Niedersachsen-Wahl

21. Januar 2013

Niedersachsen: McAllister will Opposition nicht führen

Nach der Wahl zerfleddern die Wahlplakate. Foto: AFP

David McAllister will die CDU in Niedersachsen nicht in die Opposition führen. Er hat andere Pläne.

Drucken per Mail

David McAllister will die CDU in Niedersachsen nicht in die Opposition führen. Er hat andere Pläne.

Nach der Niederlage der CDU bei der Landtagswahl in Niedersachsen will der bisherige Ministerpräsident David McAllister nicht Oppositionsführer im neuen Landtag von Hannover werden.

Niedersachsen-Wahl

Alle Prognosen, Ergebnisse und Koalitionsrechner zur Landtagswahl in Niedersachsen in unserer interaktiven Grafik. Analysen und Kommentare im Spezial.

Er gehe davon aus, dass der amtierende CDU-Fraktionsvorsitzende Björn Thümler wiedergewählt werde, sagte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel in Berlin.. Er sei bis zum 19. Februar niedersächischer Ministerpräsident und werde bis zu diesem Zeitpunkt seine Pflicht erfüllen.

Auf die Frage, ob er einen Wechsel in die Bundespolitik plane, ging McAllister nicht ein. Merkel machte deutlich, dass sie trotz der Wahlschlappe große Stücke auf McAllister hält. „Er gehört zu den besten, fähigsten Köpfen in der Union.“
(dpa/afp)

Interaktiv: Bundesrat

SPD und Grüne streben in Niedersachsen eine Koalition an: Animation mit Infos zu den Landesregierungen, Stimmenanteil im Bundesrat und dem jeweiligen Regierungschef.Mehr...

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Politik-Spezial

Denkbar knapp siegt Stephan Weil (SPD, li.) im Bündnis mit den Grünen bei der Niedersachsen-Wahl.

Interaktive Grafik - alle Ergebnisse, Koalitionsrechner

Spezial mit Analysen und Kommentaren


Spezial: Niedersachsen-Wahl
Interaktiv

Die Wahl in Niedersachsen beeinflusst die politischen Gewichte im Bundesrat. Unserer Grafik zeigt die Zusammensetzung.

Videonachrichten Politik
Anzeige
Politik-Spezial

Ihr Wunsch-Bundespräsident Wulff scheitert, sie muss Gauck als Nachfolger hinnehmen, ihre Mehrheit steht im Bundestag nicht mehr hinter ihr: Die Autorität von Bundeskanzlerin Merkel schwindet. Das Spezial.

Meinung
Anzeige
Frankfurter Rundschau im Abo
ANZEIGE
- Business
- Kauftipps!