Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

24. Januar 2016

Debatte um AfD: Kraft unterstützt Dreyer

Unterstützt den AfD-Boykott ihrer Parteikollegin Malu Dreyer: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.  Foto: rtr

Im Streit um den Umgang mit der AfD erhält Malu Dreyer Unterstützung von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Auch Kraft möchte keine TV-Veranstaltungen mit Beteiligung der AfD besuchen.

Drucken per Mail

In der Debatte um den Umgang mit der rechtspopulistischen AfD bei der Besetzung der sogenannten Elefantenrunde in Rheinland-Pfalz hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer Unterstützung bekommen. "Ich habe für mich auch entschieden: Ich gehe nicht in Fernsehsendungen mit Vertretern der AfD", sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (beide SPD) am Sonntag im Deutschlandfunk.

Eine Mehrheit der Deutschen ist allerdings für einen Schlagabtausch im Fernsehen auch mit der AfD. In einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" sprachen sich 53 Prozent dafür aus, dass Vertreter der AfD bei den Fernsehdebatten dabei sind, nur 34 Prozent lehnen dies demnach ab. Dreyer verschärfte in der "BamS" die Kritik an der AfD und nannte diese "eine Gefahr für unser Land". "Die AfD argumentiert rassistisch, sie spaltet Deutschland." Sie halte es nicht für verantwortlich, mit AfD-Vertretern über deren menschenverachtenden Forderungen zu diskutieren.

Der Streit in Rheinland-Pfalz dreht sich um die Besetzung der sogenannten Elefantenrunde im SWR drei Tage vor der Landtagswahl am 13. März. Nachdem Dreyer die Debatte mit der AfD ablehnte, hatte sich der SWR entschieden, zu dem Live-Gespräch nur die im Landtag vertretenen Parteien einzuladen. Die AfD, aber auch die FDP und die Linkspartei würden damit nicht dabei sein. CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner sagte daraufhin ihre Teilnahme an der Debatte ab und warf der SPD Einflussnahme auf den SWR vor. (afp)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Leitartikel

Angriff auf den Wohlstand

Von  |

Mit ihrer Abschottungspolitik gefährden Theresa May und Donald Trump die internationale Kooperation und den wirtschaftlichen Erfolg hiesiger Firmen. Mehr...

Donald Trump

Jenseits jeglicher Moral

Donald Trump stellt sich über das Gesetz.

Für Donald Trump steht der US-Präsident über dem Gesetz. Das ist falsch. Diese Haltung könnte sich für den Multimilliardär in seinem künftigen Amt rächen. Der Leitartikel.  Mehr...

 

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung