Offenbach
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Offenbach

06. Dezember 2012

City Tower: Ein Hotel im City Tower

 Von 
Steht zur Hälfte leer: der Offenbacher City Tower. Foto: Andreas Arnold

In den brachliegenden City Tower kommt Bewegung. Die Verwaltung bestätigt Planungen. Unterdessen befürchten die Gastwirte mehr Konkurrenz

Drucken per Mail

Schon seit Jahren ist es jeden Abend dasselbe Bild: Es wird dunkel, in der Stadt gehen die Lichter an – und ein großer Teil des City Towers bleibt düster. Jetzt im Winter, da die Tage kürzer werden, kann bei Dämmerung jeder Spaziergänger sehen, dass in Offenbachs höchstem Gebäude etliche Etagen leer stehen.

Doch nun kommt in die Nutzung des City Towers offenbar Bewegung: Wie die CR Investment Management, die den Wolkenkratzer verwaltet, gegenüber der Frankfurter Rundschau bestätigte, führt das Unternehmen momentan Gespräche mit der Stadt über die künftige Nutzung. Dabei werde auch über den Umbau einiger Etagen für ein Hotel nachgedacht. Konkrete Ergebnisse oder gar einen Bauantrag gebe es aber noch nicht, hieß es.

Auch Jürgen Amberger, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, bestätigte der FR, dass es Gespräche mit CR Investment gegeben habe. Über die Ergebnisse habe man aber Stillschweigen vereinbart, so Amberger.

Schon seit einiger Zeit kursieren in der Stadt Gerüchte, die Hotelkette „Holiday Inn“ wolle im City Tower ein Hotel einrichten. Auf Nachfrage bei der „Intercontinental Hotel Group“, zu der Holiday Inn gehört, wollte das Unternehmen dazu zwar keine Stellung nehmen. Im Rathaus und in gut informierten Kreisen wird hinter vorgehaltener Hand aber recht offen ausgesprochen, was offiziell niemand bestätigen will: Die Pläne für ein Hotel im City Tower werden demnach seit Monaten verfolgt und sind schon relativ weit fortgeschritten. Noch soll allerdings nichts in trockenen Tüchern sein.

Die Hälfte des Gebäudes wird nicht genutzt

Die meisten Eingeweihten sind sich aber einig, dass in dem Wolkenkratzer dringend etwas geschehen müsse: Fast die Hälfte des Gebäudes, so ist zu hören, werde nicht genutzt. Mindestens 15 der insgesamt 34 Geschosse stünden komplett leer. Neben den Hotel-Plänen steht jetzt dem Vernehmen nach auch die Vermietung weiterer Büroräume im City Tower unmittelbar bevor.

Das Thema Leerstand begleitet das Hochhaus schon seit seiner Eröffnung: 2003 wurde der 120 Meter hohe Bau fertiggestellt, mit 34 Ober- und zwei Untergeschossen kommt er auf eine Mietfläche von insgesamt rund 24500 Quadratmeter. Die Tiefgarage unter dem Hochhaus bietet Platz für 400 Fahrzeuge. Die wichtigsten Mietparteien sind derzeit die Consultingfirma Capgemini, das Planungsbüro Dorsch Holding und das IT-Unternehmen Iteratec.

Beim Hotel- und Gaststättenverband Dehoga ist man von der Aussicht auf ein neues Hotel in Offenbach wenig begeistert. „Wir brauchen nicht noch ein weiteres Hotel“, sagte Kerstin Junghans, Dehoga-Geschäftsführerin Frankfurt und Rhein-Main, der FR. Schon jetzt liege die Bettenauslastung der 32 Hotels in der Stadt bei nur 36 Prozent, es gebe bereits einen harten Verdrängungswettbewerb. Besonders kleinere und familiengeführte Hotels litten darunter, so Junghans, und würden durch neue Konkurrenz weiter unter Druck geraten. Aus Sicht der Dehoga seien die bestehenden Hotelzimmer in Offenbach jedenfalls völlig ausreichend.

Jetzt kommentieren

Auf dieser Seite lesen Sie Nachrichten aus der Stadt Offenbach. Alles aus Dietzenbach, Dreieich, Langen, Neu-Isenburg, Rodgau und Rödermark finden Sie auf unserer Seite über den Kreis Offenbach.

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Facebook
Twitter
Anzeigenmarkt
Twitter
Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner