Aktuell: Peter Tauber | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

17. April 2011

CDU : Legale Hilfe im Pflegefall

 Von Timot Szent-Ivanyi
Zwei Senioren im Altenwohnheim Margaretenhöhe in Bergisch Gladbach.  Foto: dpa

Die Union will die hunderttausendfach in Familien praktizierte Beschäftigung von ausländischen Pflegekräften aus der Illegalität holen. Sie will dabei dem österreichischen Beispiel folgen.

Drucken per Mail
Berlin –  

Die Union will die hunderttausendfach in Familien praktizierte Beschäftigung von ausländischen Pflegekräften aus der Illegalität holen. Im Entwurf der Unions-Bundestagsfraktion für ein Konzept der Pflegereform, das der Frankfurter Rundschau vorliegt, heißt es, die illegale Beschäftigung sei eine unhaltbare Situation sowohl für die Familien als auch für die betroffenen Betreuungskräfte.

Die ab Mai geltende generelle Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für viele mittel- und osteuropäische EU-Staaten sei allerdings nur ein Baustein, um den betroffenen Familien zu helfen. Er werde aber nicht für alle Fälle ausreichend sein.

Konkret schlägt die Union daher vor, dem österreichischen Beispiel zu folgen. Den Angaben zufolge ist dort die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger durch Personal aus Nicht-EU-Staaten legal, wenn die Familien eine Entlohnung zwischen 800 und 1000 Euro sicherstellen sowie ein eigenes Zimmer und freie Kost anbieten. Die Pflegekasse übernimmt dann die Sozialversicherung für die Betreuungskräfte. „Diese Regelung ist deutlich günstiger als die Inanspruchnahme eines qualifizierten Pflegedienstes oder ein Heimplatz und stärkt das Prinzip ambulant vor stationär“, heißt es in dem Papier, das Grundlage für die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner FDP sein soll.

Die Union fordert außerdem, die Zuordnung der Pflegebedürftigen zu den verschiedenen Pflegestufen zu reformieren. Die Gutachten kommen derzeit von einer Institution, die von den Pflegekassen selbst finanziert wird. Das schürt bei den Angehörigen nicht selten den Verdacht, den Pflegebedürftigen werde mit Rücksicht auf die Finanzen der Pflegekassen nur eine unzureichende Hilfe zugestanden Die Union schlägt daher ein neues, unabhängiges Institut für die Einstufung vor.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Deutsche Banken

Wenn die Deutsche Bank wankt

Von  |
Nicht mehr die Macht der Deutschen Bank bedroht die Gesellschaft, sondern ihre Schwäche.

Heute bedroht nicht die Macht der Finanzkonzerne die Gesellschaft, sondern ihre Schwäche. Ihr Fall könnte die gesamte Volkswirtschaft mit in die Tiefe reißen. Der Leitartikel.  Mehr...

Fremdenfeinde

Die Hassgesänge werden lauter

AfD-Plakat: "Jeder kann sich mal im Ton vergreifen".

Immer hörbarer werden die Stimmen der gesellschaftlichen Klimavergifter, immer brutaler die Angriffe ihrer Anhänger. Doch noch sind die Storchs, Kudlas, Broders nicht die Mehrheit. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung