Drucken per Mail

Maximalbetrag bei Rürup-Rente ausschöpfen

Rürup-Sparer können über 14 000 Euro steuerlich geltend machen. Foto: Armin Weigel
Rürup-Sparer können über 14 000 Euro steuerlich geltend machen. Foto: Armin Weigel

Berlin. Beiträge für eine Rürup-Rente mindern die Steuerlast. Denn Kunden können einen Teil der Einzahlungen als Sonderausgaben geltend machen. Für 2012 werden 74 Prozent vom Maximalbetrag von 20 000 Euro anerkannt.

«Steuerlich wirksam können demnach bis zu 14 800 Euro werden», rechnet Anita Käding vom Bund der Steuerzahler in Berlin vor. Rürup-Sparer sollten überprüfen, ob sie den Maximalbetrag von 20 000 Euro ausgeschöpft haben und ansonsten eine zusätzliche Einmalzahlung überdenken.

Freiberufler und Selbstständige, die über den Abschluss einer Rürup-Rente nachdenken, können auch mit einer höheren Einmalzahlung starten. So sichern sie sich die vollen steuerlichen Vorteile noch für das ganze Jahr. Für die Einzahlung des Beitrags 2012 haben Steuerzahler sogar bis zum 10. Januar 2013 Zeit, wie das Finanzgericht Münster bestätigte (Az.: 1 K 1821/07 E). (dpa/tmn)