Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft

25. Dezember 2016

PSOE : Streit um Lotto-Gewinn in Spanien

 Von 
Nur einer kann gewinnen - es sei denn, man teilt. Juan Medina/rtr  Foto: REUTERS

Ein Mitarbeiter von Spaniens Arbeiterpartei kauft für sich und die Kollegen Lose und zieht den Hauptgewinn bei der Weihnachtslotterie. Wem gehören die Millionen?

Drucken per Mail

Bei Spaniens Sozialistischer Arbeiterpartei (PSOE) läuft es dieses Jahr nicht so rund. Die Partei ist so zerstritten, dass sie seit knapp drei Monaten nicht mal einen Vorsitzenden hat, sondern nur einen Geschäftsführer, der sich aber sträubt, endlich einen Parteitag zur Wahl eines richtigen Chefs einzuberufen.

Während die PSOE also ratlos dem neuen Jahr entgegentrudelt, konnte sie am Donnerstag endlich eine schön elektrisierende Nachricht auf Twitter veröffentlichen: „Glücklich, weil viele Arbeiter/innen des Hauses mit dem Weihnachts-Gordo bedacht worden sind. Ein großes Finale für ein schwieriges Jahr.“ Damit fing der Ärger erst richtig an.

Schweres Jahr, schweres Finale

Am Donnerstag war bei der spanischen Weihnachtlotterie die Nummer des Gordos, des dicken Hauptgewinns, gezogen worden: 66513. Fünf Lose mit der richtigen Zahl hatte Juan Miguel Rojo gekauft, Mitarbeiter der PSOE-Parteizentrale in Madrid. Das sagte er jedenfalls. Seine Kollegen glauben ihm aber nicht: Sie sind davon überzeugt, dass Rojo die Lose von der Lottoannahmestelle geschenkt bekommen hat. Und dass er den Gewinn deswegen teilen müsse.

„Das ist alles nur beschissener Neid“, so Rojo. Er hat seine Version der Geschichte der Netzzeitung El Confidencial erzählt: Ja, er habe für die PSOE Weihnachtslose mit der Nummer 91674 gekauft und sie an Mitarbeiter und Freunde weiterverkauft. Diese Nummer gewann aber nichts. Für sich selbst habe er fünf Lose mit der 66513 gekauft, zwei davon mit Kollegen gegen andere Nummern getauscht und zwei in einen gemeinsamen Topf geworfen, in dem etwa ein Dutzend PSOE-Beschäftigte ihre Lose teilten.

Erst als alle wussten, dass seine fünf Lose insgesamt 2 Millionen Euro einbrachten, kamen die Gerüchte auf, dass Juan Miguel Rojo mit den Losen beschenkt worden sei, weil er als Entsandter der PSOE-Zentrale solch ein wichtiger Kunde ist.

Denkbar ist die eine Version wie die andere. Jetzt erlebt die PSOE das schwierige Finale eines schwierigen Jahres. Die Weihnachtslotterie hat schon Ehen und langjährige Freundschaften zerstört. Die PSOE wird mutmaßlich überleben.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft.

 

Kalenderblatt 2017: 24. Januar

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Januar 2017: Mehr...

Times mager

Der Siegeszug Alternativer Fakten

Von  |
US-Präsidentenberaterin Kellyanne Conway erlangte mithilfe Alternativer Fakten schnell Berühmtheit.

Es gibt Fakten und Alternative Fakten. Müssten letztere nicht Lüge heißen? Nicht in den USA unter dem neuen Präsidenten Donald Trump. Mehr...

 

Anzeige

Reisewetter
Reisewetter

Anzeige