Aktuell: Polizeigewalt in Ferguson | Burger King | Eintracht Frankfurt | Fußball-News | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Panorama
Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft

05. Januar 2013

Kritik an Gérard Depardieu: Kaminer: Depardieu sucht Anerkennung

Der Schauspieler Gérard Depardieu ist seit 25 Jahren Winzer und seit wenigen Tagen Russe. Foto: dpa

Gérard Depardieu als Russe: Der Autor Wladimir Kaminer macht sich über den Nationalitätenwechsel des Franzosen lustig. Dieser trifft sich derweil schon mal mit Putin in Russland. Auch Brigitte Bardot möchte den Kremlchef bald persönlich treffen.

Drucken per Mail

Der überraschende Nationalitätenwechsel des Schauspielers Gérard Depardieu ist aus Sicht des Bestseller-Autors Wladimir Kaminer („Russendisko“) ein Zeichen mangelnder Anerkennung. Der Neu-Russe Depardieu („Asterix und Obelix“) sei mit seinen 64 Jahren in einem Alter, in dem er sich frage: „Bin ich noch Mann oder schon Maus?“, sagte Kaminer (45) der Nachrichtenagentur dpa am Samstag. Kremlchef Wladimir Putin hatte dem französischen Schauspieler am Donnerstag per Erlass die russische Staatsbürgerschaft verliehen, Depardieu dankte mit den Worten: „Ehre sei Russland“.

Für die russische Opposition und all jene, die gegen das System Putin kämpften, sei der Nationalitätenwechsel sicher eine Ohrfeige, sagte der in Moskau geborene und in Berlin lebende Kaminer. Depardieu und auch dessen Schauspiel-Kollegin Brigitte Bardot störe das „putinistische Falschdenken“ jedoch nicht. „Sie sehen nur ihren eigenen Kleinkram, nicht das Große.“ Bardot, die auch als leidenschaftliche Tierschützerin bekannt ist, droht mit einem Wechsel zur russischen Nationalität, sollten in Frankreich zwei kranke Elefanten eingeschläfert werden.

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer hält nichts vom Passwechsel.
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer hält nichts vom Passwechsel.
Foto: dpa

„Kurzsichtige Menschen versuchen meist, ihre Probleme im eigenen Land auf internationalem Parkett zu lösen“, so der Autor. Dass Depardieu in Russland alt wird, glaubt Kaminer nicht. „Morgen wird er sich ein anderes Land suchen.“

Etwas Gutes bringe die Entscheidung für Russland aber möglicherweise mit sich, sagte Kaminer ironisch. „Depardieu könnte den Russen beim Weinanbau helfen. Russischer Wein schmeckt abscheulich.“ Depardieu ist nach eigenen Angaben seit mehr als 25 Jahren Winzer.

Treffen mit Putin

Der Schauspieler Gérard Depardieu ist laut Moskauer Medien inzwischen mit einem Charterflug in den südrussischen Schwarzmeer-Kurort Sotschi gereist. Depardieu werde dort mit Kremlchef Wladimir Putin zusammentreffen, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Samstag dem Radiosender Echo Moskwy.

Möglicherweise erhalte Depardieu dabei seinen neuen russischen Pass. In Sotschi, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014, befindet sich eine Residenz von Putin. Inmitten eines Streits von Depardieu mit der französischen Regierung um hohe Steuern hatte Putin dem Schauspieler die russische Staatsbürgerschaft verliehen.

Die französische Schauspielerin und Tierschützerin Brigitte Bardot (78) schloss ebenfalls ein baldiges Treffen mit Russlands starkem Mann nicht aus. Putin sei „sehr human“ und habe „mehr für den Tierschutz getan als alle unsere Präsidenten“, sagte sie der Zeitung „Nice-Matin“. Bardot droht damit, wie Depardieu die russische Staatsbürgerschaft zu beantragen, falls zwei Zirkuselefanten in Lyon getötet würden. Bei den Dickhäutern besteht Verdacht auf Tuberkulose. Putin hatte sich in Medien mehrfach als Tierschützer inszeniert. (dpa)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft.

Kalenderblatt 2014: 27. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 27. November 2014: Mehr...

Fotostrecken
Bambi 2014: Die Hin- und Weggucker

Ist sie frisch aus dem Dschungel entkommen? Nein, das soll wohl so. Das österreichische Model Larissa Marolt präsentiert - Mode. Mehr in unserer Fotostrecke: Die Hin- und Weggucker der Bambi-Verleihung.

Außerdem:
Fotostrecke: Die Bambi-Preisträger in Bildern
Fotostrecke: Prominente auf dem roten Teppich
Fotostrecke: Diese Preisträger standen schon fest

Videonachrichten Panorama
Anzeige
Fotostrecke
Costa Concordia

Das Wrack der Costa Concordia fasziniert - möglicherweise wegen des starken Kontrasts, der ihm innewohnt. Hier der verbogene und angerostete Teil, der eineinhalb Jahre unter Wasser lag. Dort jene farbenfrohen Flächen, die den Eindruck vermitteln, es sei nichts passiert. Wir haben einige Motive im Großformat zusammengestellt: Zur Premium-Galerie.

Videonachrichten Leute
Fotostrecke
Hunde-Dusche: Ein Labrador-Golden-Retriever-Mischling bekommt in Deutschlands erstem Hundewaschsalon in Duisburg eine Dusche.

Manchmal sind es die kleinen, schönen Dinge am Rande, die beeindrucken. Die zeigen wir in unseren Bildern des Tages.