Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

26. August 2014

Israel und Gaza: Wieder israelische Luftangriffe auf Gazastreifen

Nur noch Trümmer: Ein israelischer Luftangriff hat dieses Gebäude in Gaza-Stadt zerstört.  Foto: AFP

Die israelische Armee fliegt erneut Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen. Dabei sterben nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte mindestens zwei Menschen.

Drucken per Mail

Die israelische Armee hat in der Nacht zum Dienstag erneut Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte wurden bei den Angriffen, bei denen unter anderem zwei Hochhäuser in Gaza bombardiert wurden, mindestens zwei Menschen getötet. Damit stieg die Zahl der getöteten Palästinenser seit dem Beginn des Konflikts zwischen der israelischen Armee und militanten Palästinensergruppen Anfang Juli auf mindestens 2136.

Nach Angaben einer Sprecherin des israelischen Militärs vom Dienstag gab es seit Mitternacht 15 Angriffe im Gazastreifen. Aus dem Palästinensergebiet seien am frühen Dienstagmorgen zudem mehrere Raketen auf Israel abgefeuert worden. Eine Rakete wurde demnach nahe der Metropole Tel Aviv abgefangen. Die Essedin-al-Kassam-Brigaden, der bewaffnete Arm der Hamas, teilten mit, als Antwort auf die Luftangriffe auf die beiden Hochhäuser in Gaza seien vier Raketen auf Tel Aviv und eine auf die Stadt Haifa im Norden Israels abgefeuert worden.

Wie eine israelische Armeesprecherin sagte, schlugen am Montagabend im Norden Israels zudem zwei Raketen aus dem Libanon ein. Zunächst war nur von einer Rakete die Rede gewesen. Die Armee antwortete den Angaben zufolge mit Artilleriebeschuss auf die Angriffe.

Israel hatte am Wochenende seine Angriffe im Gazastreifen wieder verstärkt, nachdem ein vierjähriges israelisches Kind durch ein palästinensisches Geschoss getötet worden war. In dem Konflikt war vor einer Woche eine befristete Waffenruhe gescheitert. Seitdem gibt es wieder heftige Gefechte. (afp)

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

SPD und EU

Druck von unten für ein anderes Europa

Von  |
Pro-EU-Demonstration der Jusos in Berlin. SPD-Chef Gabriel fordert ein neues Europa.

Führende SPD-Politiker wollen „Europa neu gründen“. Mit der CDU wird das nicht gehen, sondern nur im Bündnis mit entsprechenden Initiativen aus dem rot-rot-grünen Spektrum. Der Leitartikel. Mehr...

Brexit

Letzte Chance für die Europäische Union

Der Brexit könnte der Anfang vom Ende der EU sein. Um das zu verhindern, müssen die Verantwortlichen die Politik radikal ändern und endlich ein demokratisches und gerechtes Europa schaffen. Der Leitartikel. Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung