Aktuell: Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft

30. Dezember 2015

US-Comedian: Bill Cosby nach Anklage auf Kaution frei

Comedian Bill Cosby muss sich wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten.  Foto: REUTERS

Ins Gefängnis muss er erst einmal nicht, aber der Reisepass ist weg und für die Kaution wurden eine Million fällig: Bill Cosby hat es nun mit der Staatsanwaltschaft zu tun. Bald auch mit dem Richter?

Drucken per Mail

Nach zahlreichen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen Bill Cosby ist erstmals Anklage gegen den Komiker erhoben worden. Der 78-Jährige, bekannt in den Achtzigern aus der Sitcom «Die Bill Cosby Show», muss sich in Pennsylvania wegen mutmaßlicher schwerer sexueller Nötigung verantworten. Damit drohen ihm zehn Jahre Haft. Er stimmte noch am selben Tag einer Millionenkaution zu und musste deshalb vorerst nicht in Haft. Die Vorwürfe hatte er zurückgewiesen.

Der Staatsanwalt in der Stadt Norristown, einem Vorort von Philadelphia, will einen Fall von Anfang 2004 vor den Richter bringen - unmittelbar vor der Verjährung nach zwölf Jahren. In anderen Fällen werde derzeit nicht ermittelt.
Cosby soll eine damals 31-Jährige in sein Haus eingeladen haben. Er hatte die Angestellte einer Universität als Mentor betreut. Er soll sie dann unter Drogen gesetzt und missbraucht haben. Cosby bestreitet nicht den Sex, sagt aber, es sei einvernehmlich gewesen.

Der Schauspieler erschien nur wenige Stunden nach Veröffentlichung der Anklage bei der Staatsanwaltschaft und hinterlegte 100 000 Dollar (92 000 Euro) als erste Anzahlung einer Kaution von einer Million Dollar. Zudem gab er seinen Reisepass ab und kann so das Land nicht mehr verlassen. Eine erste Anhörung soll am 14. Januar sein.

Die Beweislage sei «erdrückend», sagte Staatsanwalt Kevin Steele. «Mr. Cosby hat das Opfer gedrängt, Pillen zu nehmen und Wein zu trinken. Danach war sie bewegungsunfähig und Mr. Cosby hat sie sexuell missbraucht», sagte er. Mehr als 50 Frauen werfen Cosby sexuellen Missbrauch vor. Zum Teil liegen die Fälle 50 Jahre zurück. Fast alle sagen, er habe sie mit Drogen wehrlos gemacht und dann missbraucht. Cosby hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Erst vor zwei Wochen hatte er mehrere Frauen wegen übler Nachrede verklagt. (dpa)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Aktuelle Nachrichten aus der Gesellschaft.

Kalenderblatt 2016: 30. September

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. September 2016: Mehr...

Kalenderblatt 2016: 29. September

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. September 2016: Mehr...

Globetrotter weltweit

Welche Nation nicht ohne eigenes Handtuch verreist

Nur mit eigenem Handtuch an den Hotelpool? Für viele Chinesen ein Muss im Urlaub.

Für die einen ist es das Handtuch, für die anderen die Fotokamera: Jeder Mensch legt im Urlaub auf ganz bestimmte Ding wert. Oftmals hängt das auch von der Kultur ab. Eine neue Umfrage hat ermittelt, wie die Welt 2016 verreisen will. Mehr...

Videonachrichten Panorama

Anzeige

Videonachrichten Leute