Neonazi-Terror
Die Zwickauer Zelle, ihr Terror und die Folgen

23. Oktober 2012

Kommentar zur NSU-Affäre: Das Versagen der Behörden geht weiter

 Von Steffen Hebestreit
Nach der Enttarnung der Neonazi-Zelle NSU leben noch zahlreiche gefährliche Rechtsextremisten im Untergrund. Foto: dapd

Mehr als 100 Rechtsextremisten werden in Deutschland per Haftbefehl gesucht - und die Polizei schafft es nicht, ihrer habhaft zu werden. Wie ist es möglich, dass Behörden über Jahre hinweg dermaßen versagen?

Drucken per Mail

Man mag es kaum glauben: Mehr als 100 Rechtsextremisten werden hierzulande gegenwärtig per Haftbefehl gesucht, ohne dass die Behörden ihrer habhaft werden konnten. Dabei ist seit knapp einem Jahr in Deutschland bekannt, dass drei untergetauchte Rechtsextremisten für eine beispiellose Mordserie verantwortlich gewesen sind, die zehn Menschen das Leben gekostet hat.

Vier parlamentarische Untersuchungsausschüsse versuchen gegenwärtig, eine Antwort auf die Frage zu bekommen, wieso die Behörden über Jahre hinweg dermaßen versagen konnten. Komplette Aktenbestände werden dafür durchforstet, Hunderte Zeugen befragt, Reformkommissionen bald im Dutzend gegründet.

Gleichzeitig geht das Versagen der Sicherheitsbehörden weiter. Diesmal ist es die Polizei im Bund und in den Ländern, die in mehr als 100 Fällen versagt, wenn es darum geht, namentlich bekannte, mit Haftbefehl gesuchte Rechtsextremisten festzunehmen. Die gleiche Polizei im Übrigen, die schon bei der Fahndung nach dem Thüringer Trio versagte. Die gleiche Polizei, die über zehn Jahre kein rechtsextremes Motiv für die Mordserie erkannte.

Die Politik mag über die Reform der Sicherheitsarchitektur streiten. Doch all diese Ideen sind zum Scheitern verurteilt, wenn die normale Polizeiarbeit schon solche Unzulänglichkeiten zeigt.

Jetzt kommentieren

Ressort

13 Jahre lang überziehen Rechtsextreme der Zwickauer Zelle das Land mit Morden, Bomben- anschlägen und Überfällen. Analysen und Hintergründe.


Neonazi-Terror
Der Terror der Neonazis vom Zwickau.

Die Gewalttaten der Neonazis der Zwickauer Zelle: Zeittafel, Orte des Geschehens und die Terror-Folgen in Bildern.

Spezial

Die große Aufbereitung des Nationalsozialismus: Rückblick auf den Auschwitz-Prozess 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main.

Zeitgeschichte

Wiedervereinigung, Mauerfall, Deutscher Herbst, 1968, der Frankfurter Auschwitzprozess und das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944.

Revolte

Protest und Party, Revolte - aber keine Revolution: 1968 hat die Gesellschaft nachhaltig verändert.

Video
FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.

Spezial

Das Land Hessen entlässt seine besten Beamten, erklärt erfolgreiche Steuerfahnder für verrückt. Was steckt dahinter?

Spezial

Bespitzelung von Beschäftigten, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?