Aktuell: Fußball-EM 2016 | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

15. August 2012

Brasilien Belo Monte: Richter stoppt Staudammprojekt

Ureinwohner protestieren gegen den Belo Monte Staudamm.  Foto: AFP

Für die Ureinwohner Brasiliens ist es ein kleiner Erfolg: Ein Richter stoppt das umstrittene Staudammprojekt mitten im Regenwald. Durch das Projekt ist der Lebensraum von 40.000 Menschen bedroht.

Drucken per Mail

Für die Ureinwohner Brasiliens ist es ein kleiner Erfolg: Ein Richter stoppt das umstrittene Staudammprojekt mitten im Regenwald. Durch das Projekt ist der Lebensraum von 40.000 Menschen bedroht.

Sao Paulo –  

Ein umstrittenes Staudammprojekt im Herzen des brasilianischen Amazonas-Regenwalds ist vorerst gestoppt: Ein Bundesrichter entschied , dass der drittgrößte Staudamm der Welt nicht weiter gebaut werden darf, bevor die betroffenen Ureinwohner gehört wurden. Dies sei bislang versäumt worden.

Gegen das Milliardenprojekt Belo Monte haben Umweltschützer und Indio-Aktivisten protestiert: Für das Wasserkraftwerk am Fluss Xingu, das 11.000 Megawatt Strom erzeugen soll, werde der Lebensraum von 40.000 Menschen überflutet. Fertiggestellt wäre Belo Monte der drittgrößte Staudamm der Welt. Die Regierung hat erklärt, das umgerechnet 8,9 Milliarden Euro teure Bauwerk werde saubere und erneuerbare Energie liefern. (dapd)

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Parteitag

Darum bleibt „Die Linke“ saft-und kraftlos

Von  |
Der Tortenwerfer ersparte Linke-Politikerin Wagenknecht eine heikle Debatte.

Linker Populismus ist rechtem Populismus zuweilen gefährlich nahe - darüber beim Linke-Parteitag offen zu reden, hätte sich gelohnt. Doch dazu kam es nicht. Der Leitartikel. Mehr...

Atomwaffen

Worte der Hoffnung

Obama: „Aber wir müssen auch den Mut haben, der Logik der Angst zu entkommen und eine Welt anstreben ohne Atomwaffen.“

Barack Obama spricht erneut von einer Welt ohne Atomwaffen. Er weckt damit Erwartungen, die er selbst nicht erfüllen kann. Doch sein Traum könnte ein Ziel für die Menschheit sein. Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung