Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

04. Oktober 2012

Brechdurchfall-Epidemie: Sodexo kocht wieder Schulessen

 Von Claudia Fuchs
Noch immer ist die Ursache für die Brechdurchfall-Epidemie nicht gefunden. Vermutet wird weiterhin verunreinigtes Schulessen. Foto: dpa

Vor knapp einer Woche traten plötzlich bundesweit massenhaft Magen-Darm-Infektion bei Kindern und Jugendlichen auf. Die Ursache für die Erkrankungswelle ist nach wie vor nicht gefunden. Vermutet wird weiterhin, dass Schulessen entweder viren- oder lebensmittelbedingt verunreinigt war.

Drucken per Mail

Vor knapp einer Woche traten plötzlich bundesweit massenhaft Magen-Darm-Infektion bei Kindern und Jugendlichen auf. Die Ursache für die Erkrankungswelle ist nach wie vor nicht gefunden. Vermutet wird weiterhin, dass Schulessen entweder viren- oder lebensmittelbedingt verunreinigt war.

Berlin –  

Eine Woche nach Auftreten der massenhaften Infektion von Kindern und Jugendlichen mit einem Magen-Darm-Virus haben sich die Anhaltspunkte verdichtet, dass die Erkrankung in Berlin und weiten Teilen Ostdeutschlands nicht durch das Norovirus ausgelöst wurde – jedenfalls nicht ursächlich. „Wir haben bislang nur vier Sekundärinfektionen erfasst“, sagte am Donnerstag die Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit, Franciska Obermeyer.

Die geringen Fallzahlen widersprächen dem üblichen Verlauf einer Norovirus-Erkrankung – sie ist normalerweise hochansteckend, und auch Familienangehörige erkranken häufig. „Wir richten unser Augenmerk deshalb auf eine lebensmittelbedingte Ursache“, sagte Obermeyer. Möglicherweise sei ein toxinbildendes Bakterium – also winzige Einzeller, die Gift ausscheiden – für die Erkrankung verantwortlich. Noch seien die Untersuchungen nicht abgeschlossen.

Krankheitswelle ebbt langsam ab

Am Donnerstag vergangener Woche hatte es an Berlins Schulen und Kitas erste Fälle von Brechdurchfall gegeben, letzten Meldungen zufolge erkrankten allein in der Hauptstadt 2 781 Menschen in 124 Einrichtungen, die überwiegende Zahl von ihnen waren Kinder und Jugendliche. In Brandenburg gab es 3500 Fälle, in ganz Ostdeutschland (außer Mecklenburg-Vorpommern) waren es 10.000. Schwere Verläufe gab es nicht. Die Krankheitswelle scheint abgeebbt – in den Gesundheitsämtern, die auch am 3. Oktober besetzt waren, meldeten sich laut Gesundheitsverwaltung nur sehr vereinzelt besorgte Berliner.

Da alle betroffenen Schulen und Kitas vom gleichen Essensanbieter beliefert werden – dem Caterer Sodexo – wurden die Lieferungen für diese Woche unterbrochen. Die drei beteiligen Senatsverwaltungen – Gesundheit, Schule und Verbraucherschutz – teilten am Donnerstagnachmittag gemeinsam mit, dass die Versorgung durch Sodexo in der kommenden Woche fortgesetzt werden könne. Eine Untersuchung der beiden Großküchen des Unternehmens in Berlin habe keinen Verdacht gegen das Unternehmen ergeben.

Die Lebensmittelämter der Bezirke wurden allerdings gebeten, das Kita- und Schulessen in den kommenden Tagen verstärkt zu kontrollieren. Die Kitas und Schulen sollten noch am Donnerstag über den neuen Sachstand informiert werden.

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Videonachrichten Politik
FR exklusiv
Durch die Fahne eines Edward-Snowden-Anhängers schimmert der Bundestag.

Der Internetaktivist und Ex-Wikileaks-Sprecher spricht Klartext über gefährliche Pläne von IBM und Google, den NSA-Skandal und die Zukunft von Whistleblowern.

Quiz
Angela Merkel

Wie gut kennen Sie sich mit Politik und unseren Politikern aus? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe!

Meinung
Spezial

Bombardiert Israel die iranischen Atomanlagen? Weitet sich der Konflikt zum Regionalkrieg aus? Werden gar die USA hineingezogen? Die Lage in Nahost spitzt sich dramatisch zu. Das Spezial.