Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

21. Januar 2013

Mali: Truppen rücken in malische Rebellen-Hochburg ein

Operation Serval: Truppen rücken in den Norden Malis vor. Foto: AFP

Das französische und malische Militär rückt in die Rebellen-Hochburg Diabali ein. Bewohner des Stadt sagen, die Rebellen seien nach den Luftangriffen geflohen.

Drucken per Mail

Das französische und malische Militär rückt in die Rebellen-Hochburg Diabali ein. Bewohner des Stadt sagen, die Rebellen seien nach den Luftangriffen geflohen.

Französische und malische Truppen sind am Montag bei ihrem Vormarsch in den Norden Malis in die bisherige Rebellen-Hochburg Diabali eingerückt. Die Soldaten würden jetzt die Stadt sichern, sagte der Vizekommandeur der malischen Streitkräfte im benachbarten Niono.

Das 350 Kilometer von der Hauptstadt Bamako entfernt liegende Diabali war der wichtigste Stützpunkt der islamistischen Rebellen südlich der Frontstädte Mopti und Sevare. Bewohner des Stadt sagten, die Rebellen seien nach französischen Luftangriffen geflohen oder versuchten, sich unter der Zivilbevölkerung zu verstecken.

Das französische Militär unterstützt die malischen Streitkräfte im Kampf gegen die Aufständischen. Diese haben den Norden des Landes unter ihrer Kontrolle.
(rtr)

Interaktiv: Mali

Der Konflikt in Mali gärt seit 20 Jahren. Nach dem Sturz Gaddafis kehrten viele Tuareg nach Mali zurück - und versuchen, einen eigenen Staat zu etablieren.Mehr...

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Umfrage

Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Dabei setzen wir auf Sie, liebe Leserinnen und Leser - und Ihre Beteiligung an einer wissenschaftliche Studie der Universität Köln.

FR-Schwerpunkt

Was ist gerecht?

Was ist gerecht?

WIRKLICH? Wie ungleich darf eine Gesellschaft sein – und was ist eigentlich Gerechtigkeit? Der große Schwerpunkt der Frankfurter Rundschau.

FR-Online: Ergänzende Informationen und ausgewählte Texte zum Thema im Online-Dossier.

iPad-App: Alle großen Stücke des Schwerpunkts - interaktiv in preisgekrönter Aufbereitung. Informationen und Bestellformular.

Zeitung: Sämtliche Analyen und Interviews im Vorteils-Abonnement - keine Folge verpassen und dabei noch anderen helfen. Das ist gerecht. Bestellformular.

Wie würden Sie Deutschland gerechter machen? Gibt es eine Ungerechtigkeit, der die Frankfurter Rundschau unbedingt nachgehen sollte? Reden Sie mit - auf unserer interaktiven Webseite.

STUDIE! Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Nehmen Sie teil an unserer Umfrage!

Videonachrichten Politik
Meinung