechte dürfen anscheinend ziemlich vieles und bleiben dabei juristisch oft ungeschoren (wie hier in Passau, 2009).

Die Polizei vollstreckt Haftbefehle gegen mehrere hundert verurteilte Neonazis nicht. Entweder werden sie nicht verhaftet, obwohl die Polizei weiß, wo sie sich befinden. Oder sie sind untergetaucht. Das weckt Erinnerungen an den NSU. Mehr...

Beate Zschäpe vor Gericht mit ihren neuen Anwälten Hermann Borchert (li.) und Mathias Grasel (2.v.r.).

Vor den Weihnachtsfeiertagen erhebt die mutmaßliche Rechtsterroristen Zschäpe Vorwürfe gegen ihre Anwälte. Die melden sich nun zu Wort und wehren sich gegen die Behauptung, ihre Mandantin unter Druck gesetzt zu haben.  Mehr...

Akten im NSU-Untersuchungsausschuss in Wiesbaden.

SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel wirft Schwarz-Grün vor, im NSU-Ausschuss „auf Zeit“ zu spielen. Die CDU hält dagegen: Schäfer-Gümbel wolle die Arbeit des Gremiums politisch instrumentalisieren. Mehr...

Axel Riehl gibt in seiner Aussage Fehler zu.

Der erste hessische Verfassungsschützer übt im NSU-Ausschuss Selbstkritik. In internen Publikationen des Verfassungsschutzes seien 2004 Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe sogar erwähnt worden.  Mehr...

Der NSU ermordete Halit Yozgat am 6. April 2006. Wie die Tat in Yozgats Internetcafé ablief, ist immer noch unklar.

Eine Verfassungsschützerin erzählt im NSU-Ausschuss von Treffen mit ihrem Mitarbeiter Andreas Temme, der bei dem NSU-Mord an Halit Yozgat am Tatort war. Lutz Irrgang, Ex-Chef des Verfassungsschutzes, nennt das Verhalten von Temme „peinlich“.  Mehr...

Ralf Wohlleben hat mit seiner Aussage begonnen.

Nach der mutmaßlichen Rechtsterroristin Zschäpe sagt jetzt auch der Mitangeklagte Wohlleben aus. Ihm wird vorgeworfen, den NSU mit Waffen versorgt zu haben. Wohlleben bestreitet die Beschuldigungen und erhebt stattdessen Vorwürfe gegen die Behörden. Mehr...

Von Mirko Weber |
Beate Zschäpe vor Gericht mit ihren neuen Anwälten Hermann Borchert (li.) und Mathias Grasel (2.v.r.).

250 Tage läuft der Prozess gegen die mutmaßliche NSU-Mörderin Beate Zschäpe. Einen Tag nach ihrer schriftlichen Aussage stellt der Richter seine Fragen, bahnt sich so seinen Weg durch die widersprüchlichen Aussagen Zschäpes und ringt dabei betont sachlich um Erkenntnis. Mehr...

Beate Zschäpe beim NSU-Prozess in München.

Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess ihr Schweigen gebrochen. Doch ihre Aussage hat viele Fragen offen gelassen. Nun fragt das Gericht nach - und lässt sich dabei nicht diktieren, wie es die Fragen stellen soll. Mehr...

Ausschussmitglied Irene Mihalic äußert sich fassungslos über die schriftliche Erklärung von Zschäpe.

Die Grünen-Obfrau Irene Mihalic bezeichnet die schriftliche Erklärung der mutmaßlichen Rechtsterroristen Beate Zschäpe als schlechten Witz. Sie habe lediglich bekanntes mit Nebensächlichkeiten angereichert. Mehr...

Von Harald Biskup |
Geradezu heiter wirkt Beate Zschäpe am  Mittwochmorgen in München, als ihr Anwalt Mathias Grasel sie begrüßt.

Im NSU-Prozess weist die Angeklagte praktisch alle Schuld von sich. „Die Uwes“ waren an allem schuld, lässt Beate Zschäpe mitteilen. Sie will Böhnhardt und Mundlos wegen der Morde sogar zur Rede gestellt haben.  Mehr...

Die Angeklagte Beate Zschäpe (2.v.r) und ihre Anwälte Wolfgang Stahl (l-r), Hermann Borchert und Mathias Grasel (r).

Beobachter werten die Aussage Beate Zschäpes vor dem Münchner Oberlandesgericht als taktischen Fehler, der ihr massiv schaden könnte. Für viele Vorkommnisse fehlen Erklärungen. Mehr...

Zschäpe muss sich vor dem Oberlandesgericht München als Mittäterin an sämtlichen Verbrechen verantworten, die dem NSU angelastet werden.

Beate Zschäpes Aussage im NSU-Prozess war als Befreiungsschlag gedacht, erweist sich jedoch als Verzweiflungstat. Mit ihrer unglaubwürdigen Erklärung hilft die mutmaßliche Mörderin bei der Wahrheitsfindung, ohne es zu wollen. Ein Kommentar. Mehr...

Zschäpe muss sich vor dem Oberlandesgericht München als Mittäterin an sämtlichen Verbrechen verantworten, die dem NSU angelastet werden.

Im NSU-Prozess verliest Pflichtverteidiger Mathias Grasel eine Erklärung der Angeklagten Beate Zschäpe. Sie behauptet, kein Mitglied des Nationalsozialistischen Untergrunds gewesen zu sein - und bestreitet eine Beteiligung an den Anschlägen und Morden der Terrorgruppe. Mehr...

Großer Andrang vor dem Oberlandesgericht in München - kaum ein Prozessbeobachter erwartet wirklich Erhellendes von Zschäpes schriftlicher Erklärung.

Im NSU-Prozess bestimmt Beate Zschäpe das Geschehen. Sie beantwortet keine Fragen der Nebenkläger und schweigt immer noch, während ihr Anwalt eine Erklärung vorlesen darf. Die Medien tragen ihre Inszenierung als Popstar bereitwillig mit. Ein Kommentar. Mehr...

Von Harald Biskup |
Beate Zschäpe will sich nach 250 Prozesstagen nur schriftlich äußern.

In München soll die Aussage von Beate Zschäpe vorgelesen werden. Rückfragen darf nur das Gericht stellen, nicht aber andere Verfahrensbeteiligte - und das auch nur schriftlich.  Mehr...

Barbara John ist Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer der NSU.

Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer des NSU, Barbara John, erhofft sich von Beate Zschäpe Offenheit und Sensibilität, rechnet aber mit beidem nicht. Mehr...

Barbara John ist Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer der NSU.

Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer des NSU, Barbara John, erhofft sich von Beate Zschäpe Offenheit und Sensibilität, rechnet aber mit beidem nicht. Mehr...

Wird sich wohl auch am Mittwoch nur schriftlich durch ihren Anwalt Mathias Grasel (r.) äußern: Beate Zschäpe (l.)

Beate Zschäpe wird sich am Mittwoch erstmals persönlich im NSU-Prozess äußern. Auch auf Fragen des Gerichts möchte die Angeklagte antworten. Ihre Stimme wird man im Gerichtssaal wohl trotzdem nicht hören. Mehr...

Der Halitplatz in Kassel erinnert an das Mordopfer.

Die Mord-Ermittler im Fall Yozgat sagen vor dem NSU-Ausschuss in Wiesbaden aus. Sie halten die Aussagen des ehemaligen Verfassungsschützers Andreas Temme, der vermutlich zur Tatzeit am Tatort in Kassel war, nicht für glaubwürdig. Mehr...

Die Angeklagte Beate Zschäpe steht mit ihrem Anwalt Mathias Grasel im Gerichtssaal in München.

Beate Zschäpe will aussagen und damit ihre zweieinhalb Jahre andauerndes Schweigen brechen. Dazu bekommt sie laut ihrem Anwalt in der kommenden Woche die Gelegenheit. Mehr...

Jetzt will sie endlich reden (lassen) - und kann dann doch nicht: Zschäpe mit Wahlverteidiger Grasel (rechts). Mit ihren ursprünglichen Verteidigern, Sturm, Heer und Stahl (links) will sie nicht mehr sprechen.

Am Mittwoch wollte die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe endlich ihr Schweigen brechen. Doch dazu kommt es nicht: Richter Manfred Götzl hat den Prozess unterbrochen. Der Grund dafür sind wohl mehrere brisante Anträge.  Mehr...

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe hat bisher konsequent geschwiegen. Das soll sich nun ändern.

Am Mittwoch will die Hauptangeklagte im NSU-Prozess Beate Zschäpe erstmals vor dem Oberlandesgericht München aussagen. Noch sind viele Fragen offen. Dass sie die Wahrheit sagt, ist nicht zu erwarten. Mehr...

Der Angeklagte Ralf Wohlleben will einen Befangenheitsantrag gegen den Strafsenat stellen.

Vor der Aussage der mutmaßlichen Neonazi-Terroristin Zschäpe ist der NSU-Prozess ins Stocken geraten. Nach einem Antrag ihrer Alt-Verteidiger, von ihren Mandaten entbunden zu werden, kündigt der Mitangeklagte Wohlleben einen Befangenheitsantrag gegen den Strafsenat an.  Mehr...

