Aktuell: Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

14. April 2010

Israelische Militärbefehle: Deutsche Regierung zurückhaltend

Berlin. Die Bundesregierung hat sich zurückhaltend zu den neuen israelischen Aufenthaltsbestimmungen für die Bewohner des Westjordanlands geäußert. Die

Drucken per Mail

Berlin. Die Bundesregierung hat sich zurückhaltend zu den neuen israelischen Aufenthaltsbestimmungen für die Bewohner des Westjordanlands geäußert. Die Regierung bemühe sich in Kontakt mit israelischen Stellen, der palästinensischen Autonomiebehörde und den europäischen Partnern um Klarheit über die Auswirkungen der Militärbefehle, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin am Mittwoch. Ohne eine gründliche Analyse sei eine Bewertung der israelischen Schritte nicht möglich.

Der Sprecher sagte, in der derzeit sensiblen Phase des Nahost-Friedensprozesses gelte generell, dass alles getan werden müsse, "um durch ein konstruktives Verhalten eine Annäherung beider Seiten zu ermöglichen und insbesondere zu einer Aufnahme indirekter Friedensgespräche zu kommen".

Der palästinensische Ministerpräsident Salam Fajad kritisiert die neuen Vorschriften als Verstoß gegen internationales Recht. Tausenden Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung drohe die Abschiebung. Betroffen seien unter anderem Zehntausende aus dem Ausland stammende Frauen, die im Westjordanland lebende Palästinenser geheiratet haben und mehrere tausend Palästinenser, die vor Jahren aus dem Gazastreifen ins Westjordanland gezogen sind. Die Europäische Union hatte am Dienstag von Israel Aufklärung über die neuen Bestimmungen verlangt. (dpa)

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Erdogan

Die Türkei produziert Flüchtlinge

Von  |
Ein Land droht zu zersplittern: Eine Statue erinnert in Ankara an türkischen Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk, während die demokratischen Werte in dem Land zunehmende zu verschwinden drohen.

Die Türkei ist kein Land mehr, das Flüchtlinge aufnimmt. Sie ist ein Land, das Flüchtlinge produziert. Wollen wir denen, die zu uns kommen, sagen, die Türkei sei ein sicheres Herkunftsland? Mehr...

Terrorismus

Gefährliche Angst

Anti-Terror-Einsatz in Molenbeek: "Wenn die Angst zur Hysterie wird, haben die Terroristen gewonnen".

Es ist immer noch wahrscheinlicher, in Europa an einer Pilzvergiftung zu sterben als an einem Anschlag. Das eigentlich Bedrohliche ist die gefühlte Gefahr. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung