Aktuell: Fastnacht 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

19. April 2013

Kein Sprengstoff: Aufregung um verdächtigen Brief an Gauck

 Von Andreas Kopietz und Holger Schmale
Die Flagge weht am 19.04.2013 in Berlin über dem Dach von Schloss Bellevue. Im Bundespräsidialamt war ein sprengstoffverdächtiger Brief entdeckt und im Garten des Schlosses kontrolliert gesprengt worden.  Foto: dpa

In der Poststelle des Schloss Bellevue entdecken Mitarbeiter einen verdächtigen Brief, Ermittler sprengen ihn im Park. Jetzt stellt sich heraus: Der Inhalt war wohl doch nicht gefährlich.

Drucken per Mail

In der Poststelle des Schloss Bellevue entdecken Mitarbeiter einen verdächtigen Brief, Ermittler sprengen ihn im Park. Jetzt stellt sich heraus: Der Inhalt war wohl doch nicht gefährlich.

Berlin –  

Sprengstoffalarm im Berliner Schloss Bellevue: In der Poststelle des Bundespräsidialamtes ist am Freitag ein Brief eingegangen, der beim routinemäßigen Röntgentest eine versteckte Bombe vermuten ließ. Auch ein zweiter Test ergab Hinweise darauf, dass es sich bei einem Pulver in dem Brief um die hochexplosive Substanz HMTD handeln könnte. Der Brief wurde daraufhin im hinteren Teil des Parks von Schloss Bellevue kontrolliert gesprengt. Am Abend erklärte jedoch das Bundesinnenministerium, der Anfangsverdacht habe sich nicht bestätigt. Die Ermittler des Bundeskriminalamtes hätten keinen Sprengstoff in der Postsendung gefunden.

Gauck reagierte gelassen

Am Nachmittag hatte es noch geheißen, es habe durchaus eine konkrete Gefahr bestanden. Bei dem entdeckten Pulver handle es sich nicht um Schwarzpulver, sondern um „eine wirkungsvollere Substanz“, wie einer der Ermittler sagte. Die Substanz hätte genügt, einem Menschen die Hände wegzusprengen. Wie es zu dem Fehlalarm kommen konnte, war bis zum Abend noch völlig unklar.

Gauck hatte sich nach Angaben seines Sprechers zum Zeitpunkt der Entdeckung und Sprengung des Briefes nicht an seinem Amtssitz aufgehalten. Er sei aber umgehend über den Vorfall informiert worden und habe gelassen reagiert. Für die Mitarbeiter des Präsidialamtes habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden.

Zufällig fanden am Freitag keine offiziellen Termine im Schloss Bellevue statt. Für diesen Sonnabend hat Gauck rund einhundert engagierte Frauen und Männer zu einer Bürgerkonferenz über die Europapolitik eingeladen. Eine Absage der Veranstaltung war dem Vernehmen nach zu keinem Zeitpunkt geplant.

[ Testen Sie die Frankfurter Rundschau zwei Wochen lang - kostenlos und ohne Risiko. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Leitartikel

Wen Deutschland zuerst integrieren muss

Von  |
Privatschulen sind nicht so verbreitet wie in den USA, aber unser mehrgliedriges Schulsystem ist trennend genug.

Die Flüchtlingskrise zeigt, wie gespalten Deutschland ist. Es gibt kaum noch Institutionen, die den gesellschaftlichen Dialog organisieren. Das muss sich ändern. Der Leitartikel. Mehr...

Flüchtlingspolitik

Merkels Mission als Grenzschützerin

Kanzlerin Merkel an der Seite von Recep Tayyip Erdogan: Die Türkei entscheidet darüber, wie viele Kriegsflüchtlinge nach Europa kommen.

Wenn Kanzlerin Angela Merkel auf ihren Missionen als europäische Grenzschützerin Erfolg hat, wird sie unschöne Folgen verantworten müssen. EU-Grenzer werden Flüchtlinge abweisen und abschieben. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung