Aktuell: FR-ArbeitsmarktindeX FRAX | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Kriegsende 1945 | Fußball-News | Regionale Startseite

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

Von  |

Die Geschichte einer monatelangen Flucht: Wie sich Simon aus Eritrea bis nach Mailand durchschlägt. Mehr...

Gewehre vom Typ G36 von Heckler&Koch stehen bei einem Abschiedsappell vor den Soldaten. (Archivbild)

Möglicherweise wird das umstrittene Sturmgewehr G36 doch nicht ausgemustert. Das Bundesverteidigungsministerium und der Waffenhersteller Heckler & Koch sollen über eine Modernisierung sprechen, bei der das Waffenrohr verstärkt werden soll. Mehr...

Ein IS-Anhänger (Symbolfoto von Juni 2014).

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) richtet im Irak 185 Soldaten der Regierungstruppen hin. Unter den Getöteten ist auch ein General und ein Kommandeur. Bei zwei Bombenanschlägen werden mindestens 18 Zivilisten getötet. Mehr...

Unbändige Freude unter polizeilicher Aufsicht: kasachische Jugendliche während einer „Wahlkampf“-Veranstaltung Nasarbajews.

Kasachstans Herrscher Nursultan Nasarbajew lässt sich an diesem Sonntag feiern - mit einer Wahl, die ihm wohl an die 100 Prozent der Stimmen bescheren wird. Mehr...

Anzeige

Bundespräsident Joachim Gauck zieht sich den Ärger der Türkei zu.

Bundespräsident Gauck bezeichnet die Massaker an Armeniern vor 100 Jahren als Völkermord. Die Türkei reagiert scharf: Das werde man dem deutschen Staatsoberhaupt nie verzeihen - nicht das erste Mal, dass Gauck in dem Land in Ungnade fällt. Mehr...

Ein IS-Anhänger (Symbolfoto von Juni 2014).

Neue Gräueltat der Terrormiliz IS: Über 180 irakische Soldaten, die sich ergeben hatten, werden hingerichtet. Unter ihnen waren auch ein General und weitere ranghohe Offiziere. Es ist eines der schlimmsten Massaker des IS an Soldaten im Irak, seit vergangenen Sommer. Mehr...

Die Menschen in Eriwan gedenken der Opfer des Genozids.

Pastor Johannes Lepsius versuchte 1915 vergeblich, auf den Völkermord an den Armeniern aufmerksam zu machen. Er klagte jedoch nur die Türken an, nicht die Deutschen. Mehr...

Sein Rücktritt wird immer lauter gefordert: Gerhard Schindler, Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND).

BND-Präsident Gerhard Schindler scheint kaum noch zu halten. Die SPD erhöht in der NSA-Affäre den Druck - und macht dem Kanzleramt schwere Vorwürfe. Vor Schindler will sich dagegen keiner mehr stellen. Mehr...

Von  |
Derangiert oder deplatziert: Le Pen bei der Time-100-Gala.

Die Front-National-Chefin Marine Le Pen gehört für das US-Magazin "Time" zu den 100 mächtigsten Personen der Welt. Mehr...

Stabilität 1944: Weil Luftangriffe die Verkehrssituation erschweren, tun sich   Berliner zu Fahrgemeinschaften zusammen.

Der Historiker Ian Kershaw äußert sich im FR-Interview über die frappierende Stabilität und den wirksamen Terror des NS-Systems in den letzten Kriegswochen. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

NSA-Affäre

Die Lügen der Lauscher

Unter Druck: Gerhard Schindler, Präsident des Bundesnachrichtendienstes.

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes ist nicht zu halten. Aber ein Rücktritt allein reicht nicht. Denn eins ist gewiss: Nach dem Skandal ist vor dem Skandal. Ein Kommentar. Mehr...

Armenien und Türkei

Verpasste Chance in Ankara

"Völkermord" steht auf einem Transparent, das armenische Demonstranten vor dem Reichstagsgebäude in Berlin halten.

Die türkische Regierung bleibt ohne Not eine Gefangene der autoritären kemalistischen Staatsideologie, die den Genozid an den Armeniern zum nationalen Tabu erklärt. Der Leitartikel Mehr...

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Statt der erhofften 30000 kommen nur 10000 Pegida-Anhänger, um dem niederländischen Rechtspopulisten in Dresden zuzuhören.

Statt der erhofften 30.000 kommen nur 10.000 Pegida-Anhänger, um dem niederländischen Rechtspopulisten in Dresden zuzuhören. Die rund 3000 Gegendemonstranten bleiben weitestgehend friedlich. Mehr...

Pegida-Demonstration am 6. April in Dresden.

Anhänger des Pegida-Bündnisses drohen Dresdner Christen die Kehle durchzuschneiden. Sie fühlen sich durch das Läuten der Glocken der Kreuzkirche gestört. Die Polizei ermittelt. Mehr...

Die Dresdner Pegida-Bewegung sucht neuen Schwung. Dabei holt sie sich Unterstützung aus den Niederlanden: Der Rechtspopulist Geert Wilders wird bei einer der nächsten Kundgebungen in der sächsischen Landeshauptstadt als Stargast auftreten. Mehr...

Die ehemalige AFD-Politikerin Tatjana Festerling will bei der kommenden Oberbürgermeisterwahl in Dresden für die Pegida-Bewegung antreten. Mehr...

Kämpfe zwischen der islamistischen Terrorgruppe IS und der irakischen Armee in der Nähe von Bagdad. Rund 700 Menschen sind aus Deutschland in den Dschihad gezogen.

Der Trend ist ungebrochen: Immer mehr Islamisten reisen aus Deutschland in die Kampfgebiete des «Islamischen Staates» in Syrien und im Irak. Viele von ihnen sterben. Noch mehr sind zurückgekommen. Mehr...

Der Vorstoß des IS hat eine massive Fluchtwelle ausgelöst. (Im Bild Peschmerga-Kämpfer, die eine Flagge des IS erbeutet haben.)

Im Westirak sind nach UN-Angaben mehr als 90.000 Menschen vor der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf der Flucht. "Wir sind äußerst besorgt wegen der Sicherheit dieser Leute", erklärte die UN-Nothilfe-Koordinatorin im Irak, Lise Grande, am Sonntag in Bagdad.  Mehr...

Mit einer Gegenoffensive ist der IS im Irak auf dem Vormarsch: IS-Milizen sind tief in die westirakische Stadt Ramadi vorgestoßen. Tausende Menschen sind auf der Flucht.  Mehr...

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ein Video ins Internet gestellt, das die Enthauptung und Erschießung von äthiopischen Christen in Libyen zeigen soll. Mehr...

Dieses Kind stammt aus Eritrea, einem Land, in dem neben bitterer Armut auch eine gnadenlose Diktatur herrscht. Seine Eltern hoffen auf eine Lebensgrundlage in Europa.

Die Gründe für die Massenflucht aus Afrika nach Europa sind vielfältig. Will Europa die Afrikaner von der lebensgefährlichen Reise nach Norden abhalten, muss sie mit jedem Land unterschiedlich umgehen. Sicher ist nur eins: Afrikas Schicksal ist mit dem europäischen aufs Engste verbunden. Mehr...

Ein Boot der italienischen Finanzwache bringt Flüchtlinge in den Hafen von Catania. Bald könnte auch die deutsche Bundeswehr zu einem Seenotrettungseinsatz starten.

Retten deutsche Soldaten schon bald in Seenot geratene Flüchtlinge im Mittelmeer? Die Planungen für einen solchen Einsatz sind angelaufen. Schon an diesem Donnerstag könnte es eine Entscheidung geben. Mehr...

Mit deutlich mehr Geld und Schiffen für den Einsatz im Mittelmeer will die Europäische Union weitere Katastrophen verhindern. Doch Menschenrechtsorganisationen sind enttäuscht.  Mehr...

Schon vor dem Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs stößt das Flüchtlingskonzept der Europäischen Union auf Kritik. Dabei stümden der Kampf gegen Schlepper und Schleuser und nicht die Flüchtlinge im Fokus, kritisieren Menschenrechtler. Mehr...

Aus Angst vor Nachbeben trauen sich die Menschen nicht in ihre Häuser zurück. Foto: Narendra Shrestha

Die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben im Himalaya ist auf mehr als 2900 gestiegen. Im mit Abstand am schwersten betroffenen Nepal seien bislang 2847 Leichen geborgen worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Sonntag in Kathmandu. Mehr...

Hunderttausende Nepalesen campieren nach dem großen Erdbeben in den Straßen. Denn der Himalaya bebt noch immer - die Seismologen verzeichneten 83 Nachbeben. Hilfe kommt nur schwer zu den Betroffenen durch. Mehr...

Die Freundschaft zwischen François Hollande und Amtskollegen Petro Poroschenko bleibt waffenlos.

Frankreich und die Ukraine betonen ihre engen Beziehungen. Waffen will Paris dem Krisenland aber nicht liefern. Und auch Russland bekommt keine französischen Hubschrauberträger. Mehr...

Ein Polizist sichert den Tatort in Kiew, hinten untersuchen Kriminale Businas Leiche.

In der Ukraine nehmen Attentate auf russlandfreundliche Journalisten und Oppositionelle zu. Zu den jüngsten Vorfällen bekannte sich eine nationalistische Gruppe namens Ukrainische Aufständische Armee (UPA). Die Organisation droht damit, weitere „antiukrainische“ Personen zu töten.  Mehr...

"Von unserer Seite herrscht Ruhe": Nach dem Außenministertreffen zur Ukraine-Krise in Berlin verkünden die prorussischen Separatisten eine einseitige Waffenruhe im Donbass. Die Aufständischen reagieren damit auf einen Aufruf der Außenminister, das Minsker Abkommen einzuhalten. Mehr...

Nach jüngsten Angaben der Nato verfügen die Separatisten in der Ostukraine inzwischen über mehr Waffen als vor dem Abkommen von Minsk. Die OSZE beklagt derweil, ihre Beobachter würden auch nach der Verlängerung ihres Mandats in der Ostukraine an ihrer Arbeit gehindert. Mehr...

Die Spionage-Affäre um BND und NSA sorgt für Aufregung.

Die jüngsten Entwicklungen in der Spionage-Affäre um BND und NSA sorgen in der SPD-Spitze für Unmut. Generalsekretärin Fahimi schließt personelle Konsequenzen nicht aus, der stellvertretende SPD-Vorsitzende Schäfer-Gümbel spricht vom "Skandal der Sonderklasse". Mehr...

Warnt vor zunehmendem Datenhunger: Grünen-Politiker Jan Albrecht.

Der Grüne-Europaabgeordnete Jan Albrecht ist Experte für Datenschutz und Bürgerrechte. Ein Gespräch über den Datenhunger der US-Behörden und die gewandelte Sicherheitsdebatte in Europa nach den Anschlägen auf die französische Zeitung „Charlie Hebdo“. Mehr...

Die Stiftung Neue Verantwortung legt ein demokratisches Konzept zur Kontrolle der Geheimdienste im digitalen Zeitalter vor. Der BND sollte auch im Ausland an deutsches Recht gebunden werden. Und mit den anderen EU-Ländern sollte ein No-Spy-Abkommen vereinbart werden. Mehr...

Die Telefondaten aller Bürger sollen künftig gespeichert werden –  aber nur kurz und ohne direkten Zugriff des Staates. Das sieht der Kompromiss vor, den Union und SPD zur Vorratsdatenspeicherung gefunden haben. Mehr...

Meinung

Demonstration in Berlin gegen Homophobie, Gewalt und Zwangsverheiratung.

Der Lesben- und Schwulenverband hat viel für die Gleichberechtigung von Homosexuellen erreicht. Das gilt es gegen rechte Angriffe zu verteidigen. Gastbeitrag von Volker Beck, Grünen-Politiker und ehemaliger Bundesvorstand des LSVD. Mehr...

Unser Kolumnist wollte endlich mal wieder etwas Lustiges schreiben. Doch mit den leichten Themen ist es gerade so eine Sache. Oder ist ein Thema nur so ernst, wie die Leute es nehmen? Die Kolumne. Mehr...