Von Andreas Förster |
In den 90er Jahren (Bild) war Thüringen Zentrum der Neonaziszene. Experten sehen derzeit eine vergleichbare Entwicklung.

Im Landkreis Rudolstadt-Saalfeld haben gewalttätige Neonazis enormen Zulauf. Beim Fackelmarsch am Sonntag wollen sie zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Stadt ziehen. Die Behörden sind alarmiert. Mehr...

Sturm 18 ist verboten worden (Symbolbild).

Immer wieder ist der Kasseler Verein "Sturm 18" durch rechte Straftaten aufgefallen. Nun hat das hessische Innenministerium ihn verboten. Mehr...

Im Fall der erfundenen Nebenklägerin war Justitia zweieinhalb Jahre blind. Hier eine Darstellung der römischen Gerechtigkeitsgöttin aus Berlin.

Zweieinhalb Jahre wird Nebenklägerin Meral Keskin von ihrem Anwalt im NSU-Prozess vertreten worden. Jetzt bestätigt die Polizei: Die Frau gibt es gar nicht. Mehr...

Gottschalk tritt 2002 bei einer Nazi-Demo in Leipzig auf.

Der "Nationalsozialistische Untergrund" ermordete mutmaßlich in sieben Jahren zehn Menschen, nirgends töteten die Täter so schnell hintereinander wie in Dortmund und Kassel. Hatten sie Helfer? Eine Spurensuche.  Mehr...

NSU-Akten liegen auf den Plätzen der Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses. (Archivbild)

Ein Konzert-Video, das im Zusammenhang mit den NSU-Morden in Kassel und Dortmund steht, stiftet Verwirrung im Untersuchungsausschuss: Offenbar zeigt es ein anderes Nazi-Konzert als bisher bekannt. Mehr...

Von Andreas Förster |
Schweigen ist Gold, war bisher die Maxime von Beate Zschäpe.

Bereitet Beate Zschäpe, die Hauptangeklagte im Münchner NSU-Prozess, eine Aussage vor? Entsprechende Gerüchte halten sich hartnäckig. Das könnte den Zeitplan des Verfahrens noch einmal ordentlich durcheinanderbringen. Mehr...

NSU-Akten liegen auf den Plätzen der Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses. (Archivbild)

Die Terminwahl von Innenminister Peter Beuth (CDU) und Expertenkommission trifft auf den Unmut der Opposition im Landtag. Anlass dafür ist eine Terminüberschneidung. Mehr...

Die Bundesanwaltschaft wirft Zschäpe Mittäterschaft bei allen Verbrechen des NSU vor, darunter eine Serie von zehn Morden und zwei Sprengstoffanschlägen.

Der NSU-Prozess gerät erneut ins Stocken: Die Verteidiger des wegen Beihilfe zum Mord angeklagten Ralf Wohlleben verlangen die Aussetzung des Verfahrens und die Entlassung aus der Untersuchungshaft. Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe schließt sich dem Antrag an. Mehr...

Die Angeklagte Beate Zschäpe im Gerichtssaal. (Archivbild)

Eine Nebenklägerin im Münchner NSU-Prozess soll nach Aussage ihres Anwalts gar nicht existieren. Der Jurist soll von einem anderen vermeintlichen Opfer des Bombenanschlags in der Kölner Keupstraße getäuscht worden sein. Mehr...

Anzeige

Ressort

13 Jahre lang überziehen Rechtsextreme der Zwickauer Zelle das Land mit Morden, Bomben- anschlägen und Überfällen. Analysen und Hintergründe.


Neonazi-Terror
Der Terror der Neonazis vom Zwickau.

Die Gewalttaten der Neonazis der Zwickauer Zelle: Zeittafel, Orte des Geschehens und die Terror-Folgen in Bildern.

Spezial

Die große Aufbereitung des Nationalsozialismus: Rückblick auf den Auschwitz-Prozess 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main.

Zeitgeschichte

Wiedervereinigung, Mauerfall, Deutscher Herbst, 1968, der Frankfurter Auschwitzprozess und das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944.

Revolte

Protest und Party, Revolte - aber keine Revolution: 1968 hat die Gesellschaft nachhaltig verändert.

Video
FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.

Spezial

Das Land Hessen entlässt seine besten Beamten, erklärt erfolgreiche Steuerfahnder für verrückt. Was steckt dahinter?

Spezial

Überwachung durch den Staat, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?