Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Piraten-Partei
Urheberrecht, Informationsfreiheit, Transparanz - mit diesen Themen will die Piraten-Partei auch in den Bundestag.

05. Oktober 2012

Personalstreit: Piraten tragen internen Zoff nach außen

Angeeckt: Johannes Ponader, politischer Geschäftsführer der Piraten. Foto: dpa

Transparenz um jeden Preis: Es läuft nicht mehr rund in der Piraten-Spitze, so viel ist klar. Vizechef Sebastian Nerz wirft dem politischen Geschäftsführer Johannes Ponader Alleingänge vor - und bringt personelle Konsequenzen ins Spiel.

Drucken per Mail
Berlin –  

Der Personalstreit in der Bundesspitze der Piratenpartei eskaliert. Vizeparteichef Sebastian Nerz warf dem politischen Geschäftsführer Johannes Ponader in einem Interview mit der „Welt“ (Samstagsausgabe) Alleingänge vor und brachte personelle Konsequenzen ins Spiel. „Es gibt ein Problem des Vorstandes mit Johannes Ponader“, sagte Nerz. Ponader ignoriere Mehrheitsmeinungen des Vorstandes, wenn diese ihm nicht passten. „Teilbereiche des Vorstandes sind heute nicht arbeitsfähig.“

Zur derzeitigen Eskalation trug dem Bericht zufolge bei, dass der parteiintern umstrittene Ponader sich gegen einen Mehrheitsbeschluss des Vorstandes stellte und eine Einladung zur einer TV-Talkshow annehmen will. Als Ausweg aus der Krise nannte Nerz zwei Möglichkeiten: „Die Aufgaben werden nur noch einzeln bearbeitet. Notwendige Dinge wie eine gemeinsame Medienstrategie wären dann allerdings nicht möglich.“ Als zweite Möglichkeit nannte er: „Es müssen personelle Konsequenzen gezogen werden: Das wären dann Rücktritte.“ (afp)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Spezial: Piraten Partei

Urheberrecht, Informationsfreiheit, Transparanz - mit diesen Themen will die Piraten-Partei auch in den Bundestag. Das Spezial.


Quiz
Die Farben Schwarz und Gelb liegen in einem Malkasten zusammen zwischen den Farben Rot und Grün.

Wissen Sie wie sich die Parteien in Deutschland finanzieren und was es mit der Fünf-Prozent-Hürde auf sich hat? Testen Sie ihr Wissen.

Frankfurter Rundschau im Abo