Aktuell: Griechenland | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft

Weitere Meldungen zur Galerie
Von Lutz Schnedelbach |
Ein Bild der Verwüstung: Der Schließfachraum der Volksbank in Steglitz nach dem Einbruch.

Nach drei Monaten hat die Polizei noch keine heiße Spur zu den Steglitzer Bankräubern. Neun Millionen Euro sollen sie bei ihrem Coup erbeutet haben. Das monatelange Graben eines 45 Meter langen Tunnels mitten in Berlin hat sich offenbar bezahlt gemacht.  Mehr...

Ein Bild der Verwüstung: Der Schließfachraum der Volksbank in Steglitz nach dem Einbruch.

Die Fahnder kommen bei der Suche nach den Tunnelgangstern von Steglitz nicht weiter. Vor zwei Monaten wurde dort bei einem spektakulären Einbruch durch einen Tunnel eine Filiale der Volksbank ausgeraubt. Doch von den Tätern fehlt noch jede Spur. Mehr...

Von Sebastian Höhn |
Ein Bild der Verwüstung: Der Schließfachraum der Volksbank in Steglitz nach dem Einbruch.

Die Versicherung hofft auf Hinweise im Steglitzer Tunnelraub. Einige Kunden haben alles verloren. Von den Tätern fehlt immer noch jede Spur. Die bislang flüchtigen Täter könnten insgesamt etwa eine Viertelmillion Euro oder mehr erbeutet haben. Mehr...

Von Andreas Kopietz |
Alltag: Die von Tunneleinbrechern überfallene Bank in Steglitz ist seit Montag wieder für Kunden geöffnet. Die betroffenen Schließfachinhaber bleiben auf ihrem Schaden sitzen, wenn sie nicht zusätzlich versichert sind.

Das am Dienstag von der Polizei verbreitete Fahndungsfoto zeigt keinen Tunnel-Gangster. Bei dem Mann handelt es sich um einen Studenten aus Wuppertal.  Mehr...

Von Andreas Kopietz |
Der Eingang zum 45 Meter langen Tunnel, den die Steglitzer Bankräuber bis zum Tresorraum der Volksbank-Filiale gegraben haben.

Nach Angaben eines Ermittlers war zwar der Tunnel der Steglitzer Bankräuber professionell gebaut. Die Tat selbst sei aber dilettantisch ausgeführt worden, die Gangster hinterließen Hunderte Spuren.  Mehr...

Von Andreas Kopietz und Sebastian Höhn |
Blick auf den Eingang der Bankfiliale in Berlin-Steglitz, die vergangene Woche überfallen wurde

Ein Mitglied der Tunnelgangster-Bande hat den Tresorraum der Volksbank-Filiale in der Steglitzer Schloßstraße offenbar in aller Ruhe ausgekundschaftet. Nach Informationen der „Berliner Zeitung“ hatte einer der Täter dort ein Schließfach angemietet. Mehr...

Von Jens Blankennagel |
        

Bankräuber bei der Arbeit: Die Geschichte der Brüder Sass wurde mit Ben Becker (l.) und Jürgen Vogel verfilmt.

Die Bankräuber von Steglitz sorgen mit ihrem Tunneltrick weiter für Aufsehen. Der Kriminalpsychologe Steffen Dauer erklärt, warum wir Straftäter manchmal auch bewundern - und Tunnelgangster ein vergleichsweise gutes Image haben. Mehr...

Von Andreas Kopietz |
Diesen Tunnel haben bislang unbekannte Täter zu einer angrenzenden Bank gegraben und anschließend im Tresorraum zahlreiche Schließfächer ausgeräumt.

Der Tunnel, den die Bankräuber heimlich gegraben hatten, wird jetzt von oben verfüllt. Die Polizei hat unterdessen die Krone des Kernbohrers gefunden, den die Täter verwendet haben. Mehr...

Von Andreas Kopietz und Lutz Schnedelbach |
        

Die Täter hinterließen angezündetes Gerümpel, ein Loch in der Wand und einen Berg Sand aus dem Tunnel.

Die Berliner Polizei veröffentlicht ein Phantombild eines Steglitzer Tunnelgangsters und bittet um Mithilfe. Die Fahnder sind zuversichtlich, dass sie die Gangster bald fassen werden. Journalisten können erstmals den Einstieg in den professionell gebauten Tunnel besichtigen. Mehr...

Von Andreas Kopietz |
Nach Angaben der Zeugen ist der Mann  30 bis 40 Jahre alt und zirka 1,90 Meter groß.

Mehrere Zeugen liefern den Ermittlern der „SoKo Tunnel“ Personenbeschreibungen der Täter, die am Wochenende den Tresorraum einer Volksbank ausgeraubt haben. Nach Angaben der Zeugen ist der Mann 30 bis 40 Jahre alt und zirka 1,90 Meter groß. Mehr...

Anzeige

Ressort

Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft.

Kalenderblatt 2015: 01. Juli

– Das aktuelle Kalenderblatt für den 01. Juli 2015: Mehr...

FR-Schwerpunkt

Liebe. Nichts für Feiglinge.

 

Sie überwältigt, beglückt, fordert, treibt an. Ist Drama und Komödie, Sehnen und Verzweiflung. Liebe ist eine scharfe Waffe, für die Wirtschaft ein Riesengeschäft, für Politik und Religion ein Instrument, das mit Kalkül eingesetzt wird.

Wir finden Worte für die Liebe - im Schwerpunkt der Frankfurter Rundschau im Mai und Juni.

Hinweis: Unser Vertrieb bietet dazu ein vergünstigtes sechswöchiges Digital-Abo für das ePaper sowie unsere iPad- und Android-App an.

Liebesgrüße: Wenn Sie unseren Schwerpunkt lieben, verschicken Sie doch mal Liebesgrüße.

Videonachrichten Panorama

Anzeige

Fotostrecke
Costa Concordia

Das Wrack der Costa Concordia fasziniert - möglicherweise wegen des starken Kontrasts, der ihm innewohnt. Hier der verbogene und angerostete Teil, der eineinhalb Jahre unter Wasser lag. Dort jene farbenfrohen Flächen, die den Eindruck vermitteln, es sei nichts passiert. Wir haben einige Motive im Großformat zusammengestellt: Zur Premium-Galerie.

Videonachrichten Leute
Fotostrecke
Hunde-Dusche: Ein Labrador-Golden-Retriever-Mischling bekommt in Deutschlands erstem Hundewaschsalon in Duisburg eine Dusche.

Manchmal sind es die kleinen, schönen Dinge am Rande, die beeindrucken. Die zeigen wir in unseren Bildern des Tages